Gummersbach NachrichtenSport

VfL: Vierter Sieg im vierten Heimspiel in Folge

Gummersbach Am Freitagabend (11.03.2022) hat der VfL Gummersbach seine Partie des 26. Spieltags der 2. HBL erfolgreich bestritten und den 19. Sieg in der laufenden Spielzeit eingefahren. Vor 1.720 Zuschauern in der SCHWALBE arena setzten sich die Oberbergischen in einem spannenden Duell gegen den TV Emsdetten mit 32:29 (14:14) durch. Auf einen mäßigen Auftritt der Gastgeber im ersten Durchgang folgte in Halbzeit zwei eine ausreichende Leistungssteigerung, um die zwei Punkte in Gummersbach zu behalten. Erst spät zeigten die Gummersbacher, für die Lukas Blohme mit 13 Toren als treffsicherster Schütze herausstach, ihre Cleverness und sicherten sich den nächsten Sieg im Kampf um den Aufstieg.

In einer müßigen Anfangsphase erzielte Julian Köster das erste Tor des Abends erst nach etwa drei Minuten zum 1:0 für den VfL. Während die Deckung der Blau-Weißen von Beginn an aufmerksam stand, kam die Offensive nur schwer in Tritt. So mussten die Gummersbacher nach neun Minuten gar einen 3:5-Rückstand hinnehmen. Auch in der Folgezeit taten sich die Hausherren schwer, die zwischenzeitlich mit drei Toren hinten lagen (4:7, 11. Minute). Der TV Emsdetten fand immer besser ins Spiel, während der VfL-Angriff vor allem vor heimischem Publikum ungewohnte Abschlussschwächen aufzeigte und nach 17 Minuten erneut drei Treffer hinter den Gästen lag (7:10).

Nachdem den Oberbergischen zuvor eine gewisse Ideenlosigkeit in den Offensivbemühungen anzumerken war, verhalf dem Team von Sigurdsson eine doppelte Unterzahl des TVE zur Aufholjagd, die in der 21. Minute in den 10:10-Ausgleich durch Blohme mündete. Von da an agierten die Gummersbacher mit einem guten Martin Nagy im Tor deutlich bissiger und wacher. Auf eine Parade des Ungarn folgte ein schneller Angriff über Timm Schneider und Blohme, der zur 11:10-Führung traf (22. Minute). Dennoch gelang es dem TVE vor dem Seitenwechsel in einer hektischen Phase erneut die Partie zu seinen Gunsten zu drehen (12:14, 28. Minute). Vor dem Pausenpfiff war es dann zwei Mal Kapitän Schneider, der in der 29. und 30. Minute mit seiner Wurfgewalt den erneuten Ausgleich erzielte, den Nagy in der Schlusssekunde der ersten Halbzeit festhielt.

Die zweite Spielhälfte gingen die Gastgeber zunächst deutlich fokussierter und konsequenter an. Folglich erarbeiteten sich die Gummersbacher über ein 18:16 (36. Minute) und 20:18 (39. Minute) jeweils Zwei-Tore-Führungen. Statt dadurch Ruhe ins Spiel zu bekommen, blieb es jedoch weiterhin eine hektische Begegnung. Denn die Emsdettener wehrten sich weiterhin erfolgreich gegen den Favoriten in Blau-Weiß und kamen ihrerseits wieder zu dem einen oder anderen Ausgleich (22:22, 46. Minute). Dabei wechselte VfL-Coach Sigurdsson kräftig durch und schickte zwischenzeitlich auch die Youngster Finn Schroven und Gabriel Viana auf die Platte.

Erst in der Schlussphase gelang es den Hausherren erstmals längerfristig die Spielkontrolle an sich zu reißen. Drei Tore in Folge führten in der 49. Minute zum ersten Drei-Tore-Vorsprung der Oberbergischen in der gesamten Partie (25:22). Auch davon ließ sich der TVE nicht abschrecken und bemühte sich weiterhin den Anschluss zu halten, was die Gummersbacher diesmal jedoch nicht zuließen. In der 52. Minute erhöhte Julian Köster den Abstand auf vier (27:23) und in der 54. Minute Ellidi Vidarsson auf fünf Tore (29:24). Dadurch konnten sich die Gummersbacher für die letzten Minuten entscheidend absetzen und schlussendlich einen 32:29-Sieg unter Dach und Fach bringen.

Nach der Länderspielpause bestreitet der VfL Gummersbach sein nächstes Spiel nach vier Heimspielen in Folge wieder in der Fremde. Am Samstag, den 26. März, treffen die Blau-Weißen um 19:30 Uhr auf den TV 05/07 Hüttenberg.

Trainerstimmen:

Gudjon Valur Sigurdsson (VfL Gummersbach): Ich bin mit den zwei Punkten natürlich zufrieden, aber ich habe auch einen riesigen Respekt vor der Leistung von Emsdetten, wie sie das gegen uns gemacht haben. Ich habe noch nie eine Mannschaft gesehen, die so geduldig im Sieben gegen Sechs war und den Ball so gut hat laufen lassen. Damit hatte unser Innenblock viel Arbeit. Normalerweise haben wir auch mehr Torhüterparaden auf unserer Seite und auch eine größere Effektivität im Angriff als heute. Es war nicht unser bester Tag, aber ich möchte meiner Mannschaft trotzdem ein Kompliment machen, dass sie einen Weg gefunden hat dieses Spiel zu gewinnen. Heute haben auch vier Spieler aus unserer U23-Mannschaft lange gespielt und ich bin sehr zufrieden mit den jungen Leuten. Jetzt ist erst einmal die Länderspielpause und ich hoffe, dass unsere Jungs heil zurückkommen und wir uns dann gut aufs nächste Spiel vorbereiten können.

Sascha Bertow (TV Emsdetten): Glückwunsch zu den zwei Punkten, die im Endeffekt sicher auch gerecht sind. Zum Ende haben wir viele einfache Fehler gemacht, für die wir dann bestraft wurden. Wir haben kein schlechtes Spiel gemacht und geduldig gespielt. Wir konnten uns viele Kreissituationen schaffen, das haben wir in der ersten Halbzeit sehr gut gemacht und lange geführt. In der Abwehr haben wir ein paar ärgerliche Tore kassiert, aber da mache ich niemandem einen Vorwurf. Wir haben ein ordentliches Ergebnis erzielt und nur knapp verloren, das zeichnet unsere Leistung heute sicherlich aus.

Quelle: VfL Handball Gummersbach GmbH

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in Bergneustadt. Sie ist per Mail [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"