Verschiedenes

10 Tipps zum Stromsparen für zu Hause

Stromsparen ist eine Win-Win-Situation. Das bedeutet, dass Sie weniger Stromkosten haben, aber auch weniger CO₂-Emissionen verursachen. Das spart Ihnen Geld und schont die Umwelt. Gerade in Zeiten explodierender Strompreise und einer notwendigen Energiewende ist das Thema Stromsparen gefragter denn je. Es gibt viele einfache und effektive Dinge, die Sie tun können, um Strom zu sparen. Hier ist eine Liste mit 10 Tipps.

(Sponsorenpool-Rotation: ARKM.marketing)

1. Regelmäßiger Stromvergleich

Achten Sie auf die Tarife Ihres Stromanbieters. Sie haben keinen Einfluss auf Ihren Stromverbrauch, aber auf Ihre monatlichen Kosten. Deshalb sollte jeder Haushalt mindestens einmal im Jahr einen Stromvergleich durchführen. Außerdem hat die Wahl Ihres Stromanbieters Auswirkungen auf die Art des Stroms, den Sie beziehen. Nicht alle Stromanbieter liefern nachhaltig erzeugten Strom. Wenn Sie sich für Ökostrom entscheiden, wird die Nachfrage nach Kohle- und Atomkraftwerken geringer sein. Wenn es keine Nachfrage mehr nach grauem Strom gibt, werden die umweltschädlichen Kraftwerke schließlich geschlossen. Ja, das wird nicht über Nacht geschehen, aber durch die Wahl Ihres Anbieters haben Sie einen echten Einfluss auf die Nachfrageseite des Marktes.

2. Verwenden Sie energieeffiziente Geräte

Wenn ein Haushaltsgerät ersetzt werden muss, kaufen Sie ein energieeffizientes Gerät. Der Verbrauch von Geräten lässt sich anhand des vorgeschriebenen Energielabels erkennen. Heutzutage wählen Sie A oder B. Die Leute denken oft fälschlicherweise, dass A+ ein energieeffizientes Gerät ist. Tatsächlich ist dies für Waschmaschinen, Geschirrspüler, Kühlschränke und Gefriergeräte das neueste Label auf dem Markt. Sparsame Geräte sind teurer als die weniger sparsamen Versionen, aber Sie machen den Unterschied beim Stromverbrauch wieder wett. Sie können auch Energie sparen, indem Sie auf den Verbrauch achten. Trocknen Sie Ihre Wäsche im Sommer auf einem Wäscheständer statt im Trockner.

3. Vermeiden Sie den Stromverbrauch im Standby-Modus

Laut einer US-Studie verbraucht ein elektronisches Gerät 75% seiner Energie im Standby-Modus. Aber wie können Sie feststellen, ob ein Gerät noch Strom verbraucht? Bei einigen Geräten ist das leicht zu erkennen, z.B. an den Lichtern des Fernsehers, wenn er sich im Standby-Modus befindet. Oder das Handy-Ladegerät, das sich in der Steckdose heiß anfühlt, wenn kein Telefon eingesteckt ist. Ein Fernsehgerät kann im Standby-Modus bis zu 35 € pro Jahr verbrauchen. Es gibt einfache Möglichkeiten, dies zu verhindern. Ziehen Sie zum Beispiel den Stecker des Fernsehers, wenn Sie ihn nicht benutzen. Oder schalten Sie das Gerät wirklich aus, d.h. nicht im Standby-Modus. Eine weitere einfache Möglichkeit ist die Verwendung einer Steckdosenleiste mit einem Schalter. Damit schalten Sie den Strom für mehrere Geräte auf einmal ab.

4. Ersetzen Sie Glühbirnen durch LED-Birnen

Auch wenn Ihre Glüh- oder Halogenbirne noch gut funktioniert, ist es klug, sie zu ersetzen. Der Anschaffungspreis einer LED-Glühbirne ist zwar höher, aber sie macht sich trotzdem schnell bezahlt. Das liegt daran, dass eine LED-Glühbirne 85% effizienter ist als eine Glühbirne und 75% effizienter als eine Halogenbirne. Außerdem hält eine LED-Glühbirne viel länger, bis zu 9 Mal länger als eine Glühbirne. Sie müssen also nicht jedes Mal eine neue Glühbirne kaufen und schonen damit sowohl Ihren Geldbeutel als auch die Umwelt. LED-Glühbirnen gibt es in allen Formen, Größen und Farbnuancen, so dass immer eine für Sie dabei ist. Wenn Sie den Raum verlassen, machen Sie das Licht aus.

(Sponsorenpool-Rotation: ARKM.marketing)

5. Dichten Sie Fugen und Risse ab.

Ein Luftzug in Ihrem Haus ist unangenehm. Oft sind Sie versucht, die Heizung ein Grad höher zu drehen. Das erhöht natürlich Ihren Energieverbrauch, aber Ihr Haus fühlt sich wegen der Zugluft trotzdem nicht behaglich an. Deshalb ist es besser, die Ritzen und Spalten in Ihrem Haus abzudichten. Eine einfache Möglichkeit ist das Anbringen von Zugluftstoppern an Fenstern und Türen. Manchmal entstehen im Laufe der Zeit Lücken im Fensterrahmen, die Sie durch Verstemmen beheben können.

6. Isolieren Sie Ihr Haus

Sie können im Winter Wärme verlieren, wenn Ihr Haus nicht richtig isoliert ist. Beispiele für die Isolierung sind Dachisolierung, Hohlwandisolierung und Bodenisolierung. Für diese Formen der Isolierung gibt es Zuschüsse. Eine andere Art der Isolierung ist HR++ Doppelverglasung, die die Wärme drinnen und die Kälte draußen hält.

7. Installieren Sie ein programmierbares Thermostat.

Mit einem intelligenten Thermostat können Sie Energie sparen. Sie können im Voraus programmieren, wann die Heizung ein- und ausgeschaltet werden soll. Auf diese Weise können Sie nie vergessen, Ihre Heizung auszuschalten. Außerdem bietet ein intelligentes Thermostat oft Einblicke in den Verbrauch und Sie können Ihre Heizung aus der Ferne steuern. Sie können auch in Erwägung ziehen, die Heizung ein Grad herunterzudrehen und einen Pullover anzuziehen, was ebenfalls Energie spart.

8. Wärmepumpe

Eine Wärmepumpe ist eine nachhaltige Alternative zu einem Gasheizkessel für die Beheizung Ihres Hauses. Eine Wärmepumpe wird nicht mit Gas, sondern mit Strom betrieben und nutzt geschickt die Wärme, die bereits in einer Quelle vorhanden ist. Diese Wärme wird als Energie genutzt, um noch mehr Wärme zu erzeugen. Das ist clever, denn es spart Strom! Es gibt verschiedene Arten von Wärmequellen, die genutzt werden können: Außenluft, Wasserquellen oder geothermische Wärme.

9. Verwenden Sie weniger Wasser

Wenn Sie weniger Wasser verbrauchen, senken Sie Ihre Wasserrechnung. Wenn Sie weniger Warmwasser verbrauchen, senken Sie auch Ihre Energierechnung. Dies wirkt sich auf Ihren Strom- oder Gasverbrauch aus. Im Falle einer Gasheizung sollten Sie jedes Jahr die Gasanbieter vergleichen. So werden Ihre Einsparungen verdoppelt. Sie können Warmwasser sparen, indem Sie einen energieeffizienten Duschkopf verwenden, aber auch, indem Sie kürzer oder weniger häufig duschen. Sie können auch Energie sparen, indem Sie die Temperatur absenken. Dies kann über die Mischbatterie, aber auch am Gaskessel/Boiler/an der Wärmepumpe selbst geschehen. Sie können noch mehr Wasser sparen, indem Sie einen energieeffizienten Geschirrspüler oder eine Waschmaschine kaufen und diese effizient nutzen. Schalten Sie diese Geräte erst ein, wenn sie voll sind, und vermeiden Sie es, öfter Wäsche zu waschen.

10. Nutzen Sie Solarenergie

Wenn Sie Strom verbrauchen, erzeugen Sie ihn selbst! Sie können dies mit PV-Panelen auf dem Dach Ihres Hauses tun. Überschüssiger Strom kann ins Netz zurückgespeist werden. Sie können Sonnenenergie auch zur Warmwasserbereitung mit einem Solarboiler nutzen. Diese Form der Solarenergie wird subventioniert. Das heiße Wasser kann als warmes Leitungswasser oder zur Beheizung Ihrer Fußbodenheizung oder Heizkörper verwendet werden.

Ein Kommentar

  1. Ein sehr interessantes Thema. Ich wollte schon immer mehr zum Stromsparen für zu Hause wissen. Ich weiß noch nicht alles, aber ich weiß schon ein bisschen mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"