Oberberg – Mitarbeiter und Bewohner des Haus für Menschen mit Behinderung Wiehl bringen gemeinsam eine inklusive Zeitung heraus – Der VfL Gummersbach lud die Reporter zu einem exklusiven Besuch ein und stellte sich den Fragen des Zeitungsteams.

Als treue Fans des VfL Gummersbach hat schon mancher HBW Reporter ein Heimspiel des Handball-Bundesligisten in der Schwalbe Arena miterlebt – die Halle durch den Spielereingang zu betreten, war aber für das gesamte Redaktionsteam eine völlig neue Erfahrung. Entsprechend groß waren die Aufregung und Vorfreude, als sich die Reporter der Zeitung „Moment mal“ kürzlich die Gelegenheit bot, der Mannschaft der 2. Handball- Bundesliga beim Training zuzuschauen.

„Moment mal“, das ist die hauseigene Zeitung der HBW Haus für Menschen mit Behinderung Wiehl GmbH. Das Redaktionsteam setzt sich aus Bewohnern und Mitarbeitern der verschiedenen Wohnhäuser der HBW GmbH und somit aus Menschen mit, und ohne geistige Behinderung zusammen. Bis zu viermal im Jahr erscheint die Zeitung – und enthält dabei immer einen Beitrag der Reportage-Reihe „Reporter unterwegs“. Der jüngste Ausflug führte nun auf Einladung des VFL in die Schwalbe Arena.

Mit Trikots und Fan-Schals bekleidet verfolgten die Reporter das Training der Handballer. Jedes Tor und jede gelungene Aktion wurde dabei im Übungsspiel genauso begeistert bejubelt wie bei den „echten Spielen“ – mit dem Unterschied, dass die Reporter die Tribüne nun einmal ganz für sich alleine hatten. Der Höhepunkt des Tages fand dann aber nach dem Spiel statt: Trainer Torge Greve, Kapitän Alexander Becker und die Spieler Fynn Herzig und Tobias Schröter stellten sich den Fragen des Zeitungsteams.

So erfuhren die HBW Reporter, dass die Handballer im Training auch gerne mal Fußball spielen – wenn „der Trainer uns lässt“, so Kapitän Becker – und in der Kabine vor den Spielen am liebsten deutsche Rap-Musik hören. Als Trainer Greve erklärte, dass die Mannschaft bis zu acht Mal in der Woche trainiert, staunten die Reporter nicht schlecht und freuten sich umso mehr über die Zeit, die die Mannschaft ihnen schenkte. Am Ende gab es dann noch ein Gruppenfoto zur Erinnerung und die Reporter waren sich einig, dass so ein Besuch beim VfL mindestens genauso schön ist wie ein Heimsieg.

Die Reporter des HBW freuen sich immer über Stoff für eine Reportage. Firmen, Vereine, Institutionen und Privatpersonen (die beispielsweise ein ungewöhnliches Hobby haben), die dem inklusiven Zeitungsteam einen Blick hinter die Kulissen ermöglichen wollen, melden sich per Mail an hbw-gaehnfeld@t-online.de.

Quelle: HBW Haus für Menschen mit Behinderung Wiehl GmbH

Quelle: HBW GmbH

ON - Oberberg Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema