Nümbrecht NachrichtenRegionales EngagementVeranstaltungen

Große Vorfreude auf Autofreien Sonntag

Nümbrecht – Der diesjährige Autofreie Sonntag Nümbrecht – Waldbröl findet am 28. August statt. Diesmal eröffnet wird er um 11:00 Uhr am Derichsweiler Hof in Nümbrecht, weswegen die Pressekonferenz im Rathaus Nümbrecht stattfand.

(Sponsorenpool-Rotation: ARKM.marketing)

Dieses Jahr findet der Autofreie Sonntag zum 18. Mal statt. Das 18. Mal sollte eigentlich schon 2020 stattfinden, jedoch wurde die Aktion in den letzten beiden Jahren aufgrund der Corona-Situation abgesagt. Dementsprechend freuen sich der Bürgermeister von Nümbrecht, Hilko Redenius, und die Bürgermeisterin von Waldbröl, Larissa Weber, besonders auf den diesjährigen Tag. Man könne durch die Aktion die Schönheit des Oberbergischen Landes zeigen, so Redenius. Man komme in Bewegung durch Fahrrad fahren oder Wandern und kann dabei ungestört fahren, da keine Kfz auf der Strecke unterwegs sind. Viele sind in der Vergangenheit auch mit dem Einrad auf der Strecke unterwegs gewesen. Diese Leistungen wurden von den Bürgermeistern gewürdigt.

Die gesperrte Strecke ist 16 Kilometer lang und schließt Teile von Nümbrecht und Waldbröl ein. Raststationen gibt es in den Orten Nümbrecht, Drinsahl, Bohlenhagen und Hömel. Eine Rad-Servicestation wird in Bohlenhagen bei Pannen zur Verfügung stehen. An welcher Raststation man seine Tour startet, kann man sich aussuchen. Die jeweiligen Dorfgemeinschaften bereiten dort Aktionen vor, zum Beispiel stellen sie Hüpfburgen für Kinder bereit und sorgen für das leibliche Wohl. Parkmöglichkeiten für Teilnehmende von außerhalb gibt es in Nümbrecht an der Berufsgenossenschaft im Bitzenweg und in Waldbröl am Schulzentrum, Vennstraße 35.

2022-08-19-Autofreie-Sonntag
Quelle: KiWi Werbekonstruktion

 

 

(Sponsorenpool-Rotation: ARKM.marketing)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die beiden Bürgermeister der Ortschaften bedankten sich herzlich für das Engagement, das hinter der Aktion Autofreier Sonntag steht. “Ohne das Ehrenamt wäre die Aktion nicht durchführbar”, betonte Redenius bei der Pressekonferenz. Weber hob hervor, dass sie das ehrenamtliche Engagement in ländlichen Gebieten sehr schätze und dass es etwas Besonderes ist, solche Aktionen nur mit Ehrenamt auf die Beine zu stellen. Zu den Sponsoren des Autofreien Sonntags gehören die Erzquell Brauerei Bielstein, die Sparkasse Gummersbach, Zweirad Meister Waldbröl, die Gemeindewerke Nümbrecht, das Parkhotel Nümbrecht, Udo’s Fahrradshop, Wir für Waldbröl GmbH, BALNEO Waldbröl und die Nümbrechter Kur GmbH. An diese sprach Redenius einen besonderen Dank aus.

