Immer mehr Banken leiden unter dem niedrigen Zinsniveau. Schließlich ist die Niedrigzinspolitik längst schon Zeichen in unserer Welt. Nicht nur in Deutschland und Europa werden in den Industriestaaten kaum noch Zinsen bezahlt. Was ist die Konsequenz davon?

Depotanlage mit Gewinn

Wer mehr aus seinem Geld machen will, eröffnet ein Depot. Dieses Konto ist eine gute Grundlage für den Vermögensaufbau oder die Geldanlage im Allgemeinen. Welche Werte Sie in Ihr Depot legen, bleibt dabei Ihnen überlassen. Wie kann man gute Renditen erwirtschaften und bieten Aktien wirklich nur gute Chancen am Markt ohne Risiko?

Diese Fragen lassen sich nicht einfach und schnell beantworten. Am besten wählt jeder Verbraucher eine gute Depotstrategie aus, damit sein Vermögen nachhaltig gut angelegt ist. Die Frage, welche Depotstruktur genau zu Ihnen passt, können nur Sie selbst beantworten. Hierbei zählen vor allem Fakten wie Risikobereitschaft, Anlagezweck, Dauer der Anlage und Vermögensschutz. Ob man einen persönlichen Bank- oder Vermögensberater kontaktieren will, um genau die richtigen Anlageformen zu finden, muss sich jeder Mensch selbst beantworten.

Internetbanken bieten günstige Depots an – sollte man die Startprämie mitnehmen?

Natürlich ist in Sachen Vermögensanlage und Depotstrategie guter Rat teuer. Nicht jeder Banker berät Sie fair und im Sinne der Kundeninteressen. Mittlerweile sind viele Banker dazu aufgefordert, die Produkte zu verkaufen, die die Bank absetzen will.

Genau aus diesem Grund wachsen Internetbanken wie Pilze aus dem Boden. Möchten auch Sie als Kunde sich ausschließlich selbst informieren und vertrauen keinem Banker mehr? Wurden Sie vielleicht schon einmal selbst falsch beraten (in Ihren Augen) und denken sich, dass Sie Ihre Fonds- und Aktienanlagen selbst aussuchen möchten? Genau dann ist die Internetbank mit Depot die richtige Entscheidung für Sie und Ihre Bedürfnisse.

Wenn Sie sich näher zu diesem Thema informieren möchten, können Sie auf diesem Portal wichtige Informationen nachlesen: https://www.forexhandel.org/depotwechsel-mit-praemie

Viele Banken werben nicht nur mit günstigen Depotgebühren, sondern auch mit Startprämien fürs Depot. Wenn Sie also Ihr Depot von der Hausbank zu einer Internetbank umwandeln, wartet eine gute Willkommen-Prämie auf Sie. Somit darf der Verbraucher, wenn er für einen bestimmten Zeitraum sein neues Depot halten wird, diesen Bonus für den Kauf von neuen, lukrativen Wertpapieren nutzen. Doch – Vorsicht: Nicht alles was Gold ist und glänzt, ist auch auf Dauer seriös und gut für den Kunden. Letztendlich sollte sich jeder Kunde selbst über die Bonität und den guten Ruf der Internetbank informieren, bei der er neuer Kunde werden will.

Außerdem sollten Sie sich gut damit auskennen, welche Wertpapiere Sie kaufen möchten, wenn Sie selbst am Markt agieren möchten. Schließlich bietet keine Direktbank eine Beratungsleistung an. Sie müssen selbst im Internet fit sein und online alle technischen Details drauf haben, wenn Sie ausschließlich auf eine Direktbank setzen.

Sind die Aktienkurse schon zu hoch um einzusteigen?

Diese Frage stellen sich immer mehr Verbraucher, die unsicher sind, wie sie Ihr Vermögen anlegen möchten. Schließlich steht der DAX und auch andere, weltweite Werte auf einem sehr hohen Niveau, oder? Stopp! So leicht und schnell kann man diese Frage nicht beantworten. Wer auf lange Sicht von 15 oder mehr Jahren den Chart von DAX oder vielen Einzelwerten betrachtet, wird erkennen: Auf langfristige Sicht betrachtet rechnet sich die Investition in Aktien allemal. Aktienanlagen schlagen seit vielen Jahren in der Regel jede Rendite einer festverzinslichen Anlage in Form von Renten. Genau deshalb ist jede Aktienanlage auf lange Sicht zu betrachten.

Nur wenn Sie nicht auf einen kurzen Zeitraum unbedingt auf Kursgewinne bauen und Ihr Geld wieder brauchen, sollten Sie Aktien kaufen. Das Risiko von Aktien liegt in der Waagschale zum Thema Chance. Wer chancenreiche Wertpapiere kauft, sollte sich stets auch des Risikos bewusst sein.

Aktien brauchen Zeit

Viele Experten der Börsen und Banker propagieren es seit viele Jahren: Aktien kaufen, diese lange liegen lassen und warten! Nach vielen Jahren wird sich das Geld vermehrt haben!

Nicht immer entspricht genau dieser Sachverhalt den Tatsachen. Denn: Es kommt eben, wie sooft im Leben, darauf an. Dennoch sollten wir grundsätzlich langfristig darauf bauen, dass Aktien gute Anlageerfolge nach sich ziehen. Die Zahlen sprechen für sich. Auf lange Sicht erzielt jeder Investor im DAX, der nicht auf Knopfdruck zu einem bestimmten Zeitpunkt sein Geld braucht, eine Rendite von 6 % oder mehr. Was bedeutet lange Sicht? Eine lange Anlagedauer sollte man ab einem Zeitraum von ca. 8 Jahren oder mehr betrachten. Am besten ist es, Sie kaufen Aktien und beobachten diese die nächsten Monate nicht jeden Tag. Das schont Nerven und kommt einer langfristig ausgelegten Depotstruktur sehr nahe.

