Karriere-Ratgeber

Tipps für das Studium in Oberberg

Oberberg ist der Oberbergische Kreis im Süden von Nordrhein-Westfalen. Gummersbach ist der Verwaltungssitz des Oberbergischen Kreises und bietet verschiedene Möglichkeiten für die Bildung. Studenten in Gummersbach haben auch verschiedene sportliche und kulturelle Möglichkeiten. Gummersbach verfügt über mehrere Bildungseinrichtungen, von denen die Technische Hochschule am bedeutendsten ist. Wer in Gummersbach studiert, sollte daran denken, die wissenschaftlichen Arbeiten gut vorzubereiten. Verschiedene Tools können dabei helfen.

Studien-Möglichkeiten in Oberberg

Die bedeutendste Bildungseinrichtung in Gummersbach ist die Technische Hochschule Köln mit dem Campus Gummersbach. Dort werden verschiedene Studiengänge im Ingenieurwesen für Maschinenbau angeboten. Auch Studiengänge in Informatik sind verfügbar. Die Studiengänge schließen mit einem Bachelor oder Master ab. Weitere Bildungseinrichtungen sind:

  • die Schule für Erziehungshilfe,
  • die Akademie für christliche Führungskräfte,
  • die Theodor-Heuss-Akademie.

Studierende in Gummersbach können die Kreis- und Stadtbücherei nutzen. Im Oberbergischen Kreis ist auch schnelles Internet verfügbar. Auch für die Freizeitgestaltung ist gesorgt, da es zahlreiche kulturelle Angebote gibt.

Tools für die wissenschaftliche Arbeit

Studierende in Oberberg sollten rechtzeitig an ihre wissenschaftlichen Arbeiten denken. Material wird nicht nur in den Bibliotheken angeboten, sondern auch das Internet bietet zahlreiche Quellen für die wissenschaftliche Arbeit. Beim Schreiben von wissenschaftlichen Arbeiten sollten Zitate nicht vergessen werden. Sie sind korrekt zu kennzeichnen. Es gibt mehrere Möglichkeiten beim Zitieren. Letztendlich entscheidet der Prüfer, welche Möglichkeit gewünscht wird. Ein hilfreiches Tool für das Zitieren ist der Zitatgenerator. Er steht kostenlos zur Verfügung und ist einfach bedienbar. Der Zitatgenerator erstellt wissenschaftliche Zitate und Literaturverzeichnisse nach verschiedenen Zitierregeln:

  • Chicago,
  • Harvard,
  • IEEE,
  • APA.

Zuerst wird eine Zitierweise ausgewählt. Studierende sollten zuvor mit ihrem Dozenten darüber sprechen, welche Zitierweise gewünscht wird. Zum Zitieren wird ein Buch, ein Kapitel, ein wissenschaftlicher Artikel oder eine Webseite gewählt. Zum Schluss werden die entsprechenden Felder des Zitatgenerators ausgefüllt. Die Zitate erscheinen mit Quellenangaben in der wissenschaftlichen Arbeit. Der Zitatgenerator ermöglicht auch das Verwalten der Zitate. Das ist sinnvoll, wenn mehrere wissenschaftliche Arbeiten geschrieben werden.

Plagiatsprüfung für die wissenschaftliche Arbeit

Immer wieder ist von Plagiaten in wissenschaftlichen Arbeiten die Rede. Umso wichtiger ist daher, die entsprechenden Quellen in den Arbeiten anzugeben und Zitate entsprechend zu kennzeichnen. Für die Plagiatsprüfung in wissenschaftlichen Arbeiten steht ebenfalls ein kostenloses Tool zur Verfügung. Mit dem Plagiatsprüfer wird die wissenschaftliche Arbeit innerhalb kurzer Zeit auf Plagiate geprüft. Es kommt bei der wissenschaftlichen Arbeit nicht nur auf gute wissenschaftliche Quellen und Zitate an. Auch die eigenen Ideen sollten nicht zu kurz kommen.

Gute Vorbereitung ist wichtig

Für die wissenschaftliche Arbeit kommt es auf eine gute Vorbereitung an. Studierende können einen Zeitplan erarbeiten und für jedes Kapitel ihrer Arbeit einen groben Zeitrahmen abstecken. So besteht nicht die Gefahr, kurz vor dem Abgabetermin in Zeitdruck zu geraten.

Mehr aufrufen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"