Die Sponsoren beteiligen sich ebenfalls an der Verlosungsaktion. Es gibt Preise für Kinder/Jugendliche, Gruppen und Erwachsene. Die ersten drei Preise sind Gutscheine für eine Fahrradausrüstung im Wert von 250, 100, und 75 Euro. Der erste Preis ist von Zweirad Meister gestiftet und die Plätze zwei und drei von Udo’s Fahrradshop. Die Preise vier bis zehn sind 10er-Karten für das Schwimmbad ELEMENT Nümbrecht oder das BALNEO, Badewelt Waldbröl. Für welches Schwimmbad man die Karte haben möchte, kann sich der Gewinner aussuchen. Gruppen können freien Eintritt für das Panarbora Waldbröl für 15 Personen gewinnen. Für Erwachsene gibt es für den ersten Platz ein Kabarett Abo 2023 im Nümbrechter Kursaal in der Kategorie eins für zwei Personen. Dieser Preis wird von der Sparkasse Gummersbach gestiftet. Der zweite Platz gewinnt eine Übernachtung im Superior Doppelzimmer im Parkhotel Nümbrecht. Der Preis für den Drittplatzierten ist ein Gutschein für den Derichsweiler Hof, welcher von der Kur GmbH Nümbrecht gestiftet wird. Wenn man als Erwachsener den vierten bis zehnten Platz gewinnt, bekommt man ein Fünf-Liter-Fass Zunft Kölsch. Wer an der Verlosung teilnehmen möchte, muss sich an einer Raststation eine Stempelkarte holen und sie an jeder Raststation auf dem Weg abstempeln lassen. Wenn man alle Stempel hat, kann man die Karte an einer beliebigen Station wieder abgeben und sie kommt in einen Lostopf.

Ab dem 28. August um 9 Uhr ist die Strecke, die für den Autofreien Sonntag verwendet wird, gesperrt. Die ersten Sperrungen werden ein bis zwei Stunden früher aufgestellt oder sogar schon am Vortag. Ab da wird auf die Sperrung hingewiesen. Das THW Waldbröl , die Dorfgemeinschaften Hömel und Drinsahl und der CVJM Nümbrecht kümmern sich um die Straßensperrungen an diesem Tag und überwachen sie. Es ist schon oft vorgekommen, dass Anwohner die Sperrungen nicht akzeptierten und sie zur Seite schoben. Aus diesem Grund hat die Feuerwehr ihr Engagement bei der Aktion aufgegeben, denn einige der Einheimischen respektierten die Sperrungen nicht und pöbelten und beleidigten die engagierten Menschen. Von daher gilt der Appell der beiden Bürgermeister, die Straßensperrungen an dem einen Tag zu akzeptieren und andere Wege zu befahren. Alle Dörfer werden erreichbar sein. Es findet ebenfalls ein Gottesdienst in Bohlenhagen für die Aktion statt. Bürgermeister Redenius ist überzeugter Fahrradfahrer, da er in seiner Jugend unter anderem oft Fahrrad fahren musste, und betonte die Vorteile der Aktion. Diese seien unter anderem die Bewegung an der frischen Luft, keine Kfz auf der Strecke, und dadurch Entspannung und dass man die Landschaft genießen kann. Seit es E-Bikes gibt, sind mehr Menschen mit dem Fahrrad unterwegs, merkten die Bürgermeister in den letzten Jahren.

Bürgermeister Redenius kann leider nicht beim Radfahren bei der Aktion teilnehmen, da dieser im Urlaub ist. Dafür nimmt sein Stellvertreter Gerhard Dittich teil. Für Bürgermeisterin Larissa Weber ist es der erste Autofreie Sonntag, an dem sie teilnimmt. Sie ist seit Herbst 2020 im Amt und freut sich dementsprechend auf den Tag und die Teilnahme. Es wird bei gutem Wetter mit etwa 1000 Teilnehmern gerechnet, bei schlechtem Wetter wird mit 500 bis 600 Teilnehmern gerechnet.

Ein besonderes Dankeschön ging an die Organisatoren der Gemeinde Nümbrecht und der Marktstadt Waldbröl. Amina Koppenburg, Leiterin der Tourist-Information Nümbrecht, Christian Stinn, Auszubildener bei der Nümbrechter Kur GmbH, Eckhard Becker, Fachbereichsleiter der Abteilung Wirtschaftsförderung und Öffentlichkeitsarbeit der Marktstadt Waldbröl und Theodor Schüller, Geschäftsführer von Wir für Waldbröl GmbH, sind bei der Organisation des Autofreien Sonntags beteiligt. Bei ihnen bedankten sich der Bürgermeister von Nümbrecht und die Bürgermeisterin von Waldbröl ebenfalls herzlich bei der Pressekonferenz.

Die beiden Ortschaften freuen sich über jegliche Besucher, auch von außerhalb der beiden Orte. Es wird um das Respektieren der Straßensperrungen am Autofreien Sonntag gebeten.

Autorin: Lana Wirschke

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in Bergneustadt. Sie ist per Mail [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"