Verschiedenes

Quiet Books – Genähte Beschäftigungsbücher für Kinder

Viele kennen sie in erster Linie als Fühl- und Greifbücher für Babys. Doch gibt es sie auch für ältere Kinder zur Beschäftigung: Quiet Books.

Dabei handelt es sich um Spielbücher aus Stoff, mit denen sich Kinder leise beschäftigen können. Quiet Books können dabei mitunter sehr komplex sein und durch Entdecken und Ausprobieren auch die motorischen, sowie mentalen Fähigkeiten von Kindern schulen.

Solche komplexeren Quiet Books kauft man aber in den seltensten Fällen, sondern näht diese selbst. Das kostet nicht nur sehr viel Zeit, sondern normalerweise auch Nerven. So ist es nicht unüblich, dass man über 100 Arbeitsstunden investieren muss und sich die Vollendung meist über Monate, manchmal auch Jahre, erstreckt.

Warum tut man sich diese Arbeit an?

Es sind vor allem Mamas und Omas, die sich dem Erstellen eines Quiet Books zuwenden. Ein Grund, warum man diese Mühen in Kauf nimmt, ist sicherlich der Umstand, dass man auf diese Weise für seine Lieben etwas schaffen kann, das nicht nur Freude macht, sondern auch Bestand hat, da die Kinder solch ein selbstgemachtes Spielbuch, wenn sie älter werden, normalerweise nicht irgendwann entsorgen, sondern dieses, auch wenn es schon bessere Tage gesehen hat, in Ehren halten. Vielleicht hat es so auch etwas Transzendentes, wie das Pflanzen eines Baumes, der bestehen bleibt, wenn man selber einmal nicht mehr ist.
Von dieser philosophischen Betrachtungsweise aber einmal abgesehen, ermöglicht man den Kindern mit einem Quiet Book eine interessante und besondere Beschäftigung abseits der Bildschirme von Fernseher, Computer und Tablet.

Tipps für das Nähen eines Quiet Books

Besonders, wenn man zum ersten Mal solch ein Spielbuch nähen möchte, dann macht es Sinn eine Anleitung zu nutzen!

Bei kompletten, hochwertigen Quiet Books sind diese zwar zumeist kostenpflichtig, dafür erspart man sich durch einen kleinen Betrag aber sehr viel Zeit und Ärger, was die Investition in jedem Fall rechtfertigt. Durch die Anleitung lernt man nämlich nicht nur wie der richtige Aufbau vonstattengeht, sondern hat auch direkt Vorlagen, Schablonen, Materiallisten, aber auch Empfehlungen für Arbeitsutensilien an der Hand. Jeder, der schon einmal solch ein Quiet Book gefertigt hat, weiß wie viel Zeit, aber auch Nerven man sich auf diese Weise ersparen kann.

Davon abgesehen muss man auch nicht stur nach der Nähanleitung arbeiten, sondern kann einfach auf dieser aufbauen und eigene Ideen umsetzen. In jedem Fall hat man damit aber schon einmal eine gute Grundlage und eine Ahnung wie Dinge am besten umgesetzt werden.

Beliebte Ideen

Die beliebtesten Motive für ein Quiet Book sind mich Sicherheit Tiere, aber je nachdem, was man mit dem Beschäftigungsbuch bezweckt, können ganz unterschiedliche Ideen umgesetzt werden.

So erfreuen sich stille Bücher rund um Superhelden zunehmender Popularität. Hier sind es normalerweise Jungs, die genaue Vorstellungen davon haben, was sie sich diesbezüglich erwarten.

Oft möchte man das Nähen de Quiet Books dazu nutzen, um verschiedene Stoffe, wie bestimmte Babykleidung oder das ehemalige Lieblingstuch des Kindes, zu verarbeiten, weil man sie so aufbewahren kann, ohne dass sie irgendwo in einer Schachtel am Dachboden oder im Keller ihr Dasein fristen müssten.

Die Ideen für Quiet Books sind mannigfaltig und wer gewillt ist die nötige Zeit zu investieren, kann für seine Kinder etwas wirklich Einzigartiges schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"