Verschiedenes

Marktveränderungen seit der Coronapandemie

Seit der Coronapandemie hat sich der Markt verändert, sodass einige Produkte deutlich teurer geworden. Vor allem während der intensiven Phase der Pandemie war das Angebot für einige Waren knapp, wie es zum Beispiel beim Toilettenpapier der Fall war. Rein theoretisch war die Knappheit aber unnötig, da es nie zu einem Mangel hätte kommen können, außer wenn Menschen Hamsterkäufe tätigen. Dies geschah leider auch und deshalb war in manchen Supermärkten kein Toilettenpapier mehr vorhanden. Menschen haben zu dieser Phase einfach zu viel gekauft, sodass die Produktion nicht nachkommen konnte, wobei genügend vorhanden war.

Bei anderen Produkten allerdings bestand wirklich ein Mangel. Dies war insbesondere bei Desinfektionsmitteln und Schutzmasken der Fall. In Deutschland waren Schutzmasken nur in medizinischen Bereichen üblich und sonst trug niemand eine Maske. Nachdem das Coronavirus aber auch in Deutschland vertreten war, erhöhte sich der Maskenbedarf, da es bewiesenermaßen gegen die Verbreitung hilft. Zu der Zeit wurden Apotheken und Onlineshops mit Nachfragen nach Schutzmasken überrannt und es bestand ein wirklicher Mangel. Diese Nachfrage wurde glücklicherweise schnell gestillt, nachdem viele Firmen mit der Maskenproduktion begonnen hatten. Während der Phase der Knappheit aber machten sich viele Leute ein Geschäft damit, indem sie ihre vorhandenen Masken für absurde Preise im Internet verkauften. Manche Leute kauften sogar Masken für 50 Euro das Stück, was 50x dem normalen Preis entspricht.

So etwas sollte niemals geschehen dürfen, sodass Menschen aufgrund ihrer Sorgen ausgebeutet werden.

Elektroartikel

Aber auch im Bereich der Elektronik erhöhten sich viele Preise, da die Nachfrage anstieg. Dies galt vor allem für Kameras und Mikrofone, die durch das Homeoffice und Onlineunterricht zum Muss für Menschen wurden. Eine Kamera, die vor der Pandemie noch 40 Euro gekostet hatte, kostete während der Hochphase der Pandemie 120 Euro. Dies lag einfach an der hohen Nachfrage, die vorhanden war und wurde nicht einmal von den Herstellern reguliert.

In anderen Bereichen kam es zu Erneuerungen, die ebenfalls mit hohen Preisen einhergingen. Zum Beispiel wurde es üblich für Altenheime, dass sie sich eine Steckbeckenspüle zulegten, um möglichst effektiv die einzelnen Gegenstände und Küchenutensilien zu desinfizieren. Die Preise für solche Hilfsmittel stiegen ebenfalls an, da die Nachfrage sich natürlich auch erhöhte.

Nach der Pandemie sind wieder viele Preise gesunken, da nach und nach die Nachfragen sinken, wobei einige Sektoren deutliche Gewinne verzeichnet haben. Die Maskenproduktion zum Beispiel läuft aktuell immer noch in Hochtouren, da diese in vielen Bereichen immer noch benötigt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"