AusbildungGummersbach NachrichtenJunge MenschenSoziales und Bildung

Preise für die beste Forschung und den besten Transfer an der TH Köln

Gummersbach Große Anerkennung für die Wissenschaftler am Campus Gummersbach: Der diesjährige Forschungspreis der TH Köln ging an Prof. Dr. Thomas Bartz-Beielstein vom ”Institut für Data Science, Engineering and Analytics“ (IDE+A), einen der beiden Transferpreise erhielt Prof. Dr. Patrick Tichelmann vom Institut für Allgemeinen Maschinenbau. Zu den Nominierten, also den Forschern in der engeren Auswahl für die Preise, gehörten außerdem Prof. Dr. Nicolas Pyschny und Prof. Dr. Christoph Haag, ebenfalls vom Institut für Allgemeinen Maschinenbau, mit dem Projekt „Smart Manufacturing Cluster Bergisches Land“. Nominiert wurde außerdem Dr. Christian Jung mit seiner Promotion an der TU Dortmund, betreut an der TH Köln von Prof. Dr. Thomas Bartz-Beielstein vom Campus Gummersbach. Damit war der Hochschulcampus in allen drei Kategorien mit praxisnahen Arbeiten auf hohem wissenschaftlichen Niveau vertreten. Die Fakultät in Gummersbach, eine von 12 Fakultäten der TH Köln, stellt so die Hälfte der vier Preisträger. Der Forschungspreis ist mit 10.000 Euro dotiert, der Transferpreis mit insgesamt 5000 Euro. Die Preisverleihung fand auf dem ersten „Tag der Forschung“ der TH Köln statt.

Prof. Dr. Christian Averkamp, Dekan des Campus Gummersbach der TH Köln, ist stolz auf die Auszeichnungen, die nach Gummersbach gingen. „Die beiden Preisträger standen im Wettbewerb mit den 440 Professorinnen und Professoren der TH Köln. Ihre Erfolge zeigen das hohe Niveau von Forschung und Transfer an unserem Hochschulstandort. Mit unserem guten Ruf, den besten Kontakten zur Industrie und einer erfolgreichen Berufungsstrategie ist es uns gelungen, Forscherinnen und Forscher mit internationalem Renommee an den Campus zu ziehen.“

Prof. Dr. Thomas Bartz-Beielstein, Professor für angewandte Mathematik am Campus Gummersbach der TH Köln, erhielt den Forschungspreis für seine wissenschaftliche Leistungen im Bereich der „Computational Intelligence“. Sein Schwerpunkt sind evolutionäre Algorithmen, also naturnahe Verfahren, zur Simulation und Optimierung von Prozessen. Dabei kann es ganz konkret um die Optimierung der Stahlproduktion der Konstruktion von Flugzeugtragflächen gehen. Bartz-Beielstein ist Direktor des interdisziplinären „Instituts für Data Science, Engineering and Analytics“ (IDE+A), an dem derzeit 14 kooperative Promotionen durchgeführt werden.

Der Transferpreis wurde bei seiner Premiere zweimal vergeben: an Prof. Dr. Patrick Tichelmann, Professor für Konstruktion am Campus Gummersbach, sowie an Prof. Dr. Ompe Aimé Mudimu vom Campus Deutz der TH Köln. Der Transferpreis ist mit insgesamt 5.000 Euro dotiert.

Professor Tichelmann wurde für sein Transferprojekt „Entwicklung eines intelligenten Scheibenverteilers zur optimalen Verteilung von Müll auf Förderbändern von Recyclinganlagen“ ausgezeichnet. In dem Projekt entwickelten Prof. Tichelmann und sein Team für eine Firma eine neuartige, selbstlernende Steuerung für Müllsortiermaschinen. Durch das neue System können in Deutschland acht Millionen Tonnen mehr Wertstoffe pro Jahr in den Recyclingkreislauf überführt werden. Gefördert wurde das Vorhaben durch das Bundeswirtschaftsministerium.

Quelle: Technische Hochschule Köln

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in Bergneustadt und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"