Spekulationen mit Optionsscheinen und Währungen?

Natürlich gibt es auch Börsenprofis, die sehr spekulativ unterwegs sind und das schnelle Geld verdienen. Diese agieren täglich am Markt, für Sie ist die Börse kein Spiel, sondern ein gutes Hobby. Sie verfolgen die Kurse rund um die Uhr – weltweit. Sie haben Spaß daran, das Geld zu vermehren und Wetten in Sachen Geld einzugehen. Dazu gehören wilde Spekulationsgeschäfte, fremde Währungen und Anleihen, die nur noch ein paar Wochen Restlaufzeit haben. Der „normale Bürger“ jedoch will nicht mit seinem Geld wetten. Er will sein Leben genießen, das Geld sicher und solide verwahrt wissen und dabei gut schlafen können. Deshalb ist die Anlagestrategie für sehr viele Verbraucher: „Ich will Sicherheit mit ein paar Renditechancen“ oder „Ich will mich nicht täglich um mein Depot kümmern müssen!“ Ist das nachvollziehbar?

Was sind Optionsscheine?

Optionsscheine sind Hebelprodukte, die die Chancen aber auch alle Risiken deutlich erhöhen. Natürlich sollte man sich, wenn man derartige Produkte selbst im Depot verwahren lässt, gut in Sachen Finanzen auskennen. Diese Scheine, die meist ein festes Ablaufdatum besitzen an dem sie verfallen, sollten Sie unbedingt täglich beobachten. Dabei sind Limit-Erteilungen an der Börse ein guter Ratgeber. Ohne auf Details einzugehen: Lassen Sie die Finger von Optionsscheinen, wenn Sie sich nicht gut damit auskennen. Außerdem sollte man niemals zu hohe Summen in diese Spekulationsprodukte stecken.

Das Geld kann schließlich sehr schnell vernichtet werden, obwohl es auch Chancen gibt, dass Sie Ihr Vermögen schnell verdoppeln können.

Wie sieht es mit Fremdwährungsanleihen aus?

Manche Verbraucher denken sich: „Der Euro ist doch längst nicht mehr sicher!“ Hatten auch Sie schon derartige Gedanken? Ja – denn seit Einführung des Euros ist vieles auf unserer Welt in deutschen Supermärkten und Co erheblich teurer geworden. Ist deshalb der Euro nicht sicher und sollte man nicht sein Geld im US$ oder anderen Währungen anlegen? Auch in dieser Tatsache scheiden sich die Geister. Eine Anleihe in einer fremden Währung sollte nur wohl überlegt gekauft werden. Zur Beimischung im Vermögen kann dies sinnvoll sein, allerdings gilt auch bei diesem Thema: Fremdwährungsanleihen sollte Sie nur kaufen, wenn Sie sich damit auskennen.

Es gibt übrigens einige Investmentfonds, die auch andere Währungen in ihrem Portfolio mit anbieten. Dadurch gelingt es dem ein oder anderen Skeptiker gegenüber dem Euro, sein Vermögen mit guten Rendite-Aussichten fernab vom Euro anzulegen. Zu diesem Thema können Sie sich selbst im Internet informieren oder von einem Banker beraten lassen. Allerdings sollten Sie auf keinen Fall ohne Sinn und Verstand Fremdwährungsanleihen kaufen.

Die Mischung macht´s!

Wie schmeckt Ihnen eine Pizza sehr lecker? Sie fragen sich jetzt sicher, warum diese Frage an dieser Stelle an Sie gerichtet wird.

Dennoch sollten Sie sich jetzt überlegen, ob Sie Ihre Pizza jeden Tag nur mit Käse oder Gemüse belegt genießen möchten. Ist es nicht lecker, ab und an die Schinken- oder Salamistreifen auf dem Essen vorzufinden? Welche Gewürze oder Gemüsezutaten schmecken Ihnen heute ganz besonders gut? Möchten Sie Meeresfrüchte oder viel Knoblauch auf Ihrer Pizza genießen? Fragen über Fragen…

Schnell merken Sie sicher: Die Pizza sollte vielseitig belegt werden. Außerdem möchten auch Sie sicher nicht jeden Tag das gleiche Gericht essen, oder? Auf eine gesund belegte Pizza gehören Gemüse und Gewürze. Das besondere Geschmackserlebnis macht eben die spezielle Mischung aus, oder?

Genau so ist es mit der Geldanlage. Ihre Depotstrategie sollte niemals zu einseitig ausgelegt sein. Somit gehören Aktien, Renten, solide Werte und vielleicht auch ein Sparplan zum Vermögensaufbau in Ihr Depot. Dabei sollten Sie sich natürlich im Vorfeld genau überlegen, welches Maß an Risiko Sie eingehen möchten. Anders gesagt: Ein Vegetarier mag keinen Schinken auf seiner Pizza! Nie!

Genau so sollten auch Sie sich niemals Aktien ins Depot legen, wenn Sie keinerlei Kursschwankungen ertragen können. Aktien schwanken nun einmal – nur in diesem Bewusstsein sollten Sie sich an dieses Thema heranwagen.

Dennoch steht fest: Nur mit guten Sachwertanlagen werden Sie auf Dauer gegen die niedrigen Zinsen ankämpfen können.

Fazit 

Welche Depotstrategie ist für Sie die Richtige?

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Oberberg-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@oberberg-nachrichten.de

ON - Oberberg-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest
Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere