Ratgeber

Die Freischaltung neuer Top Level Domains – Eine kleine Internetrevolution

Dass die Internetpräsenz im heutigen digitalen Zeitalter wichtiger denn je ist, dürfte jedem seriösen Unternehmer mehr als bewusst sein. Mittlerweile ist es schon längst gang und gebe, dass selbst das Restaurant oder der Bäcker um die Ecke, über eine eigene Homepage verfügt. Bei der Informationssuche verlassen wir uns immer mehr auf das World Wide Web – wer also auch als kleines Unternehmen oder Geschäft nicht im Internet gefunden wird, der verzichtet womöglich auf jede Menge Geschäfts- und Kundenpotenzial.

Dabei ist es heute nicht nur einfacher denn je, sich eine eigene Internetpräsenz zu erstellen, zudem befinden wir uns auch gerade inmitten einer kleinen Internetrevolution, die gewiefte Unternehmer geschickt für sich nutzen können. Die Rede ist hierbei von den neuen Top Level Domains, also den insgesamt 700 neuen Domainendungen, die momentan gerade nach und nach von der Internet Corporation for Assigned Names and Numbers (ICANN), freigeschaltet und der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden . So hat die ICANN mit .ruhr die erste neue deutsche Top Level Domain in den Rootserver eingetragen. Man ahnt es vielleicht schon: Diese neuen Domainendungen könnten das Such- und Nutzungsverhalten der Internet User nachhaltig beeinflussen und verändern.

Neue Domainadressen registrieren und vormerken lassen

Für den Aufbau der eigenen Webpräsenz sind die neuen Domainendungen jedenfalls eine Chance. Wer schon einmal eine eigene Webseite erstellt hat wird wissen, dass unter Umständen schon die Suche nach einer geeigneten Internetadresse zur Qual werden kann. Dies liegt vor allem darin begründet, dass bei den beliebten Domainendungen wie .de oder .com eine Vielzahl von Adressen bereits vergeben sind. In diesem Fall boten sich dem Unternehmer bis jetzt ziemlich genau zwei Möglichkeiten: Man konnte auf sperrige Namenskombinationen ausweichen oder aber versuchen, die Wunschdomain vom jeweiligen Besitzer käuflich zu erwerben. Letztere Option ist gerade bei beliebten Webadressen meist sehr kostspielig. Diesen immer größer werdenden Engpass sollen die neuen Adressendungen im Internet Abhilfe schaffen. Die neuen Domainendungen kann man bei 1&1 registrieren und vormerken lassen. Gerade lokale oder branchenspezifische Domainendungen können sich für die geschäftliche Homepage als sinnvoll erweisen. Wer dabei bereits über eine Internetpräsenz verfügt, aber eine bessere Internetadresse gefunden hat, der kann mit seiner Webseite auch auf die neue Wunschdomain umziehen. Die Chance, die sich durch die Erweiterung der Domainadressen auftut, sollten sich clevere Unternehmer keinesfalls entgehen lassen. Eine passende und einprägsame Internetadresse ist schließlich ein entscheidender Faktor, um in den Weiten des World Wide Webs auch gefunden zu werden.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche verantwortet die Redaktion Oberberg-Nachrichten. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist telefonisch unter 02261-9989-885, oder über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected] - Redaktionssprechstunde: Mo, Di und Do von 10-12 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"