Sich auf dem Wasser zu entspannen, kann eine wundervolle Erfahrung sein. Daher gibt es auch viele Menschen, die Kreuzfahrten jeder anderen Art von Urlaub vorziehen. Im Grunde spricht ja auch nichts dagegen. Abgesehen von der Tatsache, dass Kreuzfahrten ziemlich teuer sein können. Wer trotz dessen nicht auf ein Boot/Schiff verzichten möchte, kann auf eine Alternative zurückgreifen, die sich auch für einen kurzen Urlaub eignet: Das Mieten von einem Boot oder einer Yacht. Bei manchen Anbietern kann bereits ab einem halben Tag gebucht werden. Und auch die Preise sind überschaubar. Ein Hausboot für bis zu 10 Personen ist ab etwa 200 Euro pro Tag zu haben. Bei Yachten gehen die Preise sogar bei rund 150 Euro los, wobei es hier wesentlich mehr Spielraum nach oben gibt. Luxuriöse Sportyachten beispielsweise kosten pro Woche circa 2000 bis 4000 Euro. Wobei natürlich angemerkt werden muss, dass die Preise von Anbieter zu Anbieter variieren. Mit etwas Glück lassen sich Angebote mit einem hohen Sparpotential finden. Ein bisschen Nachforschung ist auf jeden Fall zu empfehlen.

Die besten Möglichkeiten ein Boot/eine Yacht zu mieten

Foto: Erbs55 / pixaby.com

In unserer heutigen Zeit ist vor allem das Internet interessant, um die Buchung eines Bootes oder einer Yacht vorzunehmen. Anbieter wie Nautal sind nicht nur sicher, sondern bieten auch ein großes Angebot und eine persönliche Beratung. Eine Buchung kann online in wenigen Schritten erledigt werden. In der Regel stehen hierfür mehrere Zahlungsoptionen zur Verfügung. Wichtig ist natürlich, dass man sich immer an einen seriösen Anbieter hält. In Deutschland und generell Europa ist das Risiko von unseriösen Vermietern extrem gering. In anderen Ländern jedoch, beispielsweise in Afrika und Asien, kann die Situation allerdings schon anders aussehen. Auch im Internet lauern hier viele schwarze Schafe. Es gilt also aufzupassen! Alles in allem ist eine Buchung über das Internet jedoch sehr risikoarm. Das gilt auch dann, wenn per Kreditkarte bezahlt wird. Jeder seriöse Anbieter achtet darauf, dass derartige Bezahlvorgänge verschlüsselt ablaufen.

Wer nicht auf das Internet zurückgreifen möchte, kann das Wunschobjekt auch vor Ort mieten. Der Vorteil hierbei ist, dass die unterschiedlichen Boote und Yachten zuvor besichtigt werden können. Dafür sind die Preise in der Regel höher. Ganz zu schweigen davon, dass die Auswahl nicht mit der eines großen Bootsvermittlers im Internet mithalten kann. Des Weiteren ist der gesamte Mietprozess unter Umständen komplizierter und zeitaufwendiger. Eine Alternative zu beidem wäre es in Zeitschriften und Zeitungen nach Inseraten zu schauen. Möglicherweise finden sich dort Nummern von Bootsvermittlungen. Ob diese Möglichkeit in Zeiten des Internets sinnvoll ist, sei aber mal dahergestellt.

Warum eine Bootsvermietung in Oberberg sich lohnt 

Ein erholsamer Urlaub muss nicht immer im Ausland stattfinden. Auch die Heimat hat so einiges zu bieten. Im Oberbergischen Kreis gibt es eine Menge Seen, die sich wunderbar zum Mieten von Booten und/oder Yachten eignen. Doch auch die Trinkwassersperren sind einen Besuch wert. Neben der Bevertalsperre, die unter Wassersportlern sehr beliebt ist, sollten Sie sich auch die Bruchertalsperre nicht entgehen lassen. Es erwarten Sie malerische Sonnenuntergänge vor einer traumhaften Kulisse.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Oberberg-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@oberberg-nachrichten.de

ON - Oberberg-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest
Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere