Ratgeber

Intuitiv Essen – Wohlfühlen im eigenen Körper ohne Diätvorschriften

Dass häufige Diäten dick machen, zeigen inzwischen zahlreiche Studien. Dennoch ist der Abnehm-Markt noch immer riesig: Jede zweite Frau in Deutschland ist diät-erprobt. Dabei scheitern 95 Prozent aller Diät-Versuche, denn sie führen zu Heißhunger, starken Verzicht-Gefühlen und langfristig auch zu einem geringen Selbstwertgefühl.

Kaum ein Thema kennt so viele Wahrheiten wie „gesunde Ernährung”. Dabei essen natürlich schlanke Menschen alles, was ihnen schmeckt. Sie vertrauen auf Hunger und Sättigung, nicht auf Essensregeln. Zum Anti-Diät-Tag am 6. Mai erklärt Mareike Awe, angehende Medizinerin und Expertin für intuitives Essen, wie wir uns von Diätvorschriften lösen und wie wir die angeborene Fähigkeit, intuitiv zu essen, zurückerlangen können.

Warum scheitern wir so oft, wenn wir dauerhaft abnehmen wollen?

Mareike Awe: Weil viele Menschen Diäten mehr vertrauen als ihrem eigenen Körper. Dabei ist der unser bester Ernährungsberater. Kennen Sie noch jemanden, der ganz entspannt mit dem Thema Essen umgeht? Heute wird alles bewertet: zu ungesund, zu fett, zu viel Zucker. Meine Überzeugung ist: Gesund ist, was dem Körper guttut. Das bedeutet aber nicht: Jeder isst ab sofort alles und soviel er will. Es geht darum, dass die Menschen wieder achtsam mit sich umgehen. Wer das schafft, muss nie wieder eine Diät machen.

Aber wie kann ich Gewicht verlieren, wenn ich auf nichts verzichte?

Mareike Awe: Der erste Schritt ist, die Waage abzuschaffen. Viele Menschen sind so fokussiert, ein bestimmtes Gewicht zu erreichen, dass sie denken: Wenn ich so und so viel wiege, bin ich endlich glücklich. Das eigene Wohlbefinden wird dabei komplett vernachlässigt. Dabei ist genau das entscheidend: Was tut mir gut? Wann fühle ich mich wohl? Worauf habe ich richtig Appetit? Wie spüre ich, dass ich satt bin? Und wann bin ich überhaupt hungrig?

Intuitiv zu essen bedeutet ja vor allem: Bei Hunger essen, bei Sättigung aufhören. Ist es wirklich so leicht?

Mareike Awe: Im Prinzip ja. Aber leider reicht es nicht, zu sagen: Ich esse ab heute nur noch, wenn ich hungrig bin. Viele Menschen scheitern beim Abnehmen an ihren Gewohnheiten. Wer bei Stress immer zur Schokolade greift, tut dies unbewusst. Das sind festgefahrene Routinen, die wir nicht von heute auf morgen ablegen können.

Warum nicht?

Mareike Awe: Weil unser Unterbewusstsein mehr als 90 Prozent unserer Entscheidungen lenkt. Auch unser Essverhalten wird unterbewusst gesteuert.

Kann ich mein Unterbewusstsein beeinflussen?

Mareike Awe: Ja, durch mentales Training. Das klingt ungewöhnlich, ist aber sehr wirkungsvoll. Dass Obst mehr Vitamine hat als Pommes wissen die meisten Menschen. Die Ursache für Übergewicht liegt oft woanders: Wir betäuben unsere Gefühle mit … weiterlesen »

Veröffentlicht von:

ARKM-Zentralredaktion
Die Zentral-Redaktion erreichen Sie telefonisch während der Redaktionssprechstunde (siehe Impressum) unter 02261-9989-885 bzw. per Mail unter [email protected]
Themen
Mehr aufrufen
ANZEIGE:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!