Hinweis zu externen Verlinkungen
Am Puls der HeimatBlaulichtreport OberbergWiehl Nachrichten

Geständige Jugendliche: Begegnungsstätte und Wohnwagen mit Kot beschmiert

ARKM.marketing

Wiehl (ots) – Reue und ihr schlechtes Gewissen veranlasste einen 16-Jährigen und einen 18-Jährigen am späten Donnerstagabend zur Polizeiwache Gummersbach zu kommen. In Begleitung ihrer Erziehungsberechtigten gestanden sie in den vergangenen Tagen mehrere Einbrüche in Wiehl begangen zu haben. Ihre Beute brachten sie überwiegend gleich mit zur Wache. In den folgenden Vernehmungen durch die zuständige Kriminalpolizei in Gummersbach zeigten sich beide voll geständig.

Die Wohnungen der beiden wurden durchsucht und darin noch das ein andere Diebesgut sichergestellt. Zusammen sind beide am 29. Januar in die Räumlichkeiten einer Begegnungsstätte in Wiehl-Oberbantenberg eingestiegen. Sie öffneten eine Glaskuppel auf dem Dach und kletterten ins Objekt. Da sie auf den ersten Blick keine Wertgegenstände fanden, wurden sie wütend und begannen, die Räumlichkeiten zu verwüsten. Sie warfen Gegenstände auf den Boden, beschrifteten die Wände mit Edding und beschmierten Tische und Wände mit Kot. Letztlich ließen sie vier Kisten Cola und einen Ghettoblaster mitgehen und schafften alles in die Wohnung des Älteren.

Kurz Zeit darauf versuchten sie ihr Glück auf dem Campingplatz in der Jahnstraße. Hier öffneten sie gewaltsam fünf Wohnwagen. Werkzeuge, Fernseher, Lautsprecher und einer Receiver nahmen sie von dort mit. Bevor sie gingen, hinterließen sie den Wohnwagenbesitzer noch eine ordentliche Sauerei und beschmierten auch hier Einrichtungsgegenstände mit Kot. Als letzten bekannten Coup stiegen sie in eine Firma in der Bielsteiner Straße ein. Hier entwendeten sie mehrere Fotoapparate, ein HTC-Handy, ein Beamer und einen Laptop. Ihre Beute brachten sie erneut in die Wohnung des 18-Jährigen. Letztlich regte sich bei beiden das schlechte Gewissen und sie suchten Hilfe bei ihren Eltern. Polizeilich waren die Jugendlichen bislang unauffällig. Sie werden sich nun vor Gericht für ihre Taten verantworten müssen.

ARKM.marketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"