Blaulichtreport OberbergWipperfürth

57-Jährige musste nach Verkehrsunfall reanimiert werden

Wipperfürth – Vermutlich aufgrund eines internistischen Notfalls ist am Morgen (27. Juli) auf der Gladbacher Straße eine 57-Jährige aus Kürten verunfallt; sie musste vor Ort reanimiert werden und wurde anschließend in das nahegelegene Krankenhaus eingeliefert. Gegen 09.45 Uhr war die Verunglückte mit ihrem Wagen in Richtung der Innenstadt unterwegs, als sie kurz vor der Einmündung mit der Alten-Kölner-Straße nach links von der Fahrbahn abkam. Der Hyundai überfuhr zunächst den Gehweg, schrammte an einer Grundstücksmauer entlang, bevor er eine Baustellenabsperrung durchbrach und anschließend gegen einen auf der Alten-Kölner-Straße wartenden LKW prallte. Aufgrund des Unfallverlaufs geht die Polizei davon aus, dass die Verunglückte aufgrund eines internistischen Notfalls bereits vor dem Verkehrsunfall das Bewusstsein verlor. Rettungskräfte konnten die 57-Jährige am Unfallort erfolgreich reanimieren und zur weiteren Behandlung in das Wipperfürther Krankenhaus einliefern; der LKW-Fahrer überstand den Verkehrsunfall unbeschadet.

Quelle: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in GM-Windhagen und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!