Ratgeber

Betten-Topper: Perfekter Schutz und hoher Schlafkomfort

Betten-Topper: Perfekter Schutz und hoher Schlafkomfort

Da der Mensch eine Menge Zeit im Bett verbringt, wird besonders hier viel Wert auf Komfort und Hygiene gelegt. Nützliche Helfer schonen nicht nur die Matratzen in Boxspringbetten oder anderen Bettformen, sondern bieten auch einen zusätzlichen Luxus beim Schlafen.

Welche Funktion hat ein Betten-Topper?

Einfach auf die Matratze gelegt, verhindern Topper, dass Feuchtigkeit, Schweiß und Schmutz mit der Matratze in Berührung kommen und in diese eindringen können. Weitere wichtige Informationen können auch hier bei https://www.betten-abc.de/topper.html nachgelesen werden.

Schweiß, Hautpartikel, Haarschuppen und andere Verschmutzungen können der Matratze im Bett schon ordentlich zusetzen. Mit einem Topper wird verhindert, dass sich hier eine ideale Wohlfühlzone für Milben bilden kann. Damit entfällt das aufwendige Reinigen von Matratzen. Für die Reinigung wird der Topper einfach in eine Waschmaschine gegeben und schon hat man wieder ein angenehmes Gefühl von Sauberkeit und Frische im eigenen Bett.

Welche Arten von Topper gibt es?

Quelle: Bild von Free-Photos auf Pixabay

Topper können in jedem Bett genutzt werden. Egal ob es der Topper für das Boxspringbett, das moderne Wasserbett oder das funktionelle Boxspringbett sein soll. Aufgrund ihrer unterschiedlichen Größen findet man für jedes Bett den richtigen Topper. Damit man als Verbraucher nicht überfordert wird, gibt es bei Toppern nützliche Einteilungen.

Unterschieden werden Topper bezüglich ihrer Materialien und deren Eigenschaften. Genau wie bei den vielen unterschiedlichen Modellen von Matratzen gibt es auch bei Toppern unterschiedliche Varianten. Dabei werten die passenden Topper die Funktionen der einzelnen Matratzen sogar noch auf.

  • Kaltschaum-Topper

Topper aus diesem Material sind bekannt dafür, dass sie sich perfekt an den Körper anpassen und eine gute Feuchtigkeitsregulation und Luftzirkulation gewährleisten. Durch den offenporigen Kaltschaum können Körperwärme und Körperfeuchtigkeit sehr gut aufgenommen werden. Für Menschen, welche in der Nacht oft stark schwitzen ist dieser Topper aufgrund seiner klimaregulierenden Eigenschaften eine perfekte Wahl. Außerdem unterstützt er ein festes Liegegefühl.

  • Viscoseschaum-Topper

Topper aus diesem speziellen Schaumstoff, welcher auch „memory foam“ genannt wird, reagieren auf Wärme und Druck. Damit können sie für eine optimale Druckentlastung und eine gleichbleibende Körperwärme sorgen. Die wärmende Wirkung an Gelenken und Rücken ist eine besonders angenehme Eigenschaft. Bei Temperaturen unter 18°C verliert der Viscoseschaum allerdings an Elastizität, weshalb er besser für Personen geeignet ist, die in nicht so kalten Räumen schlafen. Auch für Vielschwitzer ist dieser Topper ungeeignet.

  • Gelschaum-Topper

Gelschaum-Topper kombinieren die Eigenschaften der Topper aus Viscoseschaum und Kaltschaum. Auch sie reagieren auf Druck und passen sich der Lage an, also wie ein Viscoseschaum-Topper. Außerdem sind sie temperaturunabhängig.  Zusätzlich verfügen sie über eine ähnlich gute Luftzirkulation wie Kaltschaum-Topper.

Unterschied zum Matratzenschoner

Ein Matratzenschoner wird im Gegensatz zum Topper unter die Matratze gelegt. Dadurch wird die Matratze vor dem Abrieb durch den Lattenrost geschützt und zusätzlich auch vor Staub und Schmutz, der vom Fußboden ausgehen kann. Während ein Topper das Liegegefühl auf der Matratze spürbar komfortabler macht, beeinflussen Matratzenschoner weder das Liegegefühl noch die Atmungsaktivität einer Matratze, sondern dienen allein zum Schutz vor Staub, Schmutz, Feuchtigkeit und Abrieb.

Es gibt einige Matratzenschoner, welche oben zwischen die Matratze und das Bettlaken gelegt werden, um auch hier vor Verunreinigen zu schützen. Unter ihnen findet man spezielle Auflagen für den Feuchtigkeitsschutz, die zum Beispiel in Babybetten oder bei Inkontinenz Anwendung finden. Sie sind allerdings deutlich dünner als ein Topper ausgelegt und bieten daher keinen zusätzlichen Liegekomfort.

Welcher Topper ist der richtige?

  • Federkernmatratze

Hier eignen sich am besten Kaltschaum- oder Viscose-Topper. Sie ergänzen die hervorragende Punktelastizität des Taschenfederkerns und entlasten so bestimmte Bereiche des aufliegenden Körpers.

  • Kaltschaummatratze

Für diese Matratze braucht es keinen Topper, da dieser die funktionellen Eigenschaften der Matratze eher mindern würde.

  • Wasserbett

Für Wasserbettmatratzen eignet sich der Viscose-Topper am allerbesten. Er ist ein guter Schutz vor Schmutz, ermöglicht im Wasserbett ein leichtes Umdrehen und entlastet die Wasserbettheizung oder erspart diese sogar gänzlich, je nachdem wie warm man es im Bett braucht.

  • Boxspringbett

Ein durchgehender Topper – sowohl aus Gelschaum als auch aus Kaltschaum, gehört einfach zur Grundausstattung eines jeden Boxspringbettes dazu. Er bietet dem Schlafenden hilfreiche Körperunterstützung und Atmungsaktivität – zudem schützt er die hochwertigen Matratzen.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche verantwortet die Redaktion Oberberg-Nachrichten. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist telefonisch unter 02261-9989-885, oder über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected] - Redaktionssprechstunde: Mo, Di und Do von 10-12 Uhr.

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!