Bergneustadt NachrichtenBlaulichtreport Oberberg

Bergneustädter bedroht Polizisten mit einem Vorschlaghammer

Bergneustadt Mit einem Hammer in der Hand bedrohte ein 32-jähriger Bergneustädter am Mittwoch (02.09.2020) mehrere Polizisten. Eine Streifenwagenbesatzung wurde am Mittwoch gegen 15:35 Uhr zu einem Einsatz in der Leopold-Krawinkel-Straße gerufen. Ein 32-jähriger Mann randalierte lautstark in seiner Wohnung. Als die Polizisten an dessen Wohnungstür klingelten, drohte er durch die geschlossene Tür „Ich mach euch platt!“. Deutlich hörten die Polizisten, wie Gegenstände umgeworfen wurden. Schließlich öffnete der 32-Jährige die Tür, wobei er in einer Hand einen Vorschlaghammer hielt. Er drohte den Polizisten: „Ich schlag Euch tot, wenn ihr nicht sofort abhaut.“ Nachdem Verstärkungskräfte eingetroffen waren, gelang es den Beamten, unter Zuhilfenahme eines Reizstoffsprühgeräts, den 32-jährigen festzunehmen und mit Handfesseln zu fixieren. Er wurde mit einem Streifenwagen zum Polizeigewahrsam gebracht. Auf der Fahrt versuchte er mehrfach, die Polizisten anzuspucken und zeigte sich weiterhin äußerst aggressiv. Der 32-Jährige stand augenscheinlich unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen. Er musste eine Blutprobe abgeben. Anschließend wurde er auf Anordnung des zuständigen Ordnungsamtes zwangsweise in ein Krankenhaus in Marienheide eingewiesen.

Quelle: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

Veröffentlicht von:

Anna-Katharina Reiß
Anna-Katharina Reiß ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in Bergneustadt und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!