Hinweis zu externen Verlinkungen
Verschiedenes

Haushaltsausgaben senken – so einfach lassen sich die monatlichen Fixkosten senken!

Das Gehalt ist gerade auf dem Bankkonto verbucht und bereits nach wenigen Tagen zeigt der Kontostand einen erschreckenden Wert an. So geht es immer mehr Verbrauchern in Deutschland. Dies liegt vor allem an den gestiegenen Fixkosten. Doch zahlen die meisten Menschen hierzulande deutlich zu viel für Telefon, Strom, Heizenergie, Versicherungen und das Smartphone. Wer nach Lösungen sucht, um die monatlichen Kosten zu senken, kann mit ein paar kleinen Veränderungen dafür sorgen, dass sich die fixen monatlichen Ausgaben deutlich reduzieren, ohne dabei den kompletten Alltag auf den Kopf zu stellen.

Die monatlichen Kosten aus Strom, Miete, Telefon, Versicherung und den Handyvertrag werden als Fixkosten bezeichnet. Dabei setzen sich die Gesamtausgaben in einem Haushalt aus Fixkosten und einer Reihe von variablen Kosten zusammen. Dabei lässt sich sowohl bei den festen Ausgabenpunkten, als auch bei den variablen Ausgaben eine Menge Geld einsparen. Dafür braucht es nur etwas Zeit und einen genauen Überblick von allen Ausgaben in einem Haushalt. Wer auf ein paar wesentliche Dinge bei den monatlichen Ausgaben achtet, schafft es schnell mehrere Hundert Euro im Monat einzusparen. Eine vierköpfige Familie hat die Möglichkeit bis zu 500 Euro zu sparen, wenn man die Haushaltskosten genau unter die Lupe nimmt. Aus diesem Grund haben wir Ihnen im Folgenden einen Ratgeber zusammengestellt, der Sie mit einer Reihe von praktischen Tipps und Tricks unterstützt, um die monatlichen Ausgaben auf ein Minimum zu reduzieren. Auf diese Weise gelingt es so manche Kostenfalle zu umgehen und mehr Geld am Monatsende übrigzuhaben.

Handykosten durch Prepaid-SIM-Karte reduzieren

Die meisten Verbraucher in Deutschland nutzen einen Handyvertrag, um damit zu Telefonieren, SMS zu verschicken oder den Online Bereich zu nutzen. Dieser Vertrag kostet in den meisten Fällen mehr als 50 Euro im Monat, so dass sich hohe Kosten einsparen lassen, wenn man zu einem Prepaid-Tarif wechselt. Der Ratgeber für Prepaid SIM und Tarife auf prepaid-experten.com kann dabei helfen die monatlichen Kosten für die Smartphone-Nutzung enorm nach unten zu drücken. So ist es möglich die monatlichen für das Smartphone auf 10 bis 15 Euro zu reduzieren, ohne dabei Abstriche beim Datenvolumen oder einer Telefon-Flat zu machen. Verbraucherexperten raten schon seit Jahren keine überteuerten Handyverträge mehr abzuschließen, sondern eine Prepaid-Karte zu nutzen. Auf diese Weise lassen sich die monatlichen Kosten mehr als halbieren.

Jährlich einen Anbietervergleich für Strom durchführen

Viele Verbraucher sind schon seit Jahren an ein und demselben Anbieter für die Stromversorgung gebunden. So zahlen mehr als die Hälfte aller Haushalte deutlich mehr für den Strom, als es eigentlich nötig ist. Vor allem in Zeiten weiter steigender Energiepreise kann es sich lohnen einen Anbieterwechsel ins Auge zu fassen, um die Stromkosten zu senken. Denn der Markt der Energielieferanten gibt eine Menge her, so dass es zu einem regen Wettbewerb gekommen ist. So gibt es für gewöhnlich einen Neukundenbonus von bis zu 25 Prozent. Das sollten sich Verbraucher nicht entgehen lassen und demnach jährlich einen Anbietervergleich für die Stromversorgung durchführen.

Raus aus der Abo-Falle

Weitere Ausgabenpunkte in vielen Haushalten machen die Kosten für verschiedene Abonnements aus. So zahlen viele Verbraucher monatlich viel Geld für das Abo im Fitnessstudio, verschiedene Streamingdienste oder Vereinsgebühren ohne davon einen Nutzen zu haben. Demnach sollte man sich fragen, wann man zuletzt das Fitnessstudio besucht hat oder einen gemütlichen Filmabend auf Netflix und Co. gemacht. Wenn der Zeitraum schon etwas länger zurückliegt, sollte man das Abonnement sofort kündigen.

Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"