VeranstaltungenWipperfürth

Wortfunken – Poetry Slam in Wipperfürth

Wipperfürth – Wo einst Glühfäden prodziert wurden, steigen heute wagemutige Bühnenliteraten ins Rampenlicht, um im Wettstreit gegeneinander anzutreten. Mit nicht mehr als ihrem selbstverfassten Text bewaffnet, haben sie jeweils sechs Minuten Zeit, um das Publikum in ihren Bann zu ziehen, welches danach sowohl Text als auch Darbietung bewertet. Wer das Publikum am meisten beeindruckt wird am Ende des Abends zum Sieger gekürt. Textlich ist dabei alles erlaubt: Ob laut oder leise, lustig oder nachdenklich, Lyrik oder Prosa.

Das Ganze nennt sich Poetry Slam und ist in den späten 1980er Jahren in Chicago entstanden. Seit über 30 Jahren erfreut es sich in Deutschland immer wachsender Popularität. In Wipperfürth lässt sich das Format seit 2017 regelmäßig in der Alten Drahtzieherei erleben. Die nächste Ausgabe findet am 12. Mai statt. Moderiert wird der Abend von den szenenbekannten Slam Poet*innen Frau Lore und Oscar Malinowski, welche stets für ein buntes Line-Up an Teilnehmenden aus ganz Deutschland sorgen. Nun denn: Entdecken Sie das gesprochene Wort und all seine Vielfalt!

12.05.2019, 19:00 Uhr | Alte Drahtzieherei, 51688 Wipperfürth

Quelle: Oscar Malinowski

Veröffentlicht von:

Annalena Rüsche
Annalena Rüsche
Annalena Rüsche hält Ausblick nach aktuellen und für unsere Leser wertvollen Informationen. Sie ist unter Telefon: 02261-9989-885, oder per Mail unter: [email protected] direkt erreichbar.

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an da[email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!