Hinweis zu externen Verlinkungen
Junge MenschenOberberg

Abwechslungsreiches Programm beim Sommerferiencamp

Rheinisch-Bergischer Kreis – Was benötigt man, um einen Flummi herzustellen, wie funktioniert eine Zitronenbatterie und wie sieht es eigentlich hinter den Kulissen eines großen Stadions aus? Ganz praktische Antworten auf diese und viele weitere Fragen fanden die Schülerinnen und Schüler beim diesjährigen Sommerferiencamp „Bewegung, Aktion und Technik“, das gemeinsam durch die zdi-MINT-Netzwerke des Rheinisch-Bergischen Kreises, des Oberbergischen Kreis, der Stadt Leverkusen und durch den außerschulischen Lernort :metabolon organisiert wurde. Eine Woche lang besuchten die rund 40 Kinder verschiedene Erlebnisorte in der Region und übernachteten in der Jugendherberge in Lindlar. Neben Führungen und Vorträgen konnten sie eigene Versuche machen, mit verschiedenen ungewöhnlichen Materialien arbeiten und sich beim Schwimmen, Bouldern und vielen anderen sportlichen Aktivitäten so richtig austoben. Die Highlights der Woche präsentierten die Camp- Teilnehmenden am Donnerstag Landrat Stephan Santelmann, Bürgermeisterin Eva Lux aus Leverkusen, der Leiterin des Bildungsamtes des Oberbergischen Kreises, Anke Koester, den Bürgermeistern Jörg Weigt und Marcus Mombauer aus Overath und Rösrath sowie vielen weiteren Gästen am außerschulischen Lernort KennenLernenUmwelt auf Gut Eichthal in Overath. „Ich freue mich, dass ihr eine erlebnisreiche Woche verbracht habt, in der ihr einiges gelernt habt, aber auch jede Menge Spaß hattet – denn dafür sind Ferien ja da“, so Landrat Stephan Santelmann.

Quelle: Bergischer Abfallwirtschaftsverband

Gute Kooperation in der Region – Interesse an MINT-Fächern wecken

Das Sommerferiencamp fand in diesem Jahr bereits zum dritten Mal statt und war bis auf den letzten Platz ausgebucht. Einige der Kinder haben das Angebot durch Geschwisterkinder oder Freunde kennengelernt und waren sogar schon mehrmals dabei. Beliebt ist das Camp bei den Schülerinnen und Schülern im Alter zwischen zehn und zwölf Jahren insbesondere aufgrund seiner großen Vielfalt an Ausflügen und Aktivitäten. Durch die Kooperation in der Region und die Unterstützung von wupsi, Regionalverkehr Köln (RVK) und der Oberbergischen Verkehrsgesellschaft (OVAG) ist es möglich, jeden Tag andere interessante Ort zu besuchen. In diesem Jahr waren das die außerschulischen Lernorte :metabolon in Lindlar und KennenLernenUmwelt in Overath, die BayArena, das Naturgut Ophoven, das Schülerlabor Currenta sowie das Erlebnisbad Calevornia in Leverkusen sowie eine Kletterhalle in Lindlar und das LVR-Industriemuseum in Engelskirchen. Ziel des Angebotes ist es, das Interesse der Schülerinnen und Schüler für die sogenannten MINT-Fächer zu wecken und ihnen altersgerecht zu vermitteln, wie spannend Phänomene aus den Bereichen Naturwissenschaften und Technik sind.

Quelle: Bergischer Abfallwirtschaftsverband

Veröffentlicht von:

Annalena Rüsche
Annalena Rüsche
Annalena Rüsche hält Ausblick nach aktuellen und für unsere Leser wertvollen Informationen. Sie ist unter Telefon: 02261-9989-885, oder per Mail unter: [email protected] direkt erreichbar.
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"