Verschiedenes

Wichtige Verfahren der Mikroanalytik

Bei der Mikroanalytik geht es um die Analyse von bestimmten Rohstoffen die zum Beispiel bei Bauvorhaben oder auch in vielen Bereichen der industriellen Fertigung. Bei diesen Verfahren geht es um quantitative mikroanalytische Analysen, die vor allem im Bereich der Lagerstättenforschung, der Mineralogie und bei der Analyse von mineralischen Reststoffen Verwendung finden. Der Einsatz erfolgt auf Basis modernster Analysemethoden von denen verschiedene Instrumente zur Anwendung gelangen.

Zur Anwendung gelangen in der Praxis unterschiedliche Verfahren. Der Vollständigkeit halber sei an dieser Stelle auch erwähnt, dass das Spektrum stetig um neue Verfahren erweitert wird. Man unterscheidet grundsätzlich zwischen bildgebenden und quantitativen Verfahren. Zu den bekanntesten bildgebenden Verfahren zählen moderne Scan-Methoden, wie zum Beispiel das LIBS, MLA oder RAMAN-Verfahren. Diese Verfahren haben gemein, dass sie Übersichts- und Detaildaten liefern können und daher auch relevant für die Beantwortung vieler geologischer Fragestellungen sind. Insbesondere im Bereich der Lagerstättenerkundung kommen diese Verfahren zur Anwendung.

Quantitative Verfahren bieten eine noch viel höhere Präzision als die bildgebenden Verfahren. Hier kommt zum Beispiel eine Mikrosonde zum Einsatz. Man versucht Fragen im Zusammenhang mit offenen Punkten der Mineralogie zu beantworten. Ebenso sollen Fragen zur Herkunft und zum Alter des Werkstoffes beantwortet werden. Ein sehr beliebtes Verfahren ist auch die EDX Analyse.

Sie wird den Scan-Methoden zugerechnet. Bei der sogenannten EDX Analyse geht es um eine spezielle Analysetechnik, die für die Elementaranalyse oder chemische Charakterisierung einer Probe verwendet wird. Das Funktionsprinzip basiert auf einer Raster-Elektronenmikroskopie, wobei ein fokussierter Primär-Elektronenstrahl punktweise über die Probe geführt wird. Über die praktischen Einsatzgebiete wollen wir im nächsten Unterkapitel näher berichten.

Praktische Einsatzgebiete des Analyseverfahrens

Die Anwendungen sind für die Wirtschaft enorm wichtig und zeigen ein sehr breites Anwendungsfeld. Zum Beispiel ist häufig bei bestimmten Schadensfällen und der Feststellung von Verschleißmaterial auch auf mikroskopischer Ebene eine Analyse notwendig die eines speziellen Analyseverfahrens bedarf. In diesem Zusammenhang kommt häufig die EDX Analyse zum Einsatz.

Im Bereich des Hochbaus findet das Verfahren auch bei der Analyse der Alterung, Korrosion und Oxidation bei Bauteilen praktische Anwendung. Würde man bei bestimmten sensiblen Bauvorhaben diese Verfahrenstechnik nicht anwenden, dann wären Schadensfälle die Folge. Vor allem geht es hier meist um versicherungstechnische Risiken die evaluiert werden müssen.

Versicherungstechnische Absicherung gewinnt an realer Bedeutung

Kaum eine Versicherung übernimmt eine Versicherungspolizze für ein Bauvorhaben, wenn die Risikobereiche nicht durch eine solche Analyse zuvor eingegrenzt worden sind. Weitere Einsatz- und Anwendungsgebiete findet man bei der Herkunftsbestimmung und dem Ausfall von führender Partikel oder Spänen.

Auch hier ist der praktische Anwendungsfall oftmals im Zusammenhang mit einem Bauvorhaben zu finden. Bei jedem Bauvorhaben geht es auch um die technische Sauberkeit. Daher ist die Partikelanalyse ebenso ein häufig gesehener Anwendungsbereich. Weitere Anwendungsfelder lassen sich in der Fehleranalyse bei der Feststellung von Beschichtungen und Lacken oder der Werkstoffbestimmung finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"