Beim diesjährigen Social Day der Kreisverwaltung engagierten sich die Auszubildenden des Oberbergischen Kreis wieder in vielfältigen Bereichen. Auch die Azubis von sechs Kommunen packten mit an Oberbergischer Kreis. Bei der dritten Auflage des Social Days halfen die Auszubildenden der Kreisverwaltung gestern wieder bei öffentlichen Einrichtungen und Vereinen im Oberbergischen Kreis mit. Der Oberbergische Kreis stellte seine Nachwuchskräfte frei, damit sie sich sozial engagieren können.

„Mit unserem Freiwilligen-Tag möchten wir das Bewusstsein für den hohen Wert des ehrenamtlichen Engagements fördern. Die Auszubildenden machen neue Erfahrungen und erwerben im Austausch untereinander und mit den Institutionen und Vereinen wertvolle soziale Kompetenzen“, erklärt Landrat Jochen Hagt das Konzept. Erstmals lud die Kreisverwaltung auch die Kommunen dazu ein, am Social Day teilzunehmen.

Foto: OBK

Die Städte Gummersbach, Hückeswagen und Wipperfürth sowie die Gemeinden Engelskirchen, Lindlar und Morsbach beteiligten sich an dem Aktionstag

Insgesamt engagierten sich 37 Auszubildende des Kreises und 20 Auszubildende aus den Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung während des Social Days am 29. August 2019. „Wir haben vorher Kontakt mit Institutionen im Kreisgebiet aufgenommen und gefragt, wo Hilfe gebraucht wird. Die Auszubildenden konnten dann entscheiden, wo sie mitanpacken möchten“, berichtet Sylvia Asmussen von der Unterstützung des Ehrenamtes des Oberbergischen Kreises. In Radevormwald unterstützten drei Auszubildende von Kreis und der Stadt Wipperfürth den Trägerverein aktiv55plus e.V. bei der Beratung von Seniorinnen und Senioren. Die Azubis berieten rund um den Umgang mit Smartphone und Tablet. Weniger technisch ging es in der Kreis- und Stadtbücherei Gummersbach zu. Hier half eine dreiköpfige Gruppe von der Kreisverwaltung und der Stadt Gummersbach beim Reinigen von Medien und dem Umräumen und Katalogisieren von Büchern. Bei insgesamt zehn Institutionen packten die Azubis mit an, übernahmen unter anderem die Gartenpflege, Handwerksleistungen, Streich- oder Reinigungsarbeiten.

Die angehenden Notfallsanitäterinnen und -sanitäter des Rettungsdienstes beteiligten sich mit vier selbst entwickelten Angeboten am Social Day

Besonders gut angenommen wurde ein Reanimationstraining im Forum Gummersbach. Die Nachwuchskräfte zeigten Passantinnen und Passanen beim kostenlosen Crahskurs, wie eine Herzdruckmassage funktioniert. „Jeder kann Leben retten“ und „Man kann nichts falsch machen, außer man tut nichts“, so die Botschaften der Azubis. Erste-Hilfe-Fähigkeiten vermittelten weitere Gruppen in der Gemeinschaftsgrundschule Frielingsdorf und an der Anne-Frank-Förderschule Wipperfürth. In Wipperfürth wurden die Infos anschaulich im Rettungswagen vermittelt und auch am Christlichen Kindergarten Bierenbachtal stoppte der Rettungswagen und lud zur Besichtigung ein. 30.08.2019: Soziales Engagement: Auszubildende packten im Kreisgebiet mit an „Ich danke allen Auszubildenden und Einrichtungen, die sich am Social Day beteiligt haben. Mit dem Freiwilligen-Tag wird die Zusammenarbeit zwischen Ehrenamt und Verwaltung an der Basis weiter verbessert“, freut sich Landrat Jochen Hagt und gibt bekannt, dass der Oberbergische Kreis den Social Day auch 2020 wieder durchführt. Interessierte Einrichtungen und Vereine im Oberbergischen Kreis können sich schon jetzt bei der Unterstützung des Ehrenamtes der Kreisverwaltung melden und mitteilen, wo möglicherweise Hilfe gebraucht wird.

 

Quelle: Oberbergischer Kreis Landrat

 

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in GM-Windhagen und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: redaktion@oberberg-nachrichten.de für unsere Leser erreichbar.

ON - Oberberg Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere