Bauen-Wohnen-Garten

Vintage-Möbel: Ein zeitloses und verträumtes Wohngefühl

Häufig hört man diesen Begriff in Verbindung mit Mode oder Möbel. Es wird von Vintage-Style oder Vintage-Look geredet. Doch was bedeutet dieser Begriff eigentlich?

Was bedeutet Vintage?

Das Wort „Vintage“ stammt ursprünglich aus dem englischen und bedeutet dort so viel wie alt, ehrwürdig oder auch hervorragend.
Zuerst fand man diesen Begriff unter den Weinkennern und Winzern verbreitet. Hier bezeichnete er den Jahrgang in welchem die Trauben gelesen und der Wein verarbeitet wurde.

Was versteht man unter „Vintage-Look“ oder „Vintage-Style“?

Quelle: Bild von Pixabay.com

Ganz allgemein kann man sagen, dass es bei Vintage um Dinge geht die aus den 1920 bis 1980iger Jahren stammen. Hauptsächlich im Bereich Mode und Möbel hört man den Begriff immer wieder.

In der Modebranche sind damit tatsächlich Kleidungsstücke gemeint, die nicht aus der aktuellen Kollektion stammen, sondern schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben und seltene Einzelstücke darstellen. Nachdem es die Schauspielerin Julia Roberts bei der Oscar-Verleihung im Jahre 2001 gewagt hatte, ein originales Vintage-Kleid von Valentino zu tragen, scheint in der Modeszene scheinbar nichts mehr ohne Vintage zu gehen.

Um dem Hype gerecht zu werden, sind einige Hersteller auf die glorreiche Idee gekommen, neue Kleidung mit dem „used Look“ auf alt zu trimmen. Doch das hat nichts mit Vintage zu tun. Tatsächliche Vintage-Kleidung bekommt man entweder direkt bei den Designern, die Stücke aus alten Kollektionen anbieten oder alternativ dazu auf Flohmärkten und/oder Secondhand Läden.

Was sind Vintage-Möbel?

Echte Vintage-Möbel sind nicht immer neu hergestellt, sondern einfach auch aus älteren Kollektionen von Designern übrig geblieben. Oder sie werden tatsächlich auf Flohmärkten und in Secondhand-Läden angeboten, dann oft erstanden und nach Wunsch aufgepeppt.

Man unterscheidet hierbei, dass alles was vor 1920 hergestellt wurde als antik bzw. Antiquität gilt und alles, was zwischen 1920-1980 hergestellt wurde als Vintage bezeichnet wird.
Im Internet findet man dabei oft Online-Vintage-Shops, die einzelne Möbel-Designer-Stücke aufkaufen, diese aufwendig restaurieren und sie wieder verkaufen, wobei man hier auf wirklich tolle und einzigartige Schätze stoßen kann.

Alles, was neu hergestellt wird, aber im alten Look erscheint, wird Retro genannt. Das bedeutet Retro ist neu – lehnt sich aber an die Designs von früher an.

Was ist der Vintage-Style in der Möbelbranche?

Vom Vintage-Style wird gesprochen, wenn ein Einrichtungsstück neu gebaut wird, aber im „used Look“ hergerichtet ist. Der sogenannte „Shabby-Chic“ ist ein sehr populärer Vertreter des Vintage-Stils. Hier geht es um die romantische Komponente der Optik, welcher die Altersspuren bereits auf den ersten Blick anzusehen sind. Solche Wohnaccessoires und Möbel erinnern an verträumte Anwesen auf dem Land und elegante, aber beispielsweise altehrwürdige Vintage-Möbel verleihen Häusern und Wohnungen ein Gefühl von Geborgenheit, wie man hier auf den Bildern von https://www.wohnpalast.de/vintagemoebel/ unschwer erkennen kann.

Shabby-Chic bedeutet eigentlich schäbiger Chic, doch davon sind diese Möbelstücke wirklich weit entfernt. Bei ihrer Herstellung wird oft altes mit neuem und kuriosem verarbeitet, was ihnen und der Wohnung, in der sie aufgestellt werden, einen kuscheligen Charme verleiht.

Die Idee zu dieser gemütlichen Ausstattungsart stammt von einer Dame namens Rachel Ashwell. Bei ihren Streifzügen über diverse Trödelmärkte kam ihr die Idee, alten Möbel neues Leben einzuhauchen.

Möbelstücke, die Erinnerungen an längst vergangene Zeiten wachrufen, sind momentan voll im Trend. Wer sein Zuhause mit nostalgischen Möbeln ausstatten möchte, entspricht damit absolut dem heutigen Zeitgeist. Die Schränke, Kommoden, Esstische und Stühle sind in der Regel aus Holz oder Metall hergestellte Einzelstücke.

Meist sind sie in pudrigen Farben, wie Creme, Weiß oder Hellgrau aber auch in zarten Pastelltönen matt lackiert. Danach wird die Oberfläche noch einmal bearbeitet, um ihnen ein etwas angestaubtes Aussehen zu verleihen, so als hätten sie Jahrzehnte auf dem Dachboden verbracht. Und genau das macht ihren einzigartigen Charme aus. Und auch die passenden Accessoires wie Lampen, Bilderrahmen, Vasen und Schalen sind ausreichend zu finden.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche verantwortet die Redaktion Oberberg-Nachrichten. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist telefonisch unter 02261-9989-885, oder über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected] - Redaktionssprechstunde: Mo, Di und Do von 10-12 Uhr.

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!