Blaulichtreport OberbergGummersbach NachrichtenOberberg

Einbrecher in Hülsenbusch unterwegs

Gummersbach – Zwischen 16:30 und 22:30 Uhr versuchten Unbekannte am Freitag (24.02.) in eine Einliegerwohnung eines Einfamilienhauses in der Straße „An der Aussicht“ einzudringen. Sie hebelten im Bereich der Hauseingangstür, konnten diese aber nicht öffnen. An einem benachbarten Haus konnten vermutlich die gleichen Täter ein Kellerfenster gewaltsam öffnen und so in das Haus gelangen.Sie entkamen mit Uhren, Schmuck und Bargeld; hier lag die Tatzeit zwischen 18:00 und 21:30 Uhr. Erfolgreich waren Einbrecher auch an einem Einfamilienhaus im Höveler Weg. Dort drangen die Täter zwischen 19:30 und 20:15 Uhr durch eine Terrassentür ins Haus ein und fanden bei ihrer Suche nach Beute Bargeld und Schmuck. Bei Hinweisen zu den Einbrüchen wenden Sie sich bitte an die Kriminalpolizei in Gummersbach. Bemerken Sie verdächtige Personen, Fahrzeuge oder Kennzeichen in Ihrem Wohnumfeld, verständigen Sie bitte umgehend die Polizei unter der kostenfreien Notrufnummer 110.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche verantwortet die Redaktion Oberberg-Nachrichten. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist telefonisch unter 02261-9989-885, oder über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected] - Redaktionssprechstunde: Mo, Di und Do von 10-12 Uhr.

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!