Karriere-Ratgeber

Bewerbung mit Aha-Effekt

Jobsuche: Die eigene, gut gemachte Website kann das entscheidende Plus sein

Personalverantwortliche sind vielbeschäftigte Leute – sie haben grundsätzlich reichlich Arbeit und wenig Zeit. Wird eine Stelle in ihrem Unternehmen neu ausgeschrieben, müssen sie oftmals weit mehr als hundert Bewerbungen sichten, in den meisten Fällen werden diese heute digital eingereicht. „Um den gewünschten Traumjob zu ergattern, muss sich der Bewerber aus der Masse abheben“, erklärt Oliver Schönfeld vom Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de. Für die erste Durchsicht einer Bewerbung nehme sich der Personaler oftmals gerade einmal 30 Sekunden bis zwei Minuten – daran werde deutlich, wie wichtig der erste Eindruck sei, für diesen gebe es keine zweite Chance. „Die Bewerbung als eigene, perfekt gestaltete Homepage zu versenden – das ist ein Hingucker, damit wird man garantiert dem eigenen Anspruch auf Einzigartigkeit gerecht“, so Schönfeld.

Um den gewünschten Traumjob zu ergattern, muss sich der Bewerber aus der Masse abheben. (Quelle: djd/Weebly)
Um den gewünschten Traumjob zu ergattern, muss sich der Bewerber aus der Masse abheben. (Quelle: djd/Weebly)

Die eigene Website professionell erstellen

Mit Services wie beispielsweise Weebly kann man eine solche eigene Website komfortabel und professionell erstellen. Dafür sind keinerlei Programmierkenntnisse nötig: Wer einen Lebenslauf auf dem Computer erstellen kann, kann prinzipiell auch eine solche Website produzieren. Dabei können die User zwischen verschiedenen Designmustern wählen, per Drag & Drop können Inhalte einfach hinzugefügt werden. Die Website funktioniert auf jedem Gerät – egal ob PC, Smartphone oder Tablet. Alle Informationen zu den Gestaltungsmöglichkeiten gibt es unter www.weebly.com.

Bei der Bewerbung die Branche im Blick haben

Gerade in kommunikativen oder kreativen Berufen können Bewerber mit einer eigenen Website sogar schon ihr Können unter Beweis stellen – der Kreativität sind kaum Grenzen gesetzt. Allerdings sollte man bei einer Bewerbung immer auch die Branche im Blick haben: Wer sich als Bürokauffrau in einer Bank bewirbt, sollte mit Bildern und kreativen Elementen sparsamer umgehen als ein Bewerber um eine Stelle beim Radio.

Quelle: djd

Veröffentlicht von:

Aline Walter
Aline Walter ist Redakteurin und kaufmännische Mitarbeiterin bei ARKM. Als Reporterin versorgt die Studentin des Medienmanagements sowie der Unternehmensführung die Oberberg-Nachrichten täglich mit aktuellen Nachrichten und Berichten aus der Region.

Ein Kommentar

  1. Guten Tag,

    eine schöne Zusammenfassung, wie man ein Highlight setzen kann! Bei der Bewerbung würde ich mich nicht nur auf die Webseite verlassen, sondern auch noch ein PDF etc. mitsenden. Und ggf. an das Design der Webseite halten, um so einen schönen Einklang für die Bewerbungsunterlagen zu schaffen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an d[email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"