Verschiedenes

Kulinarische Experimente mit rheinischem Flair

Dass es in und rund um Köln nicht nur „lecka Mädsch’n“ sondern auch die ein oder andern kulinarischen Köstlichkeiten gibt, ist kein Geheimnis. Besonders die typisch rheinländische Kost findet viel Anklang, besonders bei dem, der es deftig und herzhaft mag. Besonders beliebt bei Rheinländern, Zureisenden und Besuchern sind in Köln die „Flönz“ (die Blutwurst), der „Halve Hahn“ (ein Roggenbrötchen mit Holländer Käse) sowie das „Hämchen“ (die Schweinshaxe).

Absoluter Spitzenreiter bleibt in dieser Region allerdings der „Soorbrode“, der Sauerbraten rheinischer Art. Dass bei dem Verspeisen solcher kulinarischer Köstlichkeiten das typische Kölsch nicht fehlen darf, steht wohl außer Frage.

Die Vielfalt Kölns

Aber selbst für Freunde anderer Gaumengenüsse hat die größte Metropole Nordrhein-Westfalens so einiges zu bieten. Grund hierfür bieten die zahlreichen Lieferdienste und Bestellservices, wie beispielsweise bei Lieferando, welche rund um die Uhr für eine angemessene Verpflegung jeglicher Haushalte Sorge tragen. Und dies in vollem Umfang. Von Pizza über Pasta, Gyros, Gemüsepfannen und scharfen Eintöpfen gibt es mittlerweile nichts, was es nicht gibt. Selbst das lästige Anrufen entfällt heutzutage. Während das Essen bestellen per Flyer noch bedingte, dass ein Telefonat mit dem zumeist schwer beschäftigten Küchenchef geführt werden musste, welcher aufgrund der lauten Akustik im Küchenbereich selten die komplette Bestellung auf Anhieb verstand, funktioniert die Essensbestellung jetzt anders. Bequem per Mausklick wird im Internet auf diversen Plattformen nach Lieblingsgericht, -lieferservice und Mindestbestellwert ausgewählt, wer heute etwas Kulinarisches vor die eigene Haustür liefern darf. Besonders praktisch sind hierbei diejenigen Seiten im Internet, welche gleich mehrere Lieferdienste der Umgebung aufzählen. Einfach auswählen, bestellen, fertig.
Selbst von unterwegs kann mittlerweile das Essen bestellt werden, so dass es pünktlich wie man selbst an der gewünschten Adresse ankommt. Lange Wartezeiten gehören so der Vergangenheit an. Möglich wird dies durch die Entwicklung zahlreicher Apps für mobile Geräte wie Smartphones oder Tablets. Auch die Lieferung von Pizza & Co an die nächste Lieblingsparkbank ist so kein Problem mehr.

Ausprobieren, was gefällt

Gerade für Probiermutige eignen sich die günstigen Lieferdienste. Denn wer gerne neue Gerichte probiert und sich bei exotischen Namen überraschen lassen möchte, was genau dahinter steckt, der kann beim Bestellservice seiner Wahl für kleine Münze viel austesten. Schmeckt nicht – gibt’s nicht! Im Anschluss kann der jeweilige Lieferdienst noch online bewertet werden, so dass künftige Besteller gleich im Voraus erkennen, wo die Kochkünste und der Service ganz besonders gut sind. Also anklicken, auswählen, ausprobieren und genießen!

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche verantwortet die Redaktion Oberberg-Nachrichten. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist telefonisch unter 02261-9989-885, oder über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected] - Redaktionssprechstunde: Mo, Di und Do von 10-12 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"