Aktuelles aus den OrtenBlaulichtreport OberbergEngelskirchen Nachrichten

Unfall beim Abbiegen – Schwangere Fahrerin nach Crash im Krankenhaus

Engelskirchen – Schwangere Fahrerin nach Crash im Krankenhaus.

Eine 22-jährige hochschwangere Engelskirchenerin war am Dienstag (3.Dezember) in einen Verkehrsunfall in Engelskirchen-Miebach verwickelt. Sie musste zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Ein 69-jähriger Engelskirchener fuhr um 17:20 Uhr mit seinem schwarzen Jaguar auf der L302 in Engelskirchen in Richtung Zubringer Autobahn. Ihm entgegen kam die 22-Jährige Fahrerin eines blauen Kia, die nach links in Richtung Engelskirchen / L 136 abbiegen wollte. Trotz eingeleiteter Vollbremsung konnte der 69-Jährige einen Zusammenstoß mit dem Kia nicht mehr verhindern.

Ein Rettungswagen brachte die hochschwangere Fahrerin zur Untersuchung in ein Krankenhaus. Nach ersten Erkenntnissen geht es sowohl der Mutter als auch dem noch ungeborenen Kind gut.

An den beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Beide waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Quelle: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

Veröffentlicht von:

Sandra Dolas
Sandra Dolas
Sandra Dolas ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in GM-Windhagen und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar. Die telefonische Redaktionssprechstunde ist Mo, Di und Do von 10-12 Uhr.

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!