Verschiedenes

Immer im Blickfeld – Werben mit Fahnen und Bannern

Fahnen sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken und beinhalten nicht selten eine starke Symbolik. Denken wir beispielsweise an die Fahnen von Nationen, Bundesländern oder kreisfreien Städten, so steht eine bestimmte Kombination aus Farbmustern und Wappen für einen spezifischen geographischen Ort und dessen Bewohner. Insbesondere die Fahnen von Nationen sind uns so allgegenwärtig, dass die meisten Leute zumindest die Fahnen der großen und bedeutenden Nationen wiedererkennen. Auch im Sport sind Fahnen weit verbreitet. Bis runter zu den Amateurligen besitzt fast jeder Verein eine eigene Flagge. Fahnen mit der jeweiligen Vereinsflagge sind in jedem Fanshop erhältlich, eingefleischte Fans erkennen eine solche aus gefühlt einem Kilometer Entfernung. Man muss in diesen Fällen gar nicht mehr überlegen, wofür eine Fahne überhaupt steht, die entsprechende Assoziation wird automatisch geknüpft und steht für ein größeres Ganzes.

Genau diese emotionale Verknüpfung macht Fahnen auch für die Werbung besonders attraktiv. Egal ob vor einem großen Supermarkt, der Unternehmenszentrale oder bei Messen und Events, bei denen man mit einem eigenen Stand vertreten ist, den Einsatzmöglichkeiten von Werbefahnen sind kaum Grenzen gesetzt. Da Fahnen im Alltag zumeist eine stark symbolträchtige Bedeutung haben, sind sie fast schon automatisch ein Hingucker. Allein dieser Effekt macht Werbefahnen für Unternehmen attraktiv. Zudem sind Fahnen bewegliche Objekte, insbesondere wenn sie im Freien, beispielsweise vor der Firmenzentrale, angebracht werden. So ist das menschliche Gehirn seit Urzeiten darauf programmiert, jede Form von Bewegung besonders intensiv wahrzunehmen. In geraumer Vorzeit war diese Fähigkeit häufig überlebensnotwendig, was selbst heute noch in einigen Situationen der Fall sein kann. Wir sind also darauf programmiert, jede Art von Bewegung wahrzunehmen. Eine große Fahne, die im Wind weht, wird also selbst in unserer von Reizen überfluteten Gesellschaft von den allermeisten Passanten wahrgenommen werden. Doch auch kleinere Fahnen und Banner, zum Beispiel auf dem firmeneigenen Messestand, sind ein garantierter Hingucker.

Welche Art von Fahnen oder Bannern man nun konkret zu Werbezwecken verwenden will, hängt somit immer ganz entscheidend von der jeweiligen Situation sowie dem Einsatzort der Werbemittel ab. Eine Vielzahl verschiedener Formate für Fahnen und Banner findet sich unter Vispronet. Sucht man gerade eine Werbefahne für die Unternehmenszentrale, so bietet sich eine große Hissfahne im Querformat an. Auf Messeständen kommen dagegen eher kleine Fahnen oder Stoffbanner zum Einsatz. In jedem Falle sollte man sich hier vorher beim Messeveranstalter erkundigen, ob die gewünschte Werbefahne in der jeweiligen Größe auch mit deren Vorschriften und Bestimmungen vereinbar sind. Wie im Marketing üblich, muss die Wahl der Werbemittel mit dem Ziel und Zweck des Projektes oder der Veranstaltung übereinstimmen. Die vielfältigen Möglichkeiten, die sich durch Werbefahnen ergeben, sollte man sich jedoch nicht entgehen lassen. Dafür können diese recht speziellen Werbemittel einfach zu effektiv und publikumswirksam eingesetzt werden.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche verantwortet die Redaktion Oberberg-Nachrichten. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist telefonisch unter 02261-9989-885, oder über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected] - Redaktionssprechstunde: Mo, Di und Do von 10-12 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"