Engelskirchen NachrichtenMittelstand OberbergVerschiedenes

Unternehmerabend auf :metabolon

Engelskirchen Zum Unternehmerabend mit dem Thema „Kreislaufwirtschaft – Wertvolle Ressourcen effizient nutzen“ luden die :bergische ressourcenschmiede und der Bundesverband der Mittelständischen Wirtschaft (BVMW) am vergangenen Donnerstag auf :metabolon ein. Rund zwanzig Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Bergischen Land sind dieser Einladung gefolgt und nahmen am Unternehmerabend teil. Gemeinsam mit den Referentinnen und Referenten sind sie der Frage nachgegangen, wie durch zirkuläre Produktions- und Wertschöpfungsprozesse wertvolle Rohstoffe effizient und mehrfach wieder eingesetzt werden können. In der Veranstaltung ging es nicht um das „ob“, sondern um das „wie“ einer zirkulären Wertschöpfung. Wie das in der betrieblichen Praxis aussehen kann, das stellten den Gästen an diesem Abend Haifei Mao von GUMA-TECH, Overath, Peter Barlog von BARLOG Plastics GmbH, ebenfalls Overath und Christof Kölschbach von Jokey SE, Wipperfürth anhand eigener Erfahrungen und Aktivitäten ihrer Unternehmen auf dem Unternehmerabend vor. Sie gaben einen Einblick in die Nachhaltigkeitsstrategien Ihrer Unternehmen und damit wertvolle Impulse für die Teilnehmenden, ihnen auf dem Weg in eine zirkuläre Wertschöpfung zu folgen.

(Sponsorenpool-Rotation: ARKM.marketing)

Mit dem Netzwerk Zirkuläre Wertschöpfung Bergisches RheinLand stärkt und begleitet die :bergische ressourcenschmiede die Kooperation zwischen Forschung und Wirtschaft. Unterschiedliche Formate des Austausches und des Wissenstransfers ermöglichen beiden, sich miteinander zu vernetzen, um auch lokal kreative Lösungen zum zirkulären Wirtschaften zu entwickeln und in die Praxis umzusetzen. „Wir alle sind Teil der Lösung in Richtung nachhaltige und zirkuläre Wirtschaftsweise“, so Dr. Bettina Knothe, Koordinatorin des Netzwerk Zirkuläre Wertschöpfung Bergisches RheinLand. Sie lädt bei einem Unternehmerabend dazu ein, miteinander in den Erfahrungsaustausch zu kommen und die Angebote der TH Köln als Partnerin in der :bergischen ressourcenschmiede kennen zu lernen.

Die TH Köln betreibt auf :metabolon fünf Labore, in denen sie gemeinsam mit Unternehmen Wege erforscht, um Produkten ein zweites und vielleicht drittes Leben zu ermöglichen. Prof. Dr. Wolf, wissenschaftlicher Leiter von :metabolon stellte die Deponie als Forschungsstandort auf dem Unternehmerabend vor. Zusammen mit Frau Prof. Miriam Sartor gab er den Gästen Einblick in die Labore und die Forschungsarbeiten der TH Köln in Lindlar.

Unternehmen, welche sich stärker mit dem Thema zirkuläre Wertschöpfung beschäftigen möchten, erwartet mit der .bergischen ressourcenschmiede ein Beratungsangebot, welches sie darin unterstützt, Bedarfe und Potenziale für zirkuläre Wertschöpfung im eigenen Betrieb zu identifizieren. Diese können zum Ausgangspunkt werden für Projekt- und Kooperationsvorhaben mit dem Forschungsteam der TH Köln oder mit anderen Kooperationspartnern und Beratungsanbietern des Netzwerkes.

Quelle: Bergischer Abfallwirtschaftsverband

(Sponsorenpool-Rotation: ARKM.marketing)

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in Bergneustadt. Sie ist per Mail [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"