Verschiedenes

Jobsuche leicht gemacht: So bereiten sich Bewerber vor

Auf dem Arbeitsmarkt werden immer mehr qualifizierte Mitarbeiter gesucht. Um ihr Können unter Beweis zu stellen, durchlaufen Bewerber nicht selten einen langen Recruiting Prozess. Wie man sich optimal darauf vorbereitet, zeigt dieser Artikel.

Vorbereitung ist das A und O

Jeder, der sich schon einmal auf einen Job beworben hat, weiß, wie wichtig eine gründliche Vorbereitung ist. Immerhin werden heutzutage nicht mehr nur Bewerbungsgespräche geführt, sondern Recruiting Trends zeigen, dass auf viel mehr Faktoren geachtet wird.

So müssen Bewerber beispielsweise Tests durchlaufen. Auf der Grundlage der Lösung, die sie gefunden haben, wird ein Rückschluss auf ihre Kompetenzen gezogen. Durch solche Tests kann die Personalabteilung unter Umständen herausfinden, wie kreativ eine Person an Lösungsansätze herangeht, wie gut sie unter Stress funktioniert und ob sie generell das Zeug dazu hat, komplexe Probleme zu lösen.

Darüber hinaus werden auch bestimmt Fragen zur eigenen Person, zu persönlichen Stärken und Schwächen und zu den Kompetenzen gestellt, die man selbst in der Bewerbung angegeben hat. Daher gilt es, keine Fähigkeiten anzugeben, die man nicht wirklich beherrscht. Außerdem sollte man bereits im Vorfeld überlegen, welche Fragen auftreten können, um anschließend bei der Beantwortung zu glänzen.

Überzeugend wirken beim Vorstellungsgespräch

Die meisten Menschen sind vor einem Bewerbungsgespräch sehr nervös. Kein Wunder – immerhin wissen die wenigsten, worauf sie sich gefasst machen müssen. Allerdings ist es genau das, was vielen sinnbildlich gesprochen das Genick bricht. Denn Nervosität wird häufig als Unsicherheit verstanden. Insbesondere bei führenden Positionen hat Unsicherheit nichts zu suchen.

Daher sollten Bewerber versuchen, ihre Nervosität in den Griff zu bekommen. Das funktioniert beispielsweise durch mentales Training, aber auch Meditation hilft einigen Bewerbern, einen klaren Kopf zu bekommen und selbstsicher aufzutreten. Eine weitere Möglichkeit ist ein persönliches Coaching. Dieses kann zwar sehr zeit- und kostenintensiv sein, doch ein gutes Coaching hilft Bewerbern, in vielen zukünftigen Situationen selbstbewusst und überzeugend zu sein.

Außerdem sollte man nicht zu selbstsicher auftreten. Dies wird schnell als Arroganz missverstanden und man wirkt weniger sympathisch. Die perfekte Mischung aus Menschlichkeit und Selbstsicherheit ist es also, was einen Bewerber in einem Vorstellungsgespräch so überzeugend macht. Gepaart mit einem sympathischen Auftreten und einer höflichen Art kann nichts mehr schiefgehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"