Gummersbach/Wiehl – Im Rahmen ihrer Projektwoche besuchten Schüler des Berufskollegs Dieringhausen die BWO Behinderten Werkstätten Oberberg GmbH – die Kooperation soll aufrechterhalten und ausgebaut werden. Unter dem Motto „Mit Herz, Hand und Verstand am Berufskolleg Dieringhausen“ fand in der vergangenen Woche die diesjährige Projektwoche des Berufskollegs statt. In diesem Rahmen besuchte die Projektgruppe „Inklusion in Oberberg“ die BWO Behinderten Werkstätten Oberberg GmbH.

Inklusion erleben als Motto

Unter dem Motto „Inklusion erleben“ startete der Tag mit einem gemeinsamen Frühstück am BWO-Standort in Wiehl-Faulmert. Bei der anschließenden Rallye durch die Werkstatt lernten die einzelnen Gruppen – bestehend aus Schülern des Berufskollegs und Beschäftigten des BerufsBildungsBereichs (BBB) der BWO – viel über die Geschichte und die Tätigkeitsfelder der Werkstatt. Das war für beide Seiten interessant, da auch die Beschäftigten des BBB erst seit Kurzem in der Werkstatt arbeiten und so viele neue Eindrücke erhalten konnten. Der BBB startet immer nach den Sommerferien und gibt neuen Beschäftigten der BWO die Möglichkeit, sich in verschiedenen handwerklichen Bereichen auszuprobieren, um so für sich herausfinden zu können, in welchem Bereich man später arbeiten möchte.

Eine Rallye informierte die Teilnehmer

Foto: Madita Mehlhorn

Während der Rallye erfuhren die Teilnehmer zum Beispiel, dass der „Verein zur Förderung und Betreuung behinderter Kinder Oberbergischer Kreis“ die BWO 1972 gründete. Die Mitglieder des Vereins waren selber Eltern von Kindern mit Beeinträchtigung und wollten daher eine Einrichtung schaffen, in der man ihre Kinder nach der Schulzeit fördert und betreut. Mit damals sieben Beschäftigten gestartet, hat sich die BWO bis heute zur größten Reha-Einrichtung für erwachsene Menschen mit Behinderung im Oberbergischen Kreis entwickelt.

Nach einem gemeinsamen Mittagessen führten alle Teilnehmer gemeinsam realistische Aufträge der Werkstatt aus: Man montierte Klemmen, verpackte Reifenheber oder feilte und lackierte Holzteile. Viel Spaß hatten alle außerdem bei einer gemeinsamen Partie Wikingerschach. So ging ein erlebnisreicher Tag zu Ende, der allen Beteiligten viel Freude bereitet hat. Aus diesem Grund soll die Kooperation zwischen Berufskolleg und BWO in Zukunft aufrechterhalten und ausgebaut werden. Über die Möglichkeiten, die eine solche Kooperation für die Schüler des Berufskollegs mit sich bringt, informierte die Projektgruppe am vergangenen Samstag im Rahmen eines Tags der offenen Tür am Berufskolleg. Hier stellten die verschiedenen Schülergruppen die Ergebnisse ihrer Projektwoche vor. Die Gruppe „Inklusion in Oberberg“ machte ihre Mitschüler anhand von Plakaten unter anderem darauf aufmerksam, dass die BWO Praktikumsplätze und vergibt und man hier ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolvieren kann.

Quelle: Verein zur Förderung und Betreuung behinderter Kinder Oberbergischer Kreis e.V.

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in GM-Windhagen und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: redaktion@oberberg-nachrichten.de für unsere Leser erreichbar.

ON - Oberberg Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema