Karriere-Ratgeber

Bundes- und Landespolizei – Wo liegen die Unterschiede?

In Zeiten, in denen Bilder von rassistischer Polizeigewalt durch die Medien gehen, gilt der Beruf des Polizisten nicht gerade als Favorit. Dabei ist gerade in solchen unsicheren Zeiten der Schutz der Bevölkerung und der inneren Sicherheit von höchster Priorität. Außerdem bietet der Beruf viele Perspektiven. Nicht umsonst hat jeder kleine Junge irgendwann den Traum, die Uniform mindestens einmal an Karneval zu tragen. Und später im Leben fragt man sich dann, ob man wirklich das Zeug dazu hat, ein Bewerbungsschreiben an die Polizei zu schicken. Doch wo liegen eigentlich die Unterschiede von Bundes- und Landespolizei?

Landespolizei – der klassische Freund und Helfer

Die Landespolizei ist ausschließlich in ihrem eigenen Bundesland tätig. Sie bekämpft dort ebenfalls die Kriminalität, ist jedoch eher der klassische Freund und Helfer. Polizisten der Landespolizei beraten daher beispielsweise auch zur Einbruchsprävention und nehmen Verkehrsunfälle auf.

Um sich bei der Landespolizei bewerben zu können, muss man in NRW ein Studium absolvieren. Wer an der “Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung” studiert, hat allerdings nicht nur Theorie Unterricht. In zwei halbjährigen Praktika hat der Student die Möglichkeit sein Können unter Beweis zu stellen, bevor er mit Abschluss seines Studiums zum “Polizeikommissar auf Probe” ernannt wird.
Die Bundespolizei – Bundesweit unterwegs

Die Polizisten der Bundespolizei sind – wie der Name schon sagt – im Gegensatz zur Landespolizei bundesweit tätig. Sie bewachen die Grenzen, sichern den Luft- und Bahnverkehr und bekämpfen klassischerweise auch die Kriminalität.

Um zur Bundespolizei gehen zu können, muss der Bewerber mindestens einen Realschul- oder einen Hauptschulabschluss plus Berufsausbildung vorweisen können und zwischen 16 und 27 Jahre alt sein. Die Ausbildung dauert zweieinhalb Jahre und umfasst theoretische und praktische Aspekte.

Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Polizei

Dass die Bundespolizei in Gesamt-Deutschland agiert und die Landespolizei ausschließlich im jeweiligen Bundesland, hat Auswirkungen, wie man an den Zugangsbedingungen zu den Berufen klar erkennen kann. Genauso kann sich der Alltag von Landes- und Bundespolizist unterscheiden. Doch beide Bereiche sind wichtig, um die öffentliche Ordnung und Sicherheit aufrecht zu erhalten. Charaktereigenschaften wie psychische Belastbarkeit, Sportlichkeit, Teamfähigkeit und Selbstbewusstsein sind einige wichtige Voraussetzungen wenn man sich für eine Laufbahn als Polizist entscheidet.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche verantwortet die Redaktion Oberberg-Nachrichten. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist telefonisch unter 02261-9989-885, oder über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected] - Redaktionssprechstunde: Mo, Di und Do von 10-12 Uhr.

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!