Hinweis zu externen Verlinkungen
Verschiedenes

Optimierte Personalgewinnung in Zeiten der Digitalisierung

ARKM.marketing

Die Zeiten, in denen die Personalgewinnung durch bloße Anzeigen in Tageszeitungen erfüllt werden, sind lange vorbei. Dennoch sollte der Vollständigkeit halber auch festgestellt werden, dass auch diese Methode noch immer genutzt wird. Besonders die jungen Menschen zeigen aber ein erhöhtes Interesse an Unternehmen, die auch offen gegenüber der Nutzung von sozialen Medien eingestellt sind. Wenn man empirischen Untersuchungen Glauben schenken möchte, dann nutzen junge Menschen heute im Schnitt zwei bis vier Stunden täglich die sozialen Medien. Dieser Begriff darf aber nicht missverstanden werden, denn darunter sind auch berufliche Netzwerke inkludiert. Unternehmen sind also gut beraten, Ihr Social Media Recruitung auf die bekannten Netzwerke wie zum Beispiel Xing oder LinkedIn auszudehnen. Besonders talentierte Bewerber suchen in erster Linie auf diesen Plattformen nach neuen beruflichen Herausforderungen. Es könnte also sein, dass sich Unternehmen die größten Talente durch die Lappen gehen lassen und das durch eine bloße Uneinsichtigkeit. Es gibt gute Gründe, warum Social media im Recruiting eingesetzt wird. Wir wollen im nachfolgenden Unterkapitel die wichtigsten Gründe für diesen aktuellen Trend in der Personalgewinnung nutzen.

Gründe für die Nutzung von Social Media im Personal Recruiting

Es wurde bereits im Vorfeld darauf hingewiesen, dass die Beweggründe der Unternehmen vor allem im veränderten Konsumverhalten der jungen Menschen liegen. Allerdings muss aus Firmensicht konstatiert werden, dass die Nutzung von Social Media im Personal Recruiting auch viele Vorteile aus Sicht des Unternehmens bringen. Natürlich ist die Nutzung von Social Media mit einem finanziellen Aufwand verbunden. Wenn man aber die Social-Media-Kanäle mit anderen Kanälen vergleicht, dann liegen sie in der Preisspanne immer noch weit darunter. Außerdem ist die Nutzung im engeren Sinne immer noch kostenlos möglich.

Hoher Interaktivitätsgrad auf dem Social Media Profil

Es lässt sich also jederzeit ein Profil erstellen und auf der Plattform die Zielgruppe ansprechen. Sie können die Webseite auch dazu nutzen, um beispielsweise verschiedene Jobangebote zu posten. Die Seite lässt sich aber auch dazu benutzen, um mit Interessenten ins Gespräch zu kommen. Aufhänger gibt es für ein Unternehmen genug. Denken Sie nur an die Möglichkeit, mit Interessenten über Innovationen und neue Produkte zu sprechen. Daraus ergibt sich schnell einmal ein engerer Kontakt zu einem Bewerber.

ARKM.marketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"