Messen sind nicht nur eine gute Gelegenheit neue Kunden zu akquirieren sondern auch um die eigene Werbung, in Form von Give Aways, in Umlauf zu bringen. Kostengünstige und beliebte Varianten sind Schlüsselbänder, Flaschenöffner, Parkscheiben, Kugelschreiber und Co. Möchten Sie jedoch ihrer Kundschaft etwas Besonderes bieten, hinterlassen Werbeartikel, wie etwa Thermobecher, mit Ihrer Werbebotschaft oder Ihrem Firmenlogo, einen bleibenden Eindruck. Ihre Kunden oder auch potentielle Kunden werden sich freuen. Schließlich freut sich jeder über einen frischen, heißen Kaffee, Tee oder Kakao to go. Wenn das Lieblingsgetränk dann auch noch schön heiß oder kalt bleibt, steht der Fahrt zum Büro oder in den Urlaub wohl nichts mehr im Wege. Und Sie sind, dank Ihrer Werbung auf dem Thermobecher, immer dabei. Außerdem ist ein Thermobecher sehr viel umweltfreundlicher als ein Wegwerf-Pappbecher. Und jedes Unternehmen sollte den Umweltschutz unterstützen. Und wenn es nur mit einem Thermobecher ist. Neben dem Umweltgedanken hat ein Thermobecher auch einige Vorteile zu bieten.

Mit einem Thermobecher Geld und Müll sparen

Thermobecher gibt es in den unterschiedlichsten Farben, Formen und natürlich auch in unterschiedlichen Preisklassen. Es gibt sie aus Edelstahl, Keramik, Kunststoff, exklusiven Rastal Glas oder Bambus. Egal für welchen Sie sich entscheiden, ein Thermobecher spart jede Menge Müll und sind zudem auch noch kostengünstiger als man denkt. Ein Pappbecher, den man in den Müll schmeißt, kostet pro Stück zwar nur ca. 20 Cent, Ihre Werbung landet aber auch schneller im Müll. Im Schnitt wird der Pappbecher nur 15 Minuten gebraucht, danach ist der Kaffee zudem auch noch kalt. Ein Thermobecher hingegen benutzt man mehrere Jahre und der Kaffee bleibt in der Regel mehrere Stunden heiß. Von der Nachhaltigkeit der Werbung ganz zu schweigen.

Der Umweltgedanke zählt

Foto: Bildarchiv ARKM

Der deutsche Kaffeeverband schätzt den Kaffeekonsum der Deutschen auf jährlich 164 Liter pro Kopf. Wenn Sie jeden Tag an der Bäckerei halten und einen Kaffee to go mitnehmen heißt das jeden Tag 20 Cent in den Müll zu schmeißen. Bei einer 5-Tage Woche schmeißen Sie also einen Euro zum Fenster raus. In Deutschland werden unglaubliche 320.000 Einwegbecher pro Stunde weggeworfen. Jährlich sind das ca. 40.000 Tonnen Müll. Für die Produktion der Pappbecher werden außerdem auch noch jährlich 43.000 Bäume gefällt.

Geschmack macht Kaffee zum Kaffee 

Nicht nur, dass der Kaffee in einem Thermobecher länger heiß bleibt, in einem Thermobecher bleiben auch die Aromastoffe erhalten. Ein Kaffee schmeckt halt nur heiß. Kalten Kaffee genießt man nur in Form eines Eiskaffees. Kaffee verliert durch Sauerstoffzufuhr und Temperaturschwankungen sein köstliches Aroma. Wer seinen Kaffee mit vollem Aroma genießen möchte, sollte auf einen Pappbecher verzichten und auf einen Thermobecher umsteigen.

Freuen Sie sich also wenn Sie auf einer Messe einen Thermobecher geschenkt bekommen. Sie können davon ausgehen, dass sich das Unternehmen etwas Sinnvolles dabei gedacht hat und nicht nur Ihre Werbung platzieren möchte, sondern sich auch Nachhaltig für die Umwelt einsetzt. 

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Oberberg-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@oberberg-nachrichten.de

ON - Oberberg-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest
Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere