Verschiedenes

3 Versicherungen, die von vielen Deutschen ignoriert werden

Im Folgenden finden Sie drei Versicherungen, die oft ignoriert und vernachlässigt werden. Wir sagen Ihnen, für wen diese Versicherungen nützlich sind und was Sie beim Abschluss der Versicherungen beachten sollten.

(Sponsorenpool-Rotation: ARKM.marketing)

1. Berufsunfähigkeitsversicherung

Mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung können Sie ein Einkommen erhalten, wenn Sie Ihren Beruf aufgrund einer Behinderung nicht mehr ausüben können. Im Gegensatz zur Unfallversicherung erhalten Sie auch eine Zahlung, wenn Ihre Arbeitsunfähigkeit auf eine Krankheit zurückzuführen ist.

Die Bedeutung der Berufsunfähigkeitsversicherung

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist nützlich, wenn Sie Angehörige haben. In unserem Fall haben sowohl mein Mann als auch ich eine Berufsunfähigkeitsversicherung, damit wir weiterhin zwei Einkommen haben, falls einer von uns nicht mehr arbeiten kann. Das ist wichtig, denn wir müssen sicherstellen, dass wir unsere Hypotheken abbezahlen können, auch wenn wir nicht mehr arbeiten können.

Eine Arbeitsunfähigkeitsversicherung kann auch für jemanden nützlich sein, der in einem Büro arbeitet. Es kommt häufig vor, dass viele Büroangestellte unter Burnout leiden und nicht mehr in der Lage sind zu arbeiten.

Ja. Wenn Sie aufgrund eines Burnouts nicht mehr arbeiten können, gilt dies ebenfalls als Berufsunfähigkeit und Sie können ein Einkommen aus Ihrer BU-Versicherung erhalten.

(Sponsorenpool-Rotation: ARKM.marketing)

Wie teuer ist eine BU-Versicherung

Die Kosten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung hängen von Ihrem Alter und den mit Ihrem Beruf verbundenen Risiken ab. Sie zahlen eine höhere Prämie, wenn Sie älter sind oder einen riskanten Beruf haben. Sie können auch mehr zahlen, wenn Sie riskante Hobbys haben. Außerdem beeinflusst der Tarif oder der Versicherer die Prämie. Deshalb sollten Sie einen Vergleich von Berufsunfähigkeitsversicherungen anfordern, der Ihnen Auskunft über das Preis-Leistungs-Verhältnis der besten Berufsunfähigkeitstarife gibt.

2. Unfallversicherung

Alle Arbeitnehmer sind bei der Arbeit unfallversichert. Die Kosten für die Versicherung werden zwischen Ihnen und Ihrem Arbeitgeber geteilt. Diese Versicherung deckt jedoch nur Unfälle ab, die sich am Arbeitsplatz oder auf dem kürzesten Weg zur oder von der Arbeit ereignen. Für private Unfälle müssen Sie Ihre eigene Unfallversicherung abschließen.

Die Unfallversicherung deckt Tod oder Verletzungen durch Unfälle ab. Sie können eine Pauschalzahlung erhalten, wenn Ihrem Körper etwas zustößt. Der Betrag hängt von den Schäden an Ihren Körperteilen ab.

Wenn Sie zum Beispiel auf beiden Augen blind sind, können Sie 100% der Versicherungssumme erhalten. Wenn Sie einen Finger verlieren, beträgt der Prozentsatz 5-10%. Sie können diese Summe verwenden, um die langfristigen medizinischen Kosten zu bezahlen, die nicht von Ihrer Krankenversicherung übernommen werden. Oder verwenden Sie dieses Geld für den Wiederaufbau Ihres Hauses oder Fahrzeugs, nachdem Sie arbeitsunfähig geworden sind.

Beachten Sie beim Abschluss dieser Versicherung, dass Ihr Gesundheitszustand oft entscheidend ist. Es gibt jedoch auch Unfallversicherungen ohne Gesundheitsfragen und Gesundheitsprüfung. Diese Option könnte unter bestimmten Umständen für Sie nützlich sein.

Brauchen Sie wirklich eine Unfallversicherung?

Das hängt von Ihrer persönlichen Situation ab. Haben Sie ein höheres Unfallrisiko (z. B. aufgrund Ihrer Hobbys)? Wenn Sie Arbeitnehmer sind, haben Sie bereits eine Unfallversicherung bei der Arbeit.

Auch Kinder oder Jugendliche sind versichert, wenn sie im Kindergarten, in der Schule oder an der Universität sind. Die Unfallversicherung ist daher eher für Selbstständige oder Personen, die nicht arbeiten, wie z.B. Hausfrauen, sinnvoll.

Beachten Sie, dass sich die Unfallversicherung von der Berufsunfähigkeitsversicherung unterscheidet. Die Unfallversicherung zahlt nicht, wenn Ihre Berufsunfähigkeit auf eine Krankheit zurückzuführen ist. Daher ist es wichtiger, eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen, wenn Sie nur eine abschließen können.

3. Hausratversicherung

Die Hausratversicherung deckt Ihren Hausrat ab, wenn er beschädigt wird (z. B. durch Wasser, Feuer, Sturm, Diebstahl usw.). Sie deckt alle beweglichen Gegenstände in Ihrer Wohnung ab, einschließlich wertvoller Gegenstände wie Ihre Möbel, Haushaltsgeräte und andere Wertgegenstände.

Einige Hausratversicherungen decken auch Ihr Eigentum außerhalb Ihres Hauses ab. Zum Beispiel, wenn jemand während Ihres Urlaubs Ihre Wertsachen im Hotel stiehlt. Einige Hausratversicherungen decken auch Fahrräder ab. Sie müssen die Police sorgfältig lesen, um zu wissen, was eingeschlossen ist und was nicht. Der Diebstahl von Fahrrädern ist sehr verbreitet. Wenn Sie ein teures Fahrrad besitzen, ist es sinnvoll, eine Versicherung dafür abzuschließen.

Die Bedeutung der Hausratversicherung

Es ist wichtig, dass Sie eine Liste mit allen versicherten Gegenständen und, wenn möglich, deren Quittungen aufbewahren. Es ist ratsam, Fotos von Ihrem Haus und Ihren Wertsachen zu machen, um zu beweisen, dass sie vorhanden sind, falls Sie in Zukunft einen Anspruch geltend machen müssen. Einige Wohngebäudeversicherungen schließen auch Glasbruch ein. Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie möglicherweise eine separate Glasversicherung abschließen. Diese deckt Glasschäden in Ihrer Wohnung ab, z. B. an Fenstern, Spiegeln, der Ofentür usw.

Hausratversicherung – Was ist nicht versichert?

Beachten Sie auch, dass die Hausratversicherung keine Einbauten wie Wände, Türen, Dächer usw. abdeckt. Sie sind durch die Hausratversicherung abgedeckt. Die Hausratversicherung schließt auch alles aus, was Ihnen nicht gehört, wie z.B. Mietmöbel. Wenn Sie selbständig sind und von zu Hause aus arbeiten, muss Ihre Büroausstattung separat versichert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"