Blaulichtreport OberbergWipperfürth

Telefonbetrug mit Schockanrufen: Tödlicher Unfall

Wipperfürth – Mit Schockanrufen haben Betrüger am Dienstag (08.09.2020) versucht hohe Summen zu ergaunern; in einem Fall verhinderte die Bank einen Schaden. Am Vormittag hatte sich bei einer 76-jährigen Wipperfürtherin eine Frau mit osteuropäischem Akzent gemeldet und behauptet, dass die Tochter der 76-Jährigen in Wipperfürth einen Verkehrsunfall verursacht hätte, bei der eine 32-Jährige ums Leben gekommen sei. Im Hintergrund konnte die Seniorin eine Frau weinen hören, die mehrfach mit „Mama, du musst mir helfen. Ich habe einen Unfall gebaut!“ um Hilfe bat. Die 76-Jährige war durch die Situation so überrumpelt, dass sie der Aussage der angeblichen Polizeibeamtin Glauben schenkte, dass ihre Tochter nur durch die Zahlung einer hohen Kaution einer Inhaftierung entgegen könne. Sie begab sich daraufhin zu ihrer Bank, die ihr die Summe allerdings nicht auszahlte. Bei einem Gespräch mit ihren Angehörigen stellte sich dann auch schnell heraus, dass die Geschichte frei erfunden war.

Mit nahezu dem gleichen Trick blitzten die Betrüger gegen Mittag dann bei einem Schockanruf bei einer 63-Jährigen aus Wipperfürth ab. Hier meldete sich zunächst eine scheinbar völlig aufgewühlte und ebenfalls weinende Frau, die sich als Tochter der 63-Jährigen ausgab. Nachdem diese berichtet hatte, dass sie in Holland einen tödlichen Unfall verursacht habe, übernahm plötzlich eine Frau mit holländischem Akzent das Telefonat und brachte ebenfalls die Zahlung einer Kaution zur Sprache. Zu Recht stutzig wurde die 63-Jährige jedoch, dass die Kaution von einem Kurier auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in Wipperfürth übergeben werden sollte. Ein Rückruf bei Ihrer Tochter brachte auch hier schnell Klarheit, dass hier Betrüger am Werk waren.

Betrüger warten mit immer neuen und, wie in den aktuellen Fällen, mit zum Teil dramatischen Geschichten auf, um ihre Opfer unter Druck zu setzen und an deren Geld zu kommen. Sobald Sie aufgefordert werden Geld oder Wertsachen an Unbekannte Personen zu übergeben, können Sie sicher sein, dass man Ihnen übel mitspielen will. Beenden Sie in solchen Fällen das Telefonat und verständigen Sie die Polizei.

Quelle: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in Bergneustadt und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"