Oberberg- Die Wanderwege im Naturpark Bergisches Land sind zu Beginn des Bergischen Herbstes startklar. Rund 60 Wegepaten des Bergischen Wanderlands engagieren sich ehrenamtlich und kontrollieren zur Zeit den Bergischen Weg, den Bergischen Panoramasteig und die Bergischen Streifzüge. Die wanderfreundlichen Helfer ergänzen Markierungen und beheben Mängel. Auch die Bauhöfe der Städte und Gemeinden unterstützen die Arbeiten. Ziel ist es, die Qualität auf der Fläche hoch zu halten und Mängel umgehend zu beheben.

Die Freizeitbeschäftigung „Wandern und Natur erleben“ erfreut sich einer immer größer werdenden Beliebtheit. Das Bergische Land ist gut gerüstet. Die über 900 km langen Wanderwege des Bergischen Wanderlands, die rund 600 km der Naturregion Sieg oder auch die über 4.500 km weiteren Wanderwegen des Sauerländischen Gebirgsvereins SGV bieten ein abwechslungsreiches Angebot für den Besucher. Nach aktuellen Umfragen ist die Markierung eines Wanderwegs für Wanderer das wichtigste am Weg. „Es muss möglich sein, ohne große Vorbereitung, sozusagen ‚ mal eben‘ Wandern zu gehen“, sagt Wastl Roth-Seefrid vom Wegemanagement des Naturparks Bergisches Land.

Der SGV bietet kostenfreie Schulungen für Wegemarkierer im Rahmen des Förderprogramms HIKE – Qualitätsentwicklung und -sicherung im Wandertourismus an. Gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). „Wir brauchen dringend Wegemarkierer, um das Wanderwegenetz aufrecht zu erhalten“, so Bezirkswegewart Bernd Meiser. „Die Markierung der Wanderwege muss auf mehr Schultern verteilt werden“. Die SGV- Wanderakademie NRW ist die zentrale Bildungseinrichtung der Wandervereine in Nordrhein- Westfalen. Sie bildet dezentral Vereinsmitglieder und interessierte Personen in den Bereichen Wandern, Wege und Naturschutz aus und fort. Interessierte können sich gerne auf der Seite der SGV-Wanderakademie über das Programm informieren (siehe www.sgv-wanderakademie.de).

Wanderwege zu markieren ist kein aufwendiges Unternehmen, gleichzeitig ist man in der Natur unterwegs und leistet einen Beitrag für die Erholung und das Wohlbefinden von sich und für Andere. Durch gut markierte Wanderwege bieten wir einen Service für den Gast und der Bevölkerung und tragen dazu bei, die Besucherströme besser zu lenken und sensible Naturbereiche zu schonen.

Qualitätsmanagement und Ehrenamt gehen im Naturpark Bergisches Land Hand in Hand

Bisher mussten die ehrenamtlichen Wegemarkierer die eintägige Ausbildung meistens in Arnsberg absolvieren. In Kooperation mit dem Naturpark Bergisches Land ist es dem SGV Bezirk Bergisches Land/Rheinland gelungen, zwei Ausbildungstermine im Bergischen Land anzubieten.
Am 17.11.2018 findet die Ausbildung in Nümbrecht und am 02.03.2019 in Drolshagen- Hützemert statt.

„Für uns ist die Unterstützung des Ehrenamts in unserer Heimat wie auch die Förderung eines naturnahen Tourismus sehr wichtig. Wir sind froh und dankbar über die gute Zusammenarbeit mit dem SGV und den ehrenamtlichen Wegemarkierern“, führt Ulf Zimmermann Geschäftsführers des Naturpark Bergisches Land aus.

Wer sich für die Wegemarkiererausbildung interessiert und unserer Region weiterhelfen will, kann sich unter wegemanagement@naturpark-bl.de melden.

Quelle: Oberbergischer Kreis

Veröffentlicht von:

Annalena Rüsche
Annalena Rüsche
Annalena Rüsche befindet sich aktuell in der Vorbereitung zum Studium. Sie absolviert in unserer Redaktion ihr Jahrespraktikum. Im Anschluss will Sie "Medienmanagement" studieren. In unserer Redaktion ist sie aktuell für den Newsdesk zuständig und hält Ausblick nach aktuellen und für unsere Leser wertvollen Informationen. Sie ist unter redaktion@oberberg-nachrichten.de direkt erreichbar.

ON - Oberberg-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest
Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere