Hinweis zu externen Verlinkungen
Verschiedenes

Was kann man bei schlechten Gerüchen aus Rohren tun?

Fast jeder hat bestimmt einmal bereits damit Erfahrung gemacht, dass der Geruch aus Abflüssen nicht immer neutral ist und oftmals besonders stark riechen kann. Das Problem hierbei ist, dass einen nicht nur selbst der Geruch belästigt, sondern auch von Gästen wahrgenommen werden kann. Es gibt unterschiedliche Gründe für einen üblen Geruch im Abfluss. Häufig handelt es sich dabei um Ablagerungen, die nicht immer Speisereste sein müssen. In allen Fällen lohnt sich immer eine professionelle Rohrreinigung eines Klempners. Dieser kann auch ausfindig machen, woher der Geruch kommt und Ihnen weitere Tipps geben, wie Sie diesen in Zukunft verhindern.

Die Ursachen für den Geruch

Meistens zeigt sich ein übler Geruch dann, wenn man aus dem Urlaub zurückkommt und somit das Wasser für eine längere Zeit nicht verwendet hat. Die Ablagerungen im Büro wurden nicht weggespült und haben sich angesammelt. Aber auch heftige Regenfälle können für Hochwasser sorgen, wodurch dieses die Kanäle hochsteigt und dadurch für einen schlechten Geruch sorgt. In der Küche sind die Ursache am häufigsten Essensreste. Selbst wenn Sie Geschirr und Besteck vor dem Waschen abwischen, gibt es immer minimale Rückstände. Es ist somit empfehlenswert ab und zu kochendes Wasser in den Abfluss zu gießen, um diese Rückstände zu entfernen und dem Entstehen von Gerüchen vorzubeugen. Im Bad sind Haare im Siphon die häufigste Ursache. Auch diese können nach einer bestimmten Zeit für einen besonders üblen Geruch sorgen. In einigen seltenen Fällen können auch Fehler am Rohrsystem schuld sein.

Was Sie gegen den Geruch unternehmen können

Gießen Sie etwas Bleichmittel hinein. Bleichmittel tötet wie andere Desinfektionsmittel fast alle Arten von geruchsverursachenden Bakterien ab, die häufig in Abflüssen und Abwasserleitungen vorkommen. Um Ihren Abfluss mit Bleichmittel zu reinigen, füllen Sie die Spüle mit heißem Wasser und fügen Sie eine Tasse Bleichmittel hinzu. Dann lassen Sie das Waschbecken und das Bleichmittel abtropfen. Wiederholen Sie diesen Vorgang, bis der Geruch verschwunden ist. Sie können auch kochendes Wasser verwenden.

Eine weitere Möglichkeit ist eine Mischung aus Essig und Backpulver. Gießen Sie dazu einfach etwas trockenes Backpulver in den Abfluss. Fügen Sie dann langsam Essig hinzu, bis das Backpulver reagiert. Gießen Sie so lange kleine Mengen Essig in den Abfluss, bis Sie kein Sprudeln mehr hören und Ihre Abflüsse frisch und sauber riechen. Sie können auch eine Abflussspirale verwenden. Dies ist ein Installationswerkzeug, mit dessen Hilfe Verstopfungen von Abflüssen aufgebrochen und entfernt werden können. Da die Verstopfungen selbst häufig die Ursache für die Gerüche sind, sollten Sie sie entfernen, um den Geruch zu entfernen. Wichtig ist, dass Sie anschließend mit ausreichend klarem Wasser nachspülen. Auch wenn nämlich Essig und Backpulver beispielsweise Batterien entfernen können, können sie auch die Rohre etwas angreifen, wenn dieses Gemisch nicht durchgespült wird. All diese Haushaltstipps können Sie zudem nicht nur bei bestehenden Gerüchen verwenden, sondern auch vorbeugend, sodass sich erst gar keine Bakterien im Abfluss versetzen können. Dies funktioniert zudem sowohl in der Küche als auch im Bad.

Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"