Hinweis zu externen Verlinkungen
Aktuelles aus den OrtenVerschiedenes

Mit einfachen Mitteln besser werben

Werbung hat sich gewandelt. Bereits kurze Aufenthaltszeiten in der digitalen Onlinewelt zeigen auf, dass Werbung längst nicht mehr nur im TV, Radio oder auf Leinwänden stattfindet. Vielmehr Wandel sich das Werben stark, indem die virtuelle Welt zum Ansprechzentrum für Kunden und Kundinnen wird. Auf den sozialen Medien werben Unternehmen mit eigenen Profilen, welche regelmäßig neuen Input für die Interessenten zur Verfügung stellen. Mit Blogeinträgen sorgen Unternehmen dafür, dass sich Kunden fei und selbstständig über Produkte und Dienstleistungen informieren können. Eine Vielzahl von wichtigen Werbemitteln entsteht.

Besonders wichtig sind diese Erkenntnisse für kleinere Unternehmen in Oberberg. Wer bereist als kleines Unternehmen moderne Mittel zum Anwerben von Neukunden sowie zum Anregen von Bestandskunden einsetzt, sorgt für Zuspruch. Sie gelten als ein modernes Unternehmen, das mit der Zeit geht und sich anpassen kann. Dies bietet den Investoren sowie den Kunden ein sicheres Gefühl. Die Kauffreude steigt und Sie finden deutlich schneller den Zuspruch Ihrer Zielgruppe. Doch wie gelingt das Werben mit modernen Mitteln? Was gilt es auf den Sozialen Medien zu beachten?

Erste Schritte wagen: Eine eigene Homepage gestalten

Der erste Schritt in eine digitale Präsenz, besonders in Zeiten der Pandemie, ist das Einrichten einer Webseite. Die Webseite bietet Ihnen einen Ort, Ihre Leistungen genau zu beschreiben sowie Kostproben Ihrer Arbeit zu präsentieren. Stellen Sie Kleidung her, können Sie einige Modelle aufzeigen. Wer eine Dienstleistung anbietet, kann Fotos sowie Videos der Endergebnisse zeigen. Besonders beliebte Stilmittel auf der eigenen Webseite sind Testimonials. Dabei handelt es sich um Erfahrungsberichte von Kundinnen und Kunden. Sie umfassen meist nur wenige Sätze, repräsentieren aber den individuellen Eindruck bezüglich Ihrer Leistung sehr genau.

Eine Webseite kann gleichzeitig als Blog genutzt werden. Dabei veröffentlichen Sie regelmäßig Beiträge, welche Ihre Arbeit beschreiben, den Nutzerinnen und Nutzern Mehrwert bieten und informieren. Ebendiese Blogeinträge oder Posts in den Sozialen Medien können sehr gut genutzt werden, um in der Google Suchmaschine schneller gefunden zu werden. Google arbeitet mit einer Vielzahl wichtiger Rankingfaktor. Dabei handelt es sich um Kennzahlen, die Ihren Mehrwert für den Nutzer beurteilen. Somit kann die Suchmaschine einfach Ihren Rang innerhalb der Suchergebnisse ermitteln. Ein wichtiger Rankingfaktor ist die Anzahl der gesetzten Backlinks und der sinnvollen Keywords.

Wer Werbung Online schalten möchte braucht jemanden der sich auskennt.
Foto: pixabay.de

Backlinks setzen für mehr Sichtbarkeit: Linkaufbau leicht gemacht

Zunächst gilt es die Bedeutung sowie den Einsatz von Backlinks zu verstehen: Bei einem Backlink handelt es sich um einen Verweis auf eine andere Webseite. Diese bietet weiterführende passende Informationen zu dem im Eintrag enthaltenen Thema an. Wissenswert ist vor allem, dass es heute nicht auf die Anzahl der Backlinks ankommt. Vielmehr untersuchen die Suchmaschinen wie Google oder Bing vor allem die Qualität der Backlinks. Ist die thematische Relevanz gegeben und sind die Links mit einem natürlichen Schlagwort in den Text integriert? Damit Ihnen dies gelingt, sollten Sie einen Experten beauftragen. Ein professioneller und seriöser Linkaufbau mit Performanceliebe ist einfach sowie unkompliziert möglich. Die Agentur hilft Ihnen bei der Auswahl der Backlinks, hilft beim Knüpfen von Kontakten und untersucht Ihr Keywording.

