Hinweis zu externen Verlinkungen
OberbergSportVereineWiehl Nachrichten

Wiehler Eissportsaison traditionell freigegeben

ARKM.marketing

Wiehl. Bereits im 6. Folgejahr eröffneten die Yetis die Eissportsaison mit Ihrem traditionellen Eröffnungsturnier. 7 Gästeteams auf internationaler und bundesweiter Ebene folgten der Einladung in den einzigen oberbergischen Eishockeystandort. Das sich die Qualität der Wiehler Eishockeytage in all den Jahren rumgesprochen hatte, konnte man bereits an den zahlreichen Mannschaftbewerbungen innerhalb der Sommerpause sehen.

Einstimmung auf das nächste Match. Foto: Sascha Hirsch
Einstimmung auf das nächste Match. Foto: Nicole Sander

„ Wir achten bei der Teilnehmerauswahl auf das Gesamtpaket aus Spaß am Eishockey und Interaktion außerhalb des Eises. Bei den meisten Turnieren geht es nur um Hockey, hier zaubern wir einen regelrechten familiären Event“, freute sich Markus Klein, 1. Vorsitzender der Yetis Wiehl. Bereits am Freitagabend gab es eine  Willkommensparty im Vereinslokal in der Homburger Straße. Hier wurde natürlich neben der rheinländischen Mentalität an den ersten Ergebnis Prognosen für die anstehende Vorrunde gearbeitet.

Yeti stürmer Waldemar Strauch war kaum zu stoppen. Foto: Sascha Hirsch
Yeti stürmer Waldemar Strauch war kaum zu stoppen. Foto: Sascha Hirsch

Am Samstagvormittag, zur besten Spielzeit um 8.00 Uhr war es dann soweit. Eröffnungs Duell Yetis gegen die Thunder Dogs Essen, dem ersten von zwölf Vorrundenspielen, wo die Gastgeber deutlich mit 2:6 vom Eis geschickt wurden. Der erste Turniertag war gespickt mit spannenden Spielen und einem umfangreichen Rahmenprogramm. Neben edler Hausmannskost wurde in diesem Jahr erstmalig ein Event T-Shirt angeboten, was auch ein Großteil der Gäste mit stolzer Brust präsentierte.

Hohes Tempo, auch im Amateurbereich. Foto: Sascha Hirsch
Hohes Tempo, auch im Amateurbereich. Foto: Sascha Hirsch

Abseits des Eises mussten sich die Teams in diversen Geschicklichkeitsspielen messen und dabei fleißig Punkte für die abendliche Playersnight sammeln. Diese fand im Wiehler Sängerheim statt, welches mit viel Herzblut in eine Eishöhle um dekoriert worden war. Hier tummelten sich am Abend über 150 Gäste, darunter die Teams, Fans und Wiehler Eishockeyfreunde.

Spannende Spiele und viele Tore gab es am Wochenende in Wiehl zu sehen. Foto: Sascha Hirsch
Spannende Spiele und viele Tore gab es am Wochenende in Wiehl zu sehen. Foto: Sascha Hirsch

Bevor der DJ die Tanzfläche zur Eroberung freigab, erkämpften sich die Luxemburgische Vertretung der Crazy Lions in einem Hockeyquiz eine neue Vereins Musikanlage. Das war der Startschuss für eine erfolgreiche Partynacht im Zeichen der Eissportfamilie. Am Sonntag  ging es dann ab 9 Uhr wieder auf das das frische Eis. Hier stand die Zwischenrunde auf dem Programm, in welcher  sich die Teams intensiv aber stets fair  für den späteren Finaleinzug umkämpften.

Jeder Zentimeter Eis war heiss begehrt. Foto: Sascha Hirsch
Jeder Zentimeter Eis war heiss begehrt. Foto: Sascha Hirsch

Hier ebneten sich die Vertretungen aus Essen und Luxemburg den Weg in ein spannendes und leistungsgerechtes Finale, wo sich das Team Essen letztendlich mit einer 0:3 Niederlage mit dem 2. Tabellenplatz zufrieden geben musste. Es folge eine schöne Siegerehrung mit vielen emotionalen Applausen für die gesamte Organisation. „ Wenn man abschließend in die strahlenden Gesichter der Teilnehmer schaut, dann weiß man, dass sich die drei Monate intensive Arbeit definitiv gelohnt haben“, so Klein.

Volle Konzentration beim Bully. Foto: Nicole Sander
Volle Konzentration beim Bully. Foto: Nicole Sander

Die Yetis Wiehl bedanken sich bei alles Teams, Sponsoren, Helfern und Spielerfrauen für ein erfolgreiches Turnier und hoffen auf eine Neuauflage 2014. Spezieller Dank an die Eismeister und der Freizeit und Sportstätten GmbH Wiehl für perfekte Bedingungen und die super Zusammenarbeit.

Sieger 2013 - Crazy Lions International: Foto: Crazy Lions
Sieger 2013 – Crazy Lions International: Foto: Crazy Lions

Endplatzierungen:

1. Crazy Lions International

2. Essen Thunder Dogs

3. Phönix Duisburg

4. TSV Lengenwang

5. EC Wallernhausen

6. EHC Yetis Wiehl

7. Huskies Köln

8. Flame Devils Westfalen

Topscorer:

Claude Mossong, Crazy Lions Int. 6 Tore / 5 Vorlagen

Bester Torwart:

Sascha Morsbach, Crazy Lions International

Fairstes Team:

TSV Lengenwang

ARKM.marketing
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"