Wipperfürth (ots) – Ein 45-Jähriger hielt die Wipperfürther Polizei am Mittwoch (26.11.) auf Trapp. Mehrfach sorgte er im Laufe des Tages in Wipperfürth für Polizeieinsätze wegen Pöbeleien, Beleidigungen und ähnlichem. Um 19 Uhr erschien er schließlich auf der Polizeiwache in Wipperfürth und randalierte dort. Er bedrohte und beleidigte die Beamten, welche einen Platzverweis aussprachen, dem er allerdings nicht nachkam. Schließlich landete der Mann in der Zelle. Aber auch jetzt gab der Mann noch keine Ruhe. Einige Stunden nach seiner Ingewahrsamnahme verlangte er etwas zu trinken. Ein Beamter brachte ihm einen Becher Wasser, welchen der 45-Jährige prompt auf den Polizisten warf. Immer wieder stieß er Drohungen aus und bespuckte die Beamten. Während seines Zellenaufenthaltes gelang es ihm, die Toilette in seiner Zelle zu verstopfen. Er ließ die Spülung laufen und setzte so die Zelle unter Wasser. Eine Richterin ordnete schließlich die Fortdauer der Ingewahrsamnahme bis zum heutigen Morgen an.

Der 45-Jährige ist derzeit ohne festen Wohnsitz im Oberbergischen. Die Kriminalpolizei Wipperfürth hat den 45-Jährigen bereits im Visier und ermittelt wegen Beleidigungen, Bedrohungen und Diebstahlsdelikten.

ON - Oberberg Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere