Ratgeber

Telekom versorgt weitere Haushalte mit 100 Mbit/s

Seit Jahresbeginn mehr als fünf Millionen neue Haushalte mit bis zu 100 Mbit/s im Netz
163 Städte und Gemeinden profitieren allein heute vom Ausbau
Investitionen von mehr als fünf Milliarden Euro pro Jahr
Zahl der Mobilfunkstandorte wächst bis 2021 von 27.000 auf 36.000
Super-Vectoring macht 2018 bis zu 15 Millionen Haushalte noch schneller

Heute gehen fast 204.000 weitere Haushalte in 163 Städten und Gemeinden mit bis zu 100 MBit/s im Download und 40 MBit/s im Upload ins Netz. Damit hat die Deutsche Telekom allein seit Jahresbeginn deutschlandweit mehr als fünf Millionen Haushalte mit schnellen Internetanschlüssen versorgt. Die Gesamtzahl liegt inzwischen deutlich über zehn Millionen. Ziel der Telekom ist es, möglichst alle Menschen zu bedienen – sowohl auf dem Land als auch in den Städten. „Wir bauen nicht nur Datenautobahnen zwischen den großen Metropolen und Ballungsräumen, sondern unser Netz geht auch in die ländlichen Regionen. Nur wir sind beim Breitbandausbau flächendeckend unterwegs“, sagt Tim Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom.

Pro Jahr investiert die Deutsche Telekom in Deutschland mehr als fünf Milliarden Euro, vor allem in Infrastruktur und Technik. Allein 2018 wird das Glasfasernetz um weitere 60.000 Kilometer wachsen und dann mehr als 500.000 Kilometer umfassen. Das ist einzigartig in Europa. Parallel läuft mit der Umstellung aller Anschlüsse auf das Internet-Protokoll (IP) einer der größten Netzmodernisierungen der Telekommunikations-Geschichte. In den ersten fünf Monaten des Jahres wurden wieder mehr als zwei Millionen Anschlüsse umgestellt. Damit sind jetzt deutlich mehr als 75 Prozent aller Anschlüsse umgestellt.

Unmittelbar bevor steht die Einführung von Super-Vectoring mit einer Geschwindigkeit von 250 Mbit/s im Download. Zum Start werden davon acht Millionen Haushalte profitieren können, am Jahresende sollen es bis zu 15 Millionen sein. Und natürlich schreitet auch der Glasfaser-Ausbau bis ins Haus voran. Zum Beispiel in Bautzen: 56.000 Haushalte. Oder Vorpommern-Rügen: 40.000 Haushalte. Oder Naumburg-Saale: 46.000 Haushalte. Ab 2021 werden Jahr pro Jahr zwei Millionen Haushalte angeschlossen. Vorausgesetzt, der Regulierungsrahmen ermöglicht solche Investitionen.

Auch das Mobilfunknetz der Deutschen Telekom wird kräftig ausgebaut. Die Zahl der Antennenstandorte soll von heute 27.000 mittelfristig auf 36.000 steigen. Statt bislang 500 werden ab 2019 rund 2000 Standorte pro Jahr neu gebaut.

Die aktuelle Ausbauwelle

Ab heute profitieren unter anderem 10.600 Haushalte in Tuttlingen, 7.700 Haushalte in Meerbusch-Osterath, 5.900 Haushalte in Ingelheim, 5.500 Haushalte in Gescher und 5.400 Haushalten in Kamen von den höheren Geschwindigkeiten im Telekom-Netz.

Die weiteren Kommunen im Einzelnen

Aachen, Ahaus-Alstätte, Albersdorf, Albstadt-Tailfingen, Alsfeld, Altshausen, Ascheberg, Attendorn, Aulendorf, Bad Königshofen im Grabfeld, Bad Pyrmont, Bad Schönborn, Bad Tölz, Bad Waldsee, Baiersbronn, Beelitz, … weiterlesen »

Veröffentlicht von:

ARKM-Zentralredaktion
Die Zentral-Redaktion erreichen Sie telefonisch während der Redaktionssprechstunde (siehe Impressum) unter 02261-9989-885 bzw. per Mail unter [email protected]

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!