Hinweis zu externen Verlinkungen
Regionales EngagementWipperfürth Nachrichten

Ehrenamtslotsin Karin Röttgen nimmt ihre Arbeit in Wipperfürth auf

ARKM.marketing

Wipperfürth – Am Montag, den 21.06.2021 begrüßten Wipperfürths Bürgermeisterin Anne Loth und Birgit Steuer, Leiterin der Kreiskoordinierungsstelle für Gesellschaftliche Entwicklung die neue Ehrenamtskoordinatorin Karin Röttgen vor dem Rathaus.

Die Ehrenamtsinitiative „Weitblick“ wird im Rahmen der Koordinierungsstelle für Gesellschaftliche Entwicklung des Oberbergischen Kreises tätig. Sie vernetzt engagierte Bürgerinnen und Bürger, die als Lotsen im Freiwilligendienst für den Oberbergischen Kreis ehrenamtlich im Einsatz sind. Diese sind in sogenannten Standortbüros in den Kommunen tätig. Die Lotsen steuern wiederum „eigene“ Projekte mit Ehrenamtlichen vor Ort.

„Das Ehrenamt ist eine tragende Säule des gesellschaftlichen Lebens in unserer Stadt. Viele Dinge könnten ohne ehrenamtliche Beteiligung gar nicht oder nur begrenzt angeboten werden. Daher begrüße ich es sehr, dass Frau Röttgen nun die Funktion als Weitblick-Lotsin für Wipperfürth übernimmt“, sagt Bürgermeisterin Anne Loth. Marius Marondel, Fachbereichsleitung Ordnung und Soziales, ergänzt: „Zur Stärkung des Ehrenamts ist es wichtig, kompetente Ansprechpartner vor Ort zu haben, die Angebot und Nachfrage in ehrenamtlichen Bereichen optimal zusammenbringen. Ein starkes Netzwerk zur Unterstützung der Engagierten ist hierbei aus meiner Sicht unverzichtbar. Wir freuen uns daher sehr auf die Zusammenarbeit mit Frau Röttgen.“

Die Ehrenamtsinitiative Weitblick des Oberbergischen Kreises bündelt, stärkt und baut Aufgaben rund um bürgerschaftliches Engagement aus. Die Weitblick-Lotsen sind Ansprechpartner für Bürgerinnen und Bürger und Netzwerker für Initiativen und Vereine. Und die neue Lotsin in Wipperfürth hat schon konkrete Projektideen:

„Meine Projektidee ist mir in den letzten Tagen eingefallen. Ich habe sie erst mal „Rat und Tat“ genannt. Ziel dieser Idee ist es bei alltäglich, nichtalltäglichen, einfachen und komplizierten Fragen und Problemen zu versuchen weiter zu helfen. Einen Kontakt, eine Telefonnummer, eine Anlaufstelle zu vermitteln ist ein Teil der Idee. Für die „Tat“ gibt es verschiedenste Hilfs- und Unterstützungsangebote, z.B. die bestehenden Ehrenamtsinitiativen in Wipperfürth aber auch Ansprechpartner in Ämtern und Behörden. Heraus zu finden, wer bei was, wie und wo helfen kann ist nicht immer einfach zu überschauen nach meiner Erfahrung. Eine Themenbezogene Kontakt- und Adressdatenbank zu erstellen wäre mein Ziel. Ein weiterer Teil der Idee ist zuhören und miteinander reden. Oft reicht es aus, über ein Problem mit einer anderen Person zu reden. Die Lösung ist schon da, aber man hat sie noch nicht bewusst wahrgenommen. Ich denke „Rat und Tat“ ist auch eine wunderbare Ideenquelle um neue und sinnvolle Projekte zu initiieren. Ich möchte bitten sich zu melden, nach dem Motto: „Es gibt keine dummen Fragen nur dumme Antworten“.“

Karin Röttgen hat eine Mediatoren- und eine Coaching-Ausbildung, so dass sie die Grenzen der Möglichkeiten im Ehrenamt wahrnehmen und setzen kann. „In Zeiten von Corona sind viele Menschen öfter in der Natur unterwegs. Mensch und Natur einander wieder näher zu bringen finde ich ein wichtiges und interessantes Thema. Die Bergische Agentur für Kulturlandschaft bietet hier Projekte für Kinder zum Thema Nachhaltigkeit an. Dabei zu vermitteln und zu unterstützen wäre ein weiteres Projekt für mich. Angeregt durch meine Weitblicklotsen-Kolleginnen und Kollegen möchte ich in näherer Zukunft den Sozialführerschein wiederaufleben lassen“, sagt Karin Röttgen, die neue Weitblicklotsin für Wipperfürth.

„Wir freuen uns sehr darüber Karin Röttgen als Standortlotsin für Wipperfürth gewonnen zu haben und heißen sie von Seiten der Kreisverwaltung im Team der Ehrenamtsinitiative Weitblick herzlich willkommen. Durch das Engagement von Karin Röttgen können wir nun unseren Standort in Wipperfürth nach langer Zeit wieder aktivieren. So schließen wir aktuell eine Angebotslücke im Nordkreis“, so Birgit Steuer, Leiterin der Koordinierungsstelle für Gesellschaftliche Entwicklung im Oberbergischen Kreis.

Zu erreichen ist Frau Röttgen per E-Mail: [email protected] oder mobil per Diensthandy unter 0157 51184488. Aktuell steht im Rathaus aus Raummangel kein Büro für Frau Röttgen zur Verfügung. Die Stadtverwaltung Wipperfürth wird kurzfristig eine Lösung finden, damit Karin Röttgen zukünftig Sprechzeiten, geplant freitags von 10:00 bis 12:00 Uhr, persönlich vor Ort anbieten kann.

Quelle: OBK

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in Bergneustadt. Sie ist per Mail [email protected] für unsere Leser erreichbar.
ARKM.marketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"