Badmöbel haben Tradition und seitdem immer mehr Menschen ihr Bewusstsein geschärft haben und ihre Präferenzen im Wohnbereich verändert hatten, kann davon auch eine ganze Branche profitieren. Immerhin galt lange Zeit der Wohnbereich als Kern des Interesses in einer Wohnung. Davon hat nun aber auch ein anderer Bereich in der Wohnung profitieren können. Das Badezimmer wird zwar statistisch nur etwa für ca. 30 Minuten pro Tag betreten, dennoch scheint es ein beliebter Aufenthaltsort zu sein, der für Entspannung und Wohlbehagen sorgt. Daran bemisst sich auch das verstärkte Interesse der Haus- und Wohnungsbesitzer, die immer mehr Zeit und Geld in die Einrichtung ihrer Badezimmer investieren.

Im Laufe der Jahre haben sich verschiedene Anbieter und Hersteller von Badmöbel auf dem Markt etablieren können. Manche Anbieter konnten nur sehr kurzzeitig auf der Welle des Erfolges schwimmen und andere Anbieter konnten sich dauerhaft auf dem schwer umkämpften Markt etablieren. Unter den vielen Anbietern auf dem Markt konnte sich ein Anbieter von Badmöbeln dauerhaft durchsetzen den wir Ihnen nicht vorenthalten wollen. Die italienische Firma Antonio Lupi kann seit ca. 70 Jahren mit exzellenten Designmustern beim Kunden punkten. Wenn man bedenkt, dass das Unternehmen zahlreiche Trends auf dem Markt nicht nur erlebt, sondern auch aktiv mitgestaltet hat, muss man sich entsprechend der Frage stelle, was das Unternehmen richtig macht.

Quelle: ASasch / pixabay.com

Familienbetrieb aus Leidenschaft und Überzeugung

Das Unternehmen hat als kleiner Familienbetrieb begonnen und konnte sich im Laufe der Jahre zum Musterschüler in der Branche emporarbeiten. Noch heute sitzt das Unternehmen im malerischen Ort Cerreto Guidi in der Toskana und besitzt dort einen kleinen Schauraum, der auch ein Ziel von zahlreichen Touristen im Jahr ist. Der gleichnamige Gründer hat sich durchwegs international gegeben und frühzeitig die Geschäfte auf eine internationale Basis gestellt.

Der Erfolg gibt Recht

Man hat Design-Badmöbel von Welt hergestellt und sich so einen Namen aufgebaut. Man hat einen ziemlich aggressiven Verkaufsstil gefahren und ist so auf eine Erfolgswelle gekommen, die durchaus nachahmenswert ist. Das Badezimmer war auch schon für den Gründer das Zentrum des eigentlichen Schaffens in der Wohnung. Dies ist umso bemerkenswerter, als der Trend zur damaligen Zeit noch überhaupt nicht erkennbar war. Demzufolge hat man sich aber niemals beirren lassen und ist den eigenen Weg konsequent gegangen.

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in GM-Windhagen und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: redaktion@oberberg-nachrichten.de für unsere Leser erreichbar.

ON - Oberberg Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere