Aktuelles aus den OrtenAm Puls der HeimatGummersbach NachrichtenSport

Nachwuchs-Handballer und VfL-Damen wieder erfolgreich

Gummersbach – Die U17- und U15-Mannschaften des VfL Gummersbach feierten am Wochenende in der Oberliga souveräne Siege, und für die Damen gab es in der Landesliga den neunten Sieg im zwölften Spiel.

U17 Oberliga

TV Birkesdorf – VfL Gummersbach 22:30 (12:14)

Die U17 des VfL Gummersbach ist ihrem Ziel, in die Playoffs um die Mittelrheinmeisterschaft zu kommen, einen Schritt näher gekommen, Am Samstag besiegte das Team von Denis Bahtijarevic den Birkesdorfer TV klar mit 30:22 (14:12) Ende der ersten Halbzeit ging der VfL zum ersten Mal mit einem Treffer von Sebastian Schöneseiffen zum 11:12 in Führung. Mit 9/2 Treffern war er neben Simon Lubberich (8) der erfolgreichste Torschütze des VfL. Nach dem Spiel lobte Bahtijarevic die U17 für eine geschlossene Mannschaftsleistung, betonte aber, dass Schöneseiffen und Lubberich die stärksten Spieler in Reihen des VfL gewesen seien. In der zweiten Hälfte gaben die Gummersbacher ihre Führung nicht mehr ab. In der Schlussphase suchte Birkesdorf sein Heil in einer offenen Manndeckung. Eine Maßnahme, die den VfL aber nicht mehr von der Siegerstraße abbringen konnte. Vielmehr war es das Team von Denis Bahtijarevic, das sich immer weiter absetzen konnte.

„Das war ein sehr wichtiger Sieg, denn wir möchten ins Finale um die Mittelrheinmeisterschaft“, so der Trainer nach dem Abpfiff. Bahtijarevic war froh, dass sich die U17 inzwischen so weit entwickelt habe, dass sie auch ihre Auswärtsspiele souverän löse. In den beiden kommenden Spielen gehe es darum, dass der VfL nicht nur in die Playoffs komme, sondern idealerweise noch Platz drei erreiche, um nicht gleich im Halbfinale auf den hohen Favoriten Dormagen zu treffen, sagte der Trainer. Ein Ziel, das durchaus möglich ist, denn am kommenden Wochenende sollte das Spiel gegen den bislang punktlosen Tabellenletzten aus Refrath kein Hindernis sein. Gleichzeitig muss der aktuelle Tabellendritte aus Opladen zum Ligaprimus nach Dormagen. So gesehen könnte es am letzten Spieltag tatsächlich zu einem kleinen Endspiel um Platz drei kommen, wenn der aktuelle Tabellenzweite aus Stolberg in die Eugen-Haas-Halle kommt.

VfL Gummersbach: Lasse Hassenforther (15 Paraden), Sebastian Schöneseiffen (9/2), Fynn Schürmann (5), Max Jaeger (3), Simon Lubberich (8), Frederik Spinner (3), Felix Jaeger (1), Tim Rahmann (1), Luis Drux, Bjarne Giessler, Matis Starke, Till Krefting

U15 Oberliga

Weidener TV – VfL Gummersbach 32:30

Die U15 des VfL hat am Freitag ihr Nachholspiel beim TV Weiden knapp mit 32:30 verloren. Das Spiel wurde schon zweimal verschoben. Offenbar war der neue Termin nicht bei den Schiedsrichtern angekommen. Um die weite Reise nicht umsonst angetreten zu sein, wurde nach einer Lösung gesucht. Und die bestand schließlich darin, dass sich zwei Eltern der Weidener als Unparteiische zur Verfügung stellten, was sich leider als schlechte Entscheidung herausstellte. Denn die gebotene Objektivität der beiden blieb über weite Phasen des Spiels auf der Strecke und so kam es, dass eindeutige Situationen, die eine Entscheidung für den VfL bedurft hätten, zu Gunsten der Hausherren entschieden wurden. Das war dann auch mit ein Grund dafür, dass sich die jungen VfL-er mehr und mehr ablenken ließen und ihren Spielfluss verloren. Am Ende habe es dann nicht gereicht, aber die Spieler hätten eine wertvolle Lektion gelernt, so Trainer Philipp Wilhelm. „Wir hatten zwar sehr schwer Umstände, standen aber auch nicht konzentriert genug in der Abwehr. Und vorne haben wir kurz vor der Halbzeit zu viele technische Fehler gemacht. Wir müssen die nächsten Wochen an den Abschlüssen und der Abwehr noch arbeiten.“

