Karriere-Ratgeber

Die Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirt sorgt für viel berufliche Flexibilität

Wer im Beruf vorne mit dabei sein will, sollte sich kontinuierlich weiterentwickeln und mit seinem Fachwissen stets up to date sein. „Weiterbildungen sorgen für mehr Kompetenz und Sicherheit im Beruf, für mehr Zufriedenheit und für ein selbstbewussteres Auftreten. Und nicht zuletzt kann sich eine Weiterbildung auch im Portemonnaie bemerkbar machen“, sagt Fachjournalistin Beate Fuchs von RGZ24.de.

Für Allrounder: Wirtschaftsfachwirt als beliebte Aufstiegsfortbildung

Die Weiterbildung zum Wirtschaftsfachwirt (IHK) zählt zu den beliebtesten Aufstiegsfortbildungen in Deutschland. Nach dieser wirtschaftsübergreifenden Weiterbildung kann man in nahezu jedem Unternehmen niveauvolle kaufmännische Tätigkeiten übernehmen und man ist dabei nicht auf einen Wirtschaftszweig beschränkt. Dies bietet langfristig ein Höchstmaß an Flexibilität für die Karriere – gerade auch bei einem Jobwechsel in eine andere Branche oder einen anderen Bereich. Ob als Fach- oder Führungskraft im Vertrieb, im Controlling, im Marketing oder in der Organisation: Wirtschaftsfachwirte sind als gefragte Allrounder vielfältig einsetzbar. Der entsprechende Lehrgang an der Steuer-Fachschule Dr. Endriss beispielsweise bereitet die Teilnehmer auf den IHK-Abschluss „geprüfter Wirtschaftsfachwirt“ vor und vermittelt dazu alle erforderlichen Kenntnisse in den Bereichen Betriebswirtschaft, Rechnungswesen, Recht und Steuern sowie Unternehmensführung.

Foto: djd/Steuer-Fachschule Dr. Endriss GmbH & Co KG
Foto: djd/Steuer-Fachschule Dr. Endriss GmbH & Co KG

Förderungen sind möglich

Für diesen Lehrgang kann eine Förderung durch das „Meister-BAföG“ beantragt werden. Außerdem können die Agenturen für Arbeit Bildungsgutscheine aushändigen oder es können regionale Fördermodelle in Anspruch genommen werden. Alle Informationen zum Lehrgangskonzept, zu den Zulassungsvoraussetzungen sowie zu Prüfungs- und Förderungsmöglichkeiten findet man unter www.endriss.de.

Quelle. djd

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche verantwortet die Redaktion Oberberg-Nachrichten. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist telefonisch unter 02261-9989-885, oder über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected] - Redaktionssprechstunde: Mo, Di und Do von 10-12 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"