Aktuelles aus den OrtenAusbildungGummersbach NachrichtenJunge MenschenWiehl

Inklusion erleben – Schüler besuchten vergangene Woche die BWO

Gummersbach/Wiehl Im Rahmen ihrer Projektwoche besuchten Schüler des Berufskollegs Dieringhausen die BWO Behinderten Werkstätten Oberberg GmbH – die Kooperation soll aufrechterhalten und ausgebaut werden. Unter dem Motto „Mit Herz, Hand und Verstand am Berufskolleg Dieringhausen“ fand in der vergangenen Woche die diesjährige Projektwoche des Berufskollegs statt. In diesem Rahmen besuchte die Projektgruppe „Inklusion in Oberberg“ die BWO Behinderten Werkstätten Oberberg GmbH.

Inklusion erleben als Motto

Unter dem Motto „Inklusion erleben“ startete der Tag mit einem gemeinsamen Frühstück am BWO-Standort in Wiehl-Faulmert. Bei der anschließenden Rallye durch die Werkstatt lernten die einzelnen Gruppen – bestehend aus Schülern des Berufskollegs und Beschäftigten des BerufsBildungsBereichs (BBB) der BWO – viel über die Geschichte und die Tätigkeitsfelder der Werkstatt. Das war für beide Seiten interessant, da auch die Beschäftigten des BBB erst seit Kurzem in der Werkstatt arbeiten und so viele neue Eindrücke erhalten konnten. Der BBB startet immer nach den Sommerferien und gibt neuen Beschäftigten der BWO die Möglichkeit, sich in verschiedenen handwerklichen Bereichen auszuprobieren, um so für sich herausfinden zu können, in welchem Bereich man später arbeiten möchte.

Eine Rallye informierte die Teilnehmer

Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!