Blaulichtreport OberbergOberbergWiehlWissen, was in Oberberg los ist!

Autofahrerin ist alkoholisiert mit dem Gegenverkehr kollidiert

Wiehl (ots) – Beim Abbiegen ist in Weiershagen eine 42-Jährige Autofahrerin mit dem Gegenverkehr  zusammengestoßen; da sie unter Alkoholeinfluss stand, behielt die Polizei ihren Führerschein ein. Gegen 18.40 Uhr am Samstag (17. August) wollte die Frau aus Richtung Bielstein kommend von der Weiershagener Straße nach links in die Forster Straße abbiegen. Dabei passierten ihr aber gleich zwei Missgeschicke. Zu einen bog sie vor der dortigen Verkehrsinsel und somit zu früh ab, so dass sie auf den Fahrstreifen des Gegenverkehrs geraten wäre. Dazu kam es aber nicht mehr, weil die Frau zuvor mit einem ihr auf der Weiershagener Straße entgegenkommenden Auto zusammenstieß. Es entstand erheblicher Sachschaden, doch zum Glück wurde bei dem Unfall niemand verletzt. Weil die 42-Jährige aus Wiehl deutlich unter Alkoholeinwirkung stand, ließ die Polizei ihr eine Blutprobe entnehmen und beschlagnahmte den Führerschein.

Quelle: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in GM-Windhagen und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!