Wipperfürth

Glasfaserausbau – Bauarbeiten in der Wupperstraße

Wipperfürth / Hückeswagen – Ab heute (19. März 2020) werden Leerrohre für das schnelle Internet in der Wupperstraße verlegt: Die Trasse verläuft im Parkstreifen in Bauabschnitten von jeweils circa 60 Metern. Fußgänger und Radfahrer können weiterhin die Radtrasse benutzen und auch der Autoverkehr kann die Baustelle passieren. Für einen ungestörten und schnellen Ablauf der Bautätigkeiten zu Glasfaserausbau werden Autofahrer dennoch gebeten sich nur auf notwendige Durchfahren zu beschränken und nach Möglichkeiten auf die Parkplätze am Ohler Wiesen auszuweichen.

„Wir versuchen die Beeinträchtigungen für Anwohner, Fußgänger und den Verkehr so gering wie möglich zu halten“, verspricht Jens Langner. Für dennoch auftretende Störungen bittet er um Verständnis. Der Gegenwert für die Bürger von Hückeswagen und Wipperfürth ist ein turboschnelles Internet, das im Auftrag der Kommunen realisiert wird.“

Informationen zum Förderprojekt Glasfaser in den Städten Hückeswagen und Wipperfürth sind online abrufbar unter www.bergische-energie.de/glasfaser. Fragen beantwortet die BEW persönlich im Sonnenweg 30 oder telefonisch unter 02267 686-400.

Quelle: BEW Bergische Energie- und Wasser-GmbH

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in GM-Windhagen und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!