VfL Gummersbach: Julian Malek (12/2 Paraden), Jonas Roland (2 Paraden); Tobias Weiler (8) ,Julius Schröder (6/1), Fynn Herzig, Noam Rindle (je 5), Marcel Timm (4), Philipp Krefting (2), Georgios Christou, Magnus Neitsch, Damian Toromanovic, Fabian Mielke, Emek Kocyigit.

VfL Gummersbach – TSV Bayer Dormagen 41:26 (24:13)

Die U15 des VfL hat am Samstag ihr Heimspiel gegen den TSV Bayer Dormagen souverän mit 41:26 (24:13) deutlich gewonnen. Doch bevor es auf den Platz ging, nahm sich Akademieleiter Jörg Lützelberger mit den Spielern die Zeit, die Situation vom Vortag aufzuarbeiten. „Wir können nicht die Entscheidungen anderer beeinflussen und arbeiten deswegen nur an unserem Verhalten. Gerade bei solchen Spielen gilt es für jeden Spieler weiter konzentriert zu spielen und sich nicht aus dem Konzept bringen zu lassen. Wenn die Jungs das verstanden haben, sind wir einen großen Schritt weiter“, so Lützelberger. Die Umsetzung erfolgte mit dem Anpfiff der nächsten Partie: Gewohnt offensiv und konzentriert in der Abwehr präsentierten sich die Jungs der U 15. Schnell konnte der VfL einen komfortablen Vorsprung herausarbeiten. Mit 24:13 ging es in die Pause. Auch nach dem Seitenwechsel traten die Oberberger souverän auf und Trainer Lützelberger gab jedem Spieler ausreichend Spielzeit. Mit 41:26 endete die Partie für den VfL.

VfL Gummersbach: Jonas Roland (9 Paraden), Julian Malek (8 Paraden), Noam Rindle (9 Tore), Marcel Timm (7), Julius Schroeder (6), Finn Herzig, Emek Kocygit, Tobias Weiler (je 4), Georgius Christou (3), Philipp Krefting (2), Fabian Mielke, Damian Toromanovic (je 1)

U13 Kreisliga

VfL Gummersbach D1 – CVJM Oberwiehl 37:20 (15:11)

VfL Gummersbach D1/C2 – SSV Nümbrecht 32:20 (12:11)

Gleich zwei Aufgaben standen für die Jungs um Trainer Maik Pallach auf dem Programm. Am Samstag besiegte die U13 den Tabellendritten aus Oberwiehl mit 37:20 (15:11). Obwohl der Sieg recht hoch ausfiel, war Pallach mit der Leistung seiner Jungs nicht vollends zufrieden. „Zu Beginn haben wir uns nach Ballverlusten oft überlaufen lassen, und während der gesamten Partie mangelte es an Absprachen untereinander. Direkt nach dem Spiel habe ich die Punkte thematisiert und noch einmal die Wichtigkeit erläutert“, so Pallach.

VfL Gummersbach: Joonas Klama (8 Parade, 1 Tor), Dennis Stöcker (9 Parade), Mika Schwenzfeier (9 Tore), Till Malek, Tom Sauer ( je 5), Simon Dax (4), Daniel Stöcker, Niklas Klama (je 3), Lenn Wandschneider, Nico Riegauf, Henrik Strobel (je 2), Lennart Schmitz (1), Marcel Hülsebus

Am Sontag debütierte die U 13 mit einer tollen Leistung in der Kreisliga mC. Um spielerisch mehr gefordert zu werden und sich auf die HVM-Talentiade vorzubereiten, wurde die D1 des VfL schon in den letzten Jahren in der Rückrunde als C2 für die Kreisliga mC gemeldet. Gleich im ersten Spiel musste der VfL gegen den Tabellenzweiten aus Nümbrecht antreten. Entsprechend konzentriert arbeitete die Mannschaft von Beginn an und kämpfte um jeden Ball. Mit 32:20 schickte der VfL die C-Jugend des SSV wieder nach Hause. Begeistert wurden die Spieler in die Kabine entlassen. Sichtlich erfreut und zufrieden zeigte sich Trainer Maik Pallach nach dem Spiel: „Die Jungs haben eine tolle Leistung geboten und endlich zeigt die harte und umfangreiche Arbeit in der bisherigen Saison ihre Früchte. Besonders erfreulich war die positive Umsetzung der Kritikpunkte vom Vortag. Alle haben gut miteinander kommuniziert und viele Bälle fanden über den Kreis bzw. Außen den Weg ins Tor. Jeder hat sich zu 100 Prozent eingesetzt“.

VfL Gummersbach: Joonas Klama (10 Paraden), Tom Kiesler (7 Tore), Simon Dax (5), Till Malek (4), Niklas Klama, Tom Sauer, Mika Schwenzfeier (je 3), Lennart Schmitz, Daniel Stöcker, Lenn Wandschneider (je 2), Henrik Strobel (1), Marcel Hülsebus

Damen-Landesliga

VfL Gummersbach – VfL Bardenberg 31:23 (14:8)

Hoch mit 31:23 (14:8) haben die Damen des VfL Gummersbach ihr Heimspiel gegen den VfL Bardenberg gewonnen. Dabei machte es der Gegner dem VfL keineswegs leicht, kam aber über die Zeit von 60 Minuten an sein persönliches Limit. Dem VfL gelang es, das Spielgeschehen zu diktieren. Und das obwohl der Gegner ganz tief in die Taktikkiste griff und von Beginn an immer wieder zwei Gummersbacherinnen in Manndeckung nahm. Der VfL hatte aber immer eine Lösung parat. „Mit sauberen Kreuzungen und schönen Spielzügen konnten wir Bardenberg die Grenzen aufzeigen und über 10:5 bzw. 14:6 schon zur Halbzeit sicher führen. Nach der Pause schalteten wir dann noch einen Gang hoch und führten nach 42 Minuten mit 23:10“, so Trainer Tobias Uding in der Analyse.

Doch dann war erst einmal Schluss, und Uding musste mit ansehen, dass das Spiel des VfL statisch wurde. Dafür schlichen sich Fehler ein, und die Abwehr agierte unaufmerksam. Das hatte zur Folge, dass der VfL nach 52 Minuten nur noch mit sechs Toren in Front lag. So schnell kann’s gehen. Nach einer Auszeit erinnerte sich das junge Team aber wieder an die Absprachen und Gummersbach siegte dann am Ende doch verdient mit acht Toren.

„50 Minuten Angriff und 40 Minuten Abwehr hervorragend, die restliche Zeit im Gefühl des Sieges zu nachlässig. Als Trainer muss ich meinen Finger in die Wunde legen und ich erwarte von meinen Spielerinnen, dass wir hier weiter an unser Konstanz arbeiten. Unter dem Strich war das ein mehr als sicherer Sieg und weitere zwei Punkte. Neunter Sieg im zwölften Spiel – sehr stark!“ Ein Sonderlob gab es für die beiden gut aufgelegten Torschützinnen Isabelle Pachur und Kristina Schwarz, aber auch für Frauke Feld, die im Angriff auf der ungewohnten Rückraumposition viel richtig gemacht habe, sowie Alessandra Heedt, die im Moment in einer bärenstarken Form sei.

VfL Gummersbach: Julia Lang (10/1 Paraden), Heike Schubert (3 Paraden); Kristina Schwarz (11/4 Tore), Isabelle Pachur (7), Samira Trabelsi (4), Jessica Mertens (4), Franziska Burgert (3), Alessandra Heedt (1), Chiara Polenske (1), Nora Herrmann, Janin Martel, Frauke Feld.

Text: Handballakademie Gummersbaach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"