Ratgeber

Schwere Zeiten für Einbrecher

Über 150.000 Anzeigen wegen Wohnungseinbrüchen gingen 2016 bei der Polizei ein, rund 30 Prozent mehr als vor zehn Jahren. Was hilft: Fenster und Türen so sicher wie möglich zu machen, rät die Polizei. Hersteller von zertifizierten einbruchhemmenden Fenstern und Türen sind in einem Verzeichnis der Kriminalpolizei aufgeführt. Auch das Sälzer Unternehmen Blaurock wird hier geführt.

Fenster und Türen der Blaurock GmbH entsprechen den Widerstandsklassen (Resistance Class) RC2. Die Norm ist europaweit einheitlich. Sie regelt die Sicherheitsstandards von Türen und Fenstern.

Kommen Einbrecher nach zwei bis fünf Minuten nicht an das Ziel, brechen sie in der Regel ab, weiß die Polizei. „Unsere Türen mit Fünffach-Verriegelung widerstehen typischen Einbrecherwerkzeugen und sind ein sinnvoller Kompromiss zwischen Schutz und Kosten“, erklärt Blaurock-Geschäftsführer Rainer Reichert. Wer Haus und Wohnung schützen will, kann seine Fenster und Türen von dem Experten auch nachrüsten lassen.

Foto: Blaurock-shutterstock_GinaSanders

Der Kampf gegen Einbrecher wird von der Bundesregierung unterstützt. Hausbesitzer und Mieter können beim Kauf der zertifizierten Türen Zuschüsse der Förderbank KfW in Anspruch nehmen. „Investitionen in den Einbruchschutz machen sich bezahlt!“, appelliert Bundesbauministerin Barbara Hendricks an Wohnungs- und Hausbesitzer. Weitere Informationen erteilt Blaurock unter Tel. 09771 91 0 20, www.blaurock.de.

Über 150.000 Anzeigen wegen Wohnungseinbrüchen gingen 2016 bei der Polizei ein, rund 30 Prozent mehr als vor zehn Jahren. Was hilft: Fenster und Türen so sicher wie möglich zu machen, rät die Polizei. Hersteller von zertifizierten einbruchhemmenden Fenstern und Türen sind in einem Verzeichnis der Kriminalpolizei aufgeführt. Auch das Sälzer Unternehmen Blaurock wird hier geführt.

Fenster und Türen der Blaurock GmbH entsprechen den Widerstandsklassen (Resistance Class) RC2. Die Norm ist europaweit einheitlich. Sie regelt die Sicherheitsstandards von Türen und Fenstern.

Kommen Einbrecher nach zwei bis fünf Minuten nicht an das Ziel, brechen sie in der Regel ab, weiß die Polizei. „Unsere Türen mit Fünffach-Verriegelung widerstehen typischen Einbrecherwerkzeugen und sind ein sinnvoller Kompromiss zwischen Schutz und Kosten“, erklärt Blaurock-Geschäftsführer Rainer Reichert. Wer Haus und Wohnung schützen will, kann seine Fenster und Türen von dem Experten auch nachrüsten lassen.

Der Kampf gegen Einbrecher wird von der Bundesregierung unterstützt. Hausbesitzer und Mieter können beim Kauf der zertifizierten Türen Zuschüsse der Förderbank KfW in Anspruch nehmen. „Investitionen in den Einbruchschutz machen sich bezahlt!“, appelliert Bundesbauministerin Barbara Hendricks an Wohnungs- und Hausbesitzer. Weitere Informationen erteilt Blaurock unter Tel. 09771 91 0 20, www.blaurock.de.

Die Polizei rät: So schützen Sie sich vor Einbrüchen!

  • Schützen Sie Ihre Wohnung mit einbruchshemmenden Türen und Fenstern.
  • Wenn Sie Ihr Haus verlassen – auch für kurze Zeit – schließen Sie unbedingt Ihre … weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"