Bauen-Wohnen-Garten

Neue Optik im Raum schaffen

Wer seinem Wohnzimmer zu einem neuen Gewand verhelfen will, denkt häufig nur daran, neue Möbel zu kaufen, einen anderen Fußboden zu verlegen oder die Wände zu streichen. Nur in seltenen Fällen wird eine Erneuerung der Decke in Betracht gezogen. Hier bieten sich allerdings viele Möglichkeiten an, den Raum zu verändern.

Moderne Deckenverkleidungen nutzen

Wird an eine Deckenverkleidung gedacht, haben viele Menschen sofort dunkle Holzdecken vor Augen, die vor einigen Jahrzehnten sehr beliebt waren, heute aber alles andere als modern sind. Die Varianten, die sich heute bieten, sehen sehr viel leichter aus und wirken nicht so erdrückend wie die alten Verkleidungen. Eine große Auswahl an Designs sorgt dafür, dass für jeden Geschmack etwas zu finden ist. Der Vorteil von Deckenverkleidungen ist, dass hier technische Installationen versteckt werden können, die zum Beispiel notwendig sind, wenn Einbaustrahler von www.mueno.com/de verwendet werden, um einen Raum zu erhellen. In einer Eigentumswohnung kann eine solche Verkleidung zu einer besseren Schalldämmung führen, wenn die Nachbarn in der überliegenden Wohnung laut sind.

Edel mit Stuck

Ist eine Deckenverkleidung nicht das Mittel der Wahl, kommt eine Tapete oder Putz eventuell in Frage. Es ist vom persönlichen Geschmack und den räumlichen Gegebenheiten abhängig, ob Decke und Wände unterschiedlich gestaltet werden oder nahtlos ineinander übergehen. Vor allem beim Verputzen einer Wand lassen sich leicht unterschiedliche Effekte erreichen. Mit etwas Übung kann selbst verputzt werden, wer auf Nummer sicher gehen will, überträgt die Arbeit an einen Maler.
Sehr edel wirkt vor allem in Räumen mit hohen Decken Stuck, der an den Umrandungen angebracht wird. Es handelt sich dabei um ein Gemisch, das aus Sand, Gips und Kalksteinmehl besteht. Im Handel sind außerdem teilweise auch Stuckelemente aus Styropor erhältlich. Es gibt sie in zahlreichen Ausführungen: Sowohl sehr opulente Stuckleisten als auch dezente Varianten sind zu finden, sodass nach dem eigenen Geschmack ausgewählt werden kann.

Das Auge täuschen

Generell sollten aber bei der Gestaltung von Decken einige Punkte beachtet werden. Handelt es sich um einen Raum, bei dem die Decke relativ niedrig ist, sollte sie immer hell gehalten werden. Wird hier eine dunkle Farbe gewählt, wirkt es drückend. Soll bei hohen Decken hingegen der Raum etwas niedriger wirken, können dunkle Töne genommen werden.
Um diesen Effekt zu verstärken, sollte der Fußboden ebenfalls in Betracht gezogen werden. Wird hier dunkles Laminat oder ein Teppich verlegt, wirkt sich dies positiv auf den Raum aus, weil die Decke höher erscheint. An den Wänden hingegen bietet es sich an, frische Farben auszuwählen.
Soll das Bild vervollständigt werden, ist bei den Möbeln darauf zu achten, dass sie nicht allzu massiv und klobig sind. Stattdessen sind leichte Möbel in hellen Farben zu bevorzugen. Halbhohe Regale sind immer hohen Schrankwänden gegenüber zu bevorzugen, da sie den Raum strecken. Mit ein paar Tricks lässt sich das Auge schnell täuschen und eine bessere Optik erlangen.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche verantwortet die Redaktion Oberberg-Nachrichten. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist telefonisch unter 02261-9989-885, oder über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected] - Redaktionssprechstunde: Mo, Di und Do von 10-12 Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"