Ratgeber

Darauf muss man bei der Wohnungsbesichtigung achten

Insbesondere wenn man in den begehrten Großstädten auf der Suche nach einer Wohnung ist, lässt man sich schnell dazu verleiten, zur erstbesten bezahlbaren Wohnung „ja“ zu sagen. Ist der Umzug überstanden und bringt ein prüfender Blick dann die übersehenen Mängel zum Vorschein, ist die Enttäuschung groß und der Wunsch nach einem erneuten Umzug wächst. Damit es gar nicht erst soweit kommt und man sich ab dem ersten Tag in den neuen vier Wänden wohlfühlt, haben die Immobilienexperten der plusForta GmbH (kautionsfrei.de) eine Liste mit den wichtigsten Punkten zusammengestellt, auf die man bei einer Wohnungsbesichtigung achten sollte:

Foto: plusForta GmbH

Vier Augen sehen mehr als zwei: Zu einer Wohnungsbesichtigung ist es unbedingt anzuraten, einen Freund oder Partner mitzunehmen. Jemand anders entlarvt möglicherweise Mängel, die man allein nicht entdeckt hätte. Ist man zu überschwänglich, kann die Begleitung überdies die eigene Euphorie bremsen und den Blick aufs Wesentliche lenken. Außerdem sollte man Fotos oder Videos von der Immobilie machen, um sich im Anschluss an die Besichtigung die Räumlichkeiten noch einmal vor Augen führen zu können. Wichtig: Man sollte unbedingt um Erlaubnis fragen, bevor man Fotos oder Videos der Räumlichkeiten macht.

Zeitpunkt der Besichtigung: Im Optimalfall findet die Besichtigung kurz nach Feierabend und bei Tageslicht statt. Zu dieser Zeit ist das Verkehrsaufkommen hoch, man erhält einen Eindruck von der Parkplatzsituation und vom Lärmaufkommen vor Ort. Hat man Interesse an einer Wohnung, ist es sinnvoll, Besichtigungstermine zu verschiedenen Tageszeiten zu vereinbaren.

Die Lage der Wohnung: Die Lage sollte bei der Entscheidung für eine Wohnung eine große Rolle spielen. Weicht sie von den eigentlichen Vorstellungen ab, gibt sie oft Anlass für Frustration und kann die eigenen Kosten erheblich in die Höhe schrauben. Davon ist vor allem dann auszugehen, wenn keine gute Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr besteht, es keine Einkaufsmöglichkeiten gibt und sowohl der Arbeitsplatz als auch die Schule oder der Kindergarten nur schlecht zu erreichen sind.

Ferner sollte man auch die Ausrichtung des Hauses ins Auge fassen: In welche Himmelsrichtung zeigt es und wie ist der Lichteinfall? Schließlich kann eine dunkle Wohnung langfristig genauso unglücklich machen wie die Tatsache, lange Fahrtwege in Kauf nehmen zu müssen.

Räumlichkeiten prüfen: Mit den Jahren häufen sich die Möbelstücke, die einem ans Herz gewachsen sind und auf die man auch in der neuen Wohnung nicht mehr verzichten möchte. Dementsprechend sollte man bei der Besichtigung darauf achten, ob sich die Räume dafür eignen, das eigene Hab und Gut unterzubringen. Insbesondere wenn man die eigene Küche mitbringen … weiterlesen »

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"