Nachdem die der Linkaufbau abgeschlossen ist, können Sie sich innerhalb kurzer Zeit über eine erhöhte Sichtbarkeit in den Suchmaschinen freuen. Denn durch die Backlinks werden Sie nun nicht mehr nur bei direkter Anfrage gefunden. Ebenso werden Sie sichtbar, wenn eine Plattform in der Suchmaschine gefunden wird, die Ihren Link trägt. Dies bietet großes Entwicklungspotenzial sowie das Ansprechen einer ganz neuen Zielgruppe.

Richtiges Keywording: Werbung muss gefunden werden

Doch nicht nur Backlinks erhöhen Ihre Sichtbarkeit in den Suchmaschinen. Auch das richtige Keywording trägt dazu bei, dass Ihre Sichtbarkeit gesteigert sowie optimiert wird. Nun stellt sich jedoch die Frage, was sind gute Keywords und wie werden diese sinnvoll gesetzt? Im Rahmen der SEO Optimierung sollten Sie zunächst analysieren, welche Schlagworte Sie als Unternehmen, Ihre Produkte sowie Dienstleistungen widerspiegeln. Schließlich werden ebendiese Worte genutzt, um eine Suchanfrage zu schalten. Sind alle relevanten Begriffe mittels SEO ausfindig gemacht, sollten diese integriert werden. Die Schlüsselbegriffe gilt es sinnvoll sowie passend in den Text zu integrieren, um einen Mehrwert für den Nutzer zu generieren. Dabei können Sie die Begriffe in den Titel und die Meta Beschreibung einfügen. Dies bietet bereits auf den ersten Blick einen sicheren Anhaltspunkt bezüglich der Relevanz Ihrer Artikel. Weiterhin sollte der erste Abschnitt relevante Schlagworte enthalten. Dieser Absatz entscheidet, ob der Leser oder die Leserin auf Ihrer Plattform verweilt oder die Suche fortsetzt. Ebenso sollten relevante Schlagworte auch in den Backlinks integriert werden. Dies zeigt auf, dass die weiterführenden Links sowie Verweise passend zum im Artikel aufgegriffenen Thema gestaltet sind.

Die richtige „Density“ finde

Der Begriff der Keyword-Density entstammt aus dem Englischen und bedeutet wörtlich übersetzt „Schlagwort-Dichte“. Ebendiese gilt es auszumachen, bevor Sie einen Artikel oder Beitrag veröffentlichen. Zwar sollen alle relevanten Schlagworte oftmals sowie deutlich sichtbar im Text vorkommen, dennoch dürfen diese nicht künstlich sowie überladen wirken. Aus diesem Grund gilt es die richtige Dichte zu bestimmen. Wird ein Text mit circa 1000 Wörtern gestaltet, kommt das Keyword genau 10-mal vor, wenn Sie eine Keyword-Dichte von 1% erreichen möchten. In der Regel orientieren sich professionelle Texter und Texterinnen sowie Agenturen für digitales Marketing an einer maximalen Grenze von 2%. Oftmals fällt es Leserinnen und Lesern negativ auf, wenn das Keyword eine Dichte von 2% überschreitet. Dabei gilt es zu beachten, dass das Keyword nicht stets in seiner reinen Form genutzt werden sollte. Greifen Sie auf Synonyme sowie ähnliche Begriffe zurück, um den Text spannender zu gestalten. Dies regt den Lesenden zum Weiterlesen an.